Tagebuch «Pasta»

Leider gibt es auch bei uns in der Schweiz immer wieder Fälle von Animal Hoarding. Wir wurden vom Veterinäramt um Hilfe gebeten bei der Aufnahme von Katzenwelpen. Es wurde eine Frau gemeldet, die mit unzähligen Katzen und Hunden in einem Haus lebt und total den Überblick verloren hat. Die Frau liebt die Tiere über alles, aber hat keine Kontrolle mehr darüber. Obwohl sie behauptet das sie nur Kätzinnen hat, gibt es immer wieder Junge, die Anzahl der dort lebenden Tiere konnte noch nicht genau festgestellt werden. Das Amt muss sich zuerst einen Überblick erschaffen und dann handeln. Die Besitzerin hat nun zuerst die Auflage bekommen bis Ende September sämtliche Kitten abzugeben damit die mal dort rauskommen und eine Chance haben gut sozialisiert aufzuwachsen. Zusammen mit dem Tierarzt, der dort nun zuständig ist, haben wir die ersten 14 Kitten abgeholt und auf 3 Pflegestellen verteilt. Allen Kitten geht es soweit gut, sie sich lieb und extrem dankbar, man merkt aber das sie noch etwas verstört sind und noch einiges lernen müssen, was für Kitten in dem Alter eigentlich selbstverständlich sein müsste. Obwohl sie dort im Haus keine sauberen Klos hatten und ihre Geschäfte überall verrichten konnten, sind sie bei uns sofort auf die Klos gegangen und es gab kein einziges Malör. Sie lieben frischgewaschene Tücher und Bettli und sind einfach nur zum Gernhaben. <br> <br> Obwohl einige der Kitten vom Alter her bereits vermittelt werden können, haben wir uns entschlossen das sie zwar besucht werden dürfen aber wir geben sie frühestens nach der 2. Impfung ab, da wir sie einfach ankommen lassen wollen und sie gut einschätzen wollen. Bei so einer Vergangenheit wollen wir einfach nichts überstürzen und hoffen auf das Verständnis der möglichen neuen Besitzer. Sie kennen keinen Freigang und werden nicht einzeln platziert. Wir geben sie nur zusammen mit einem Gspändli ab oder zu einer gut sozialisierten andern Katze die nicht viel älter ist. <br> <br> Hier stellen wir die dritte Gruppe, bestehend aus 5 Kitten vor. Die Gruppa Pasta ist in der Pflegestelle Schnurrliburg eingezogen. Sie sind sich am einleben und erkunden wohl das erste Mal eine ganze Wohnung.

Montag, 14. Oktober 2019

Montag
14.10.2019

Vertrauen

Hallo ihr lieben Katzenfreunde

Wie schön ist doch zu sehen und zu spüren das wir Menschen die Fähigkeit haben, mit Geduld und Zuwendung das Vertrauen der Tiere, vor allem solchen wie die Gruppe Pasta, die keine einfache Vergangenheit mit sich bringen zu gewinnen.
Sogar unsere scheue Bugatini hat so viel Vertrauen aufgebaut, das sie uns mit erhobenem Schwänzchen begrüsst, und wir sie streicheln dürfen, sie kann es endlich geniessen.
Auch Ravioli hat ihr Herz geöffnet und freut sich über jede Streicheleinheit...
Für all unsere Schützlinge gibt es Interessenten und so freuen wir uns sehr, Euch liebe Leser mitteilen zu dürfen das die 3 Ladys zusammenbleiben und schon bald in ihr neues Zu Hause ziehen dürfen…auch für Makkaroni und Gnocchi wird es spannend, denn wir erwarten am Donnerstag Besuch für die beiden.Das ist nicht alles an Aufregung die wurde nämlich letzte Woche noch grösser,  die Schnurrliburg mag es ja wenn Full House ist, und so zog die Gruppe Vinos bei uns ein (Tagebuch folg),da wir ja keine Ahnung hatten wie sich die Pasta`s verhält, waren wir doch etwas nervös, und so mussten wir unser Vertrauen in die «grossen» unter Beweis stellen 😉 nach kurzer klärung der Rangordnung wussten die Vinos wer Chef in der Schnurrliburg ist, es ist fantastisch wie Sozial die Pasta`s sind, der Tag verläuft  Harmonisch ,Sie fressen, spielen, schlafen zusammen, helfen uns in der Erziehung der Vinos, Ravioli zb.ist eine super Zieh Mami, Farfalle spielt sehr gerne mit ihnen, auch wenn sie ab und zu etwas rabiat ist …und die Beiden Jungs sind fürs kuscheln zuständig, nur unsere Bugatini, sie weiss nicht so recht was sie mit den kleinen anfangen soll, da kommt auch ab und zu ein knurren, aber sie tut ihnen nichts, für uns völlig in Ordnung, so lernen die kleinen auch gleich mit Frust um zu gehen. Wir freuen uns auf die Zeit, die uns noch bleibt, und sind gespannt wie es weiter geht, Ihr auch? Ja dann bis zum nächsten Mal.

Sonntag, 6. Oktober 2019

Sonntag
06.10.2019

News aus der Schnurrliburg

Hallo Ihr lieben Leser

Nun ist die 5er Gruppe «Pasta» schon eine Woche in der Schnurrliburg, alle haben sich sehr gut eingelebt. Makkaroni war von Anfang an der zu traulichste hat sich nach ein paar Stunden schon zu Hause gefühlt. Er ist ein absoluter Schmuser, das ist für die anderen ein riesen Vorteil, sie orientieren sich oft an Ihm. Sie können so Vertrauen aufbauen, so nach dem Motto, »wenn der das kann wagen wir das auch»…Farfalle war danach die mutigste und begriff sehr schnell das wir es gut mit Ihnen meinen. Kaum sieht sie uns, geht Ihr kleines Schwänzchen in die Höh plus ein Miau, so werden wir oft begrüsst, was uns natürlich unheimlich freut.😻 Gnocchi und Ravioli, geniessen die Streicheleinheiten, meistens dann, wenn sie gemütlich dösen. Die kleine Bugatini, sie will, aber der Mut verlässt sie dann. Ausser, wenn wir auf dem Sofa sind und es langsam dunkel wird, dann kommt sie und legt sich zaghaft neben uns. Der Blick in die andere Richtung und unsere Begeisterung zeigen wir ihr natürlich mit liebevollem streicheln. Jedes einzelne Kätzchen ist einzigartig, unsagbar lieb, sie dürfen Ihr Tempo angeben…und wir respektieren das….😸😸 Zum Glück spielen alle super gerne und das nützen wir gnadenlos aus 😉. Wir spielen so oft wie möglich und so können sie sich auspowern und gleichzeitig vertrauen gewinnen. Sie Spielen aber auch gerne zusammen, meistens Bugatini, Farfalle und Ravioli. Die drei können um die Wette rennen, soo schön zu beobachten. Gnocchi und Makkaroni beobachten das ganze bis zum richtige Zeitpunkt, um sich dann ins Getümmel zu schmeissen. Das 5er Team ist nicht mehr zu halten… Danach kann man den Nachmittag verpennen, sie geniessen die sauberen, kuschligen Plätzli, auch auf dem Balkon ganz oben auf dem Kratzbaum schläft es sich wunderbar. Unsere Gruppe Pasta macht uns viel Freude und die Fortschritte, die sie in dieser kurzen Zeit gemacht haben ist super. Wir sind dankbar ihnen dies zu ermöglichen  So nun wollen wir doch schauen was die nächste Woche so mit sich bringt.😄

Bis dahin, Tschüss aus der Schnurrliburg