Katze Links Katzenhaus-Freunde Logo Katze Rechts

Engelchen

 

Auf dieser Seite gedenken wir all jener Katzen, die es leider trotz der Fürsorge und Liebe, die sie in den Pflegestellen unseres Vereins bekommen haben, nicht geschafft haben und leider viel zu früh über die Regenbogenbrücke gehen mussten.
Ihr alle wart eine Bereicherung für uns und wir werden euch nie vergessen.

Alles Gute ihr Süssen.

 


Marama (* 02.08.2017;  † 15.10.2017)

Marama (* 02.08.2017;  † 15.10.2017) Marama (* 02.08.2017;  † 15.10.2017)


Auf leisen Pfoten bist Du in unser Herz geschlichen und genauso leise von der Erde gegangen. Bis zum Schluss im schützenden Arm - für immer im Herzen


 


Dennis (* 25.05.2017;  † 25.09.2017)

Dennis (* 25.05.2017;  † 25.09.2017) Dennis (* 25.05.2017;  † 25.09.2017)


Mein lieber Dennis,

erinnerst Du dich noch, als Du vor drei Monaten mit Deinem Schwesterchen Delisha bei mir eingezogen bist? Winzig klein und total erschöpft seid ihr in der Transportbox gekauert. Im Vergleich zu Delisha warst Du nur ein Häufchen Elend, total abgemagert und verschnupft, fiel es dir sehr schwer, zu Atmen und das Fressen bereitete dir Halsschmerzen. Du fielst aber nicht nur wegen Deines geringen Gewichts auf, sondern vor allem hat es mich beeindruckt, wie tapfer und kämpferisch du am Leben festgehalten hast. Dank der Medikamente ging es sehr schnell bergauf, dein Gewicht stieg kontinuierlich an und so anhänglich und schmusig wie du warst, war ich mir fast sicher, dass wir die Kurve kriegen würden. Bei den Kämpflis mit Delisha warst Du ihr natürlich kräftemässig unterlegen, weshalb ich Dich häufig quietschen hörte, wie ein kleines Suggeli; das war einfach süss.

Kaum war die Situation etwas entspannter erwischte es Delisha, sie litt unter einem fiesen Schnupfen und musste stationär behandelt werden; wenige Tage später hat's dann auch Dich erwischt und so besuchte ich Euch zwei auf der Krankenstation und habe Leckerlis mitgebracht. Schon bald durftet ihr aber wieder nach Hause, eure entzündeten Äuglein erhielten weiterhin regelmässige Pflege und ihr habt euch wieder gut erholt. Einen kurzen Moment lang warst Du sogar etwas schwerer als Dein Schwöschterli und warst sichtlich stolz, ihr bei den Kämpfen gewachsen zu sein.

Leider sollte die Freude nicht lange wären - Ende August bemerkte ich erstmals, dass Dein kleines Bäuchlein relativ rasch grösser wurde; nun, tatsächlich hast Du mit viel Appetit gemampft, aber ich spürte, dass dies kein Wohlstandsbüüchli war, sondern ahnte, dass sich da Ungutes zusammenbraute...

So war es denn auch, zu erfahren, dass es keine Möglichkeit gibt, Dir zu helfen, machte mich unendlich traurig. Deine Eltern, welche sich bereits auf dich gefreut hatten, waren genauso traurig und betroffen; wer kann das schon verstehen?

Du aber, lieber Schnüggel, wusstest ja nichts von Deiner schlechten Prognose und so haben wir zwei einfach noch den ganz gewöhnlichen Alltag bei mir zu Hause gelebt. Da Du nicht ansteckend warst, durftest Du mit all meinen restlichen Tieren zusammen fressen, spielen, viel schlafen und vor allem...einfach nur Du selbst sein. Jeden Morgen bist Du mit dem ganzen Rudel vor meiner Türe Wache gestanden und konntest es jeweils kaum erwarten, bis das Frühstück hergerichtet war - bis zum Schluss hast Du stets gerne und mit grossem Appetit gefressen. Doch die Idylle trügte - dein Bäuchlein wurde immer praller und verschleierte, wie sehr Du abgemagert warst. So bist Du denn auch jeweils sehr zaghaft durch die Wohnung gewackelt, die schwachen Beinchen schienen wie kleine Ästchen um deinen Wassermelonen-Bauch zu schlenkern, die Wirbelsäule lag fast nackt auf Körper und verbindete dein kleines Köpfchen mit dem lustigen und buschigen Schwänzchen...

