Tagebuch «Halloween»

Mittwoch, 28. November 2018

Mittwoch
28.11.2018

Pflegemami im Putzstress

Miau, liebe Tagebuchleser



Ihr habt lange auf unser Tagebuch warten müssen. Wir hätten ja immer viel zu erzählen gehabt, aber unser Pflegemami lief etwas am Anschlag. Unser Durchfall hat sich nämlich als Giardien-Durchfall herausgestellt, und weil das ansteckend ist, musste sie ganz viel putzen und desinfizieren. Und uns viele, viele Tabletten eingeben – was wir nach Kräften zu verhindern suchten! Natürlich lassen wir uns durch solche Lappalien nicht die gute Laune oder den Appetit verderben. 
Wir haben auch sehr gute Nachrichten: wir bekamen mehrmals Besuch, und meine drei Geschwister haben schon einen Lebensplatz in Aussicht: Saavuin und Candy dürfen zusammen ausziehen und Pumpkin wird zu einem etwas älteren Kater ziehen, der kürzlich seine Schwester verloren hat. Er hat einen schönen neuen Namen bekommen und heisst jetzt Yondu.
An unserem Alltag hat sich seit dem letzten Tagebuch kaum etwas verändert. Unsere Charaktere haben sich etwas stärker ausgeprägt: Saavuin ist nicht nur der leichteste von uns Brüdern, sondern auch der zarteste und verträumteste. 
Yondu ist manchmal auch etwas verträumt oder nachdenklich, er muss nicht immer überall dabei sein – es sei denn, es geht ums Schmusen! Da ist der sofort zu haben – sei es mit unserem Pflegemami oder einer anderen Katze. 
Ich, Chrägeli, bin der kräftigste und auch der dominanteste, und darauf bin ich stolz. Ich kann super-gut knurren, wenn ich ein Spielzeug erwischt oder einen besonders guten Brocken Futter gefunden habe. Die verteidige ich sogar gegen Onkel Hörbi, obwohl der so viel grösser und stärker ist und mir manchmal «die Kappe wäscht».  Und Candy, nun ja, Candy ist einfach Candy: eine coole kleine Schwester, die zwar noch etwas weniger schnell laufen und klettern kann, die uns aber beim Raufen in nichts nachsteht. 
Nun müsst ihr uns die Daumen drücken, dass unsere nächste Kotprobe gut ist. Dann hat unser Pflegemami wieder mehr Zeit, mit uns zu spielen, und wir wären dann schon bald auszugsbereit. Ich selbst warte allerdings noch auf ein neues Zuhause: am liebsten würde ich mit Hörbi zusammen bleiben, denn mit dem komme ich wirklich gut aus.  
Macht’s gut bis zum nächsten Mal, 



Grüsse aus der Cava Leonis, von Chrägeli von den Halloween 



 



Samstag, 10. November 2018

Samstag
10.11.2018

Wir haben uns gut eingelebt

Miau, liebe Katzenfreunde


Uns geht’s blendend, wir haben uns hier völlig eingelebt, fressen wie die Mähdrescher, spielen viel, raufen miteinander und schmusen mit unserem Pflegemami. Dass wir noch ein bisschen Durchfall haben, stört unser Pflegemami mehr als uns. 
Wir kennen inzwischen den grossen Kratzbaum und das Büchergestell, und wir haben herausgefunden, was eine gläserne Tischplatte ist – am Anfang haben wir nie verstanden, warum wir das Spielzeug zwar sehen, aber nicht erwischen konnten! 
Miteinander verstehen wir uns alle sehr gut. Candy nervt uns zwar manchmal ein bisschen, wenn sie unbedingt spielen will und wir schon müde sind, und wenn wir mit ihr raufen, beginnt sie meist bald zu protestieren – das wäre zwar witzig, aber es bringt uns dann ermahnende Worte vom Pflegemami ein. 
Mit unserer Halbschwester Hannita, die Anfangs sehr bärbeissig und ungehalten über unsere Anwesenheit war, kommen wir jetzt auch gut aus – manchmal spielt sie sogar mit, aber meistens hält sie sich vornehm zurück. Unseren grossen Pflegebruder Hörbi hingegen lieben wir heiss! Er spielt oft mit uns und wäscht uns auch häufig, genau wie unsere Mami das früher gemacht hat. Er macht das so gut, dass wir am Anfang sogar bei ihm nach Zitzen gesucht haben!
Vor ein paar Tagen hatte unser Pflegemami Besuch von einer Freundin, die sehr gut fotografiert. Seht mal, wie gut sie unseren Charme auf Bildern eingefangen hat!
Das wär’s für heute, jetzt gehen wir wieder spielen, 

eure Halloween aus der Cava Leonis
 

Samstag, 3. November 2018

Samstag
03.11.2018

Die Halloween stellen sich vor

Miau, Katzenfreunde

Wir sind die Gruppe Halloween, weil wir pünktlich zu Halloween hier in der Cava Leonis eingetroffen sind. Und hier eingetroffen sind wir, weil es vor ein paar Tagen plötzlich so kalt wurde und die Katzenfreundin, die unsere Mütter füttert (und noch einige andere Katzen), uns in der Wärme haben wollte. 

Wir sind die drei Brüder Pumpkin, Saavuin und Chrägeli. Wir gleichen uns alle, aber zumindest vom Aussehen her kann man uns schon unterscheiden. Pumpkin mit der roten Nase und dem leicht krausen Rückenfell, Chrägeli mit dem weissen, namensgebenden Kragen und der weissen Schwanzspitze, und Saavuin ohne Kragen, mit rot-weiss geteilter Stirn und vier weissen Beinen. Vom Charakter her sind wir aber fast nicht zu unterscheiden!
Und dann ist da noch unsere Pflegeschwester Candy. Wir kennen ihre Mutter schon aus unserem Garten, wo wir herkommen, aber sie war noch zu klein, um dort mit uns zu spielen. Und hier im Haus wurden wir am Anfang von ihr getrennt, weil nicht sicher war, ob sie vielleicht krank ist. Deshalb lassen wir sie sich selbst vorstellen.
Hallo, ich bin Candy und ich weiss nicht so genau, wie ich hier gelandet bin. Ich war mit meinen Geschwistern immer beim Mami, aber dann ging ich einmal die Welt erkunden und fand den Weg zurück zu meiner Mami nicht mehr. Ich bekam Hunger und hatte ganz verklebte Augen und habe dann einfach geschrien, bis ein paar Menschen mich fanden. Die habe ich zuerst angefaucht, aber dann brachten sie mich an einen warmen Ort und dort bekam ich auch Milch und Futter. Dann kam mein Pflegemami mich abholen, und am nächsten Tag durfte ich mit ihr sogar zur Schule gehen, damit ich nicht zu lange allein war. Dort hatten alle Freude an mir! 
Wir sind alle vier verspielt und aktiv, aber wir schmusen auch sehr gern, wenn wir dann müde sind. Und – wir fressen sehr gern! Unser Pflegemami staunt nicht schlecht, wie viel sie uns auftischen muss, damit die Teller nicht sofort wieder leer sind!
Jetzt müssen wir aber wieder spielen gehen, ihr hört dann wieder von uns, 

eure Halloween aus der Cava Leonis