Am vergangenen Wochenende bemerkte ich erstmals, dass Dir das Atmen schwer fiel und beim Niesen spritzen Tröpfchen aus Deinem Näschen und ich fühlte, dass dies wohl der Anfang vom Ende sein würde. In unseren zahlreichen Zwiegesprächen hatte ich Dir jedoch versprochen, dass ich Dich nicht werde leiden lassen - aus diesem Grund spazierte ich am Montag, schweren Herzens, mit Dir zum Tierarzt. Ich durfte bei Dir sein, als Du, in ein gelbes Tüchlein gewickelt, in meinen Armen sachte eingeschlafen bist - kurze Zeit später hast Du vermutlich bereits den schönen Regenbogen gesehen - aber das bleibt Dein Geheimnis - mach's gut und danke, dass ich Dich kennen und lieben lernen durfte, Du bist ein Schatz!

Deine Carmen


 


Taika (* 07.07.2017;  † 12.07.2017)

Taika (* 07.07.2017;  † 12.07.2017)


Ein Abschiedstext für Lio, Taika, Fay und Nuri findet sich weiter unten bei Lio.


 


Nuri (* 09.07.2017;  † 11.07.2017)

Nuri (* 09.07.2017;  † 11.07.2017)


Ein Abschiedstext für Lio, Taika, Fay und Nuri findet sich weiter unten bei Lio.


 


Fay (* 09.07.2017;  † 10.07.2017)

Fay (* 09.07.2017;  † 10.07.2017)


Ein Abschiedstext für Lio, Taika, Fay und Nuri findet sich weiter unten bei Lio.


 


Lio (* 07.07.2017;  † 08.07.2017)

Lio (* 07.07.2017;  † 08.07.2017) Lio (* 07.07.2017;  † 08.07.2017)


Lautlos herangeschwebt,
sanft niedergelassen,
nicht einen Flügelschlag verweilt,
in den Himmel entwschwunden!

Als ich euch vor ein paar Tagen winzigst klein in meinen Händen gehalten habe, wusste ich, das ihr zwischen Erde und Himmel schwebt. So winzig und leicht seit ihr gewesen und nur 45 Gramm bis 80 Gramm leicht! Ihr habt aber gezeigt, wie sehr ihr leben möchted und fleissig getrunken! Noch keinen Tag alt seit ihr gewesen!
Das ich fast jeden Tag jemanden von euch auf eurem letzten Weg begleiten darf/muss...das hätte ich nicht gedacht und es waren sehr emotionale Tage hier in der Pflegestelle!

Kleiner Lio...du hast als erster den Weg zurück in den Himmel gewählt, was mich sehr überraschte, den du hast noch deinen Flasche getrunken und dch dann eingenuschelt bei deinen Geschwistern. Kurz darauf hast du mich nochmals ans Bett gerufen und da habe ich gleich gesehen, das du nun gehen wirst. Ich weiss nicht wieso...werde es nie wissen oder erfahren. Ich hofffe nur das es dir nun gut geht und du gross und stark wirst!
Kleiner grosser Lio...machs gut du süsser Spatz!

Fay und Nuri...als ich euch beide gesehen habe, wünschte ich mir, das ihr den Weg in den Himmel wählt! Ein beschwerliches Leben hättet ihr vor euch gehabt, hätted nicht auf Bäume klettern können oder wie die Wilden durch die Gegend rasenkönnen. Eure Beinchen und Füsschen waren stark Fehlgebildet! Ein Leben mit Schmerzen und massiven Einschränkungen wurde euch erspart und ihr seit friedlich und ruhig eingeschlafen!
Trotzdem macht euer Verlust traurig...traurig das ihr keine Chance hattet auf ein schönes Leben...ich hoffe innigst das ihr eine weitere Chance bekommt und wieder auf die Erde reisen dürft!
Fay und Nuri...machts gut ihr beiden Süssen!

Taika...bist du gegangen damit der kleine Lio nicht alleine im Himmel toben und jagen und spielen muss??? Ich weiss es nicht und wie bei Lio werde ich es auch nie wissen! Das einzige beruhigende..du kannst nun auf deinen Bruder Lio aufpassen und ihr könnt gemeinsam Schabernack ausheken!!!
Als ich beim nächsten Besuch bei euch vorbei schaute, lagst du still und ruhig bei deinen Geschwisterchen am Rande...ich habe dich zu mir in die Hände genommen und merkte sofort das auch du gereist bist...in den Himmel. Du warst noch warm und weich und hast ganz friedlich ausgesehen!
Taika...machs gut du süsse Maus!

Die vier Engelchen durften ihre letzte Reise gemeinsam antretten und wurden im Kleintierkrematorium SChafisheim kremiert und ihre Asche verstreut...

Ihr lieben Engelchen...machts gut!

Euer trauriges Pflegemami und eure Geschwisterchen Lina, Airon, Mingo, Naiko, Eira und Mama Mimi


 


Bunny (* ca. 01.04.2016;  † 27.03.2017)

Bunny (* ca. 01.04.2016;  † 27.03.2017) Bunny (* ca. 01.04.2016;  † 27.03.2017)


Leider müssen wir mitteilen, dass Bunny heute über die Regenbogenbrücke gegangen ist. Sie wurde von Tag zu Tag schwächer trotz Medikamenten und Tierarztbesuchen. Sie mochte nicht mehr fressen und hat den Kampf verloren. Sie durfte im Beisein ihres Pflegemamis sanft einschlafen.

Meine liebe Bunny,

schon als du vor vier Monaten bei mir eingezogen bist, habe ich sofort gespürt, dass du eine ganz spezielle Persönlichkeit bist - von der ersten Sekunde hast du mich voller Vertrauen als deine Mami akzeptiert und trotz schwerem Schnupfen nur so gesprudelt vor Lebensfreude und Zuversicht. Du warst so anhänglich, liebesbedürftig und charmant - dich muss man einfach nur gern haben. Selbst nachts konnte ich mich darauf verlassen, dass mein Häschen stets freudig auf mein Bett hüpfte und sich wohlig auf meinem Kopfkissen hinlegte und schnurrte, bis du vom Schlaf übermannt ins Land der Träume driftetest.
Ja, süsse Bunny, das alles konnte nie darüber hinwegtäuschen, dass du auch krank bist - viel kränker als wir alle das vermutet haben. Zu Beginn hast du so tapfer mitgemacht und warst trotz allem so positiv und spielfreudig. Als du dann ein liebes Plätzchen gefunden hast, war ich so glücklich und hoffte, dass du ein langes, schönes Leben haben wirst. Leider wurdest du schon nach wenigen Wochen erneut sehr krank und der Tierarzt hat sich abermals liebevoll um dich gekümmert. Du alleine hast entschieden, dass du nicht mehr kämpfen magst. So kamst du zu mir in die Pflegestelle zurück und für zwei kurze Tage sah alles so aus, als würdest du dich nochmals aufrappeln. Der Wind drehte sich jedoch und es tat mir unendlich weh zu sehen, wie du jeden Tag ein bisschen schwächer wurdest; das Lebensfeuer in dir war erloschen und du hast es mir gezeigt, indem du nicht mehr fressen und trinken mochtest. Ausschlaggebend war aber dein müder, resignierter Blick, deine Augen starrten ins Leere und ich konnte meine Bunny darin nicht mehr sehen. Deine Seele war gestorben und gestern, als wir dich erlösten, durfte auch dein Körper zu dir in den Himmel folgen.

In meinem Herzen werde ich dich immer bei mir tragen, du hast in mir tiefe Spuren hinterlassen und ich werde mich stets sehr gerne an dich erinnern.

Deine Carmen


 


Mara (* 01.09.2016;  † 27.10.2016)

Mara (* 01.09.2016;  † 27.10.2016) Mara (* 01.09.2016;  † 27.10.2016)


Engelchen Mara

Leider müssen wir mitteilen, dass auch Mara ihre letzte Reise zu den Engelchen angetreten hat. Wir werden sie immer in unseren Herzen behalten. Mach's gut kleine Mara.


 


Mounty (* 01.09.2016;  † 25.10.2016)

Mounty (* 01.09.2016;  † 25.10.2016) Mounty (* 01.09.2016;  † 25.10.2016)


Engelchen Mounty

Leider müssen wir mitteilen, dass Mounty seine letzte Reise und seinen Platz unter den Engelchen angetreten hat. Er ist in der Nacht von Gestern auf Heute in der Pflegefamilie zusammengebrochen und im Notfall durfte er im Beisein seiner Pflegefamilie sanft einschlafen, der Tierarzt konnte leider nichts mehr machen. Wir wünschen Dir alles Gute im Regebogenland und werden dich in unseren Herzen behalten.


 


Takumi (* 25.07.2016;  † 16.08.2016)

Takumi (* 25.07.2016;  † 16.08.2016) Takumi (* 25.07.2016;  † 16.08.2016)


Engelchen Takumi

... als die Schritte kleiner wurden, die Wege dieser Welt zu gross, zu fremd, zu steinig, da schenkte Gott dir Flügel und lies dich in die Ewigkeit fliegen!
Und für einen Augenblick hielt der Himmel den Atem an, als ein neuer Stern erstrahlte!

Liebe kleine Takumi
Nur ein paar Tage durfte ich dich auf deinem viel zu kurzen Weg begleiten.
Ich lernte dich als kleines freches aufgewecktes Kätzchen kennen, die einen starken Willen zu haben schien. Doch leider ging es dir nicht so gut wie es nach aussen für den Menschen schien. Der Verlust von deinem Mami und die neue Situation waren für dich eine zu grosse Belastung so das du kaum einen Lebenswillen hattest.
Es tut mir leid, das wir Meschen dir nicht zeigen konnten, wie willkommen du gewesen bist bei uns...wie gut wir für dich geschaut hätten und du soviel liebe und Geborgenheit bekommen hättest wie nur möglich.

Du warst gesund und munter... noch am Tag bevor du zu den Sternen geflogen bist, hast du den Tierarzt angefaucht und drohend gespuckt, als er dich kurz anschaute und für gesund befand! Als du am Abend ganz fest müde warst und deine Milch nicht wolltest, dachte ich das du dich noch am erholen bist vom Stresssigen Nachmittag. Du hast dich bei mir auf dem Arm eingekuschelt und hast tief und fest geschlafen. Am Morgen merkte ich sofort, das etwas mit dir nicht stimmte, du hattest kaum noch Kraft, dein Blick wirkte unglaublich leer und unfassbar traurig. Ich habe dich warm eingepackt und bin gleich losgefahren...aber du hast dich auf dem Weg zum Tierarzt von der Welt verabschiedet... nur dein kleines Herzchen hat noch geschlagen als ich dich unendlich traurig in meine Hände genommen habe... und dich habe fliegen lassen... zu den Sternen... zu deinem Mami...m it dem Wissen und dem Trost, dass du dort oben den Frieden haben wirst.

...alles liebe...kleine Takumi...

dis Pflägmami und dini Brüedere Nabuco, Grisu und Landon


 


Chumani (* 18.07.2016;  † 24.07.2016)

Chumani (* 18.07.2016;  † 24.07.2016) Chumani (* 18.07.2016;  † 24.07.2016)


Morgens um 3 Uhr ist Chumani bei mir eingeschlafen. Er hatte nicht genügend Kraft für den schwierigen Start.
Schade, dass er nur so kurze Zeit bei uns war.
Gute Reise kleiner "Tautropfen"!


 


Gina (* 29.05.2015;  † 05.03.2016)

Gina (* 29.05.2015;  † 05.03.2016) Gina (* 29.05.2015;  † 05.03.2016)


Gina wurde von einem Tag auf den anderen sehr krank und sie wollte nicht mehr fressen, es wurde ein starker Infekt festgestellt gegen den sie ihren Kampf verloren hat. Sie durfte im Beisein ihrer Pflegefamilie sanft einschlafen.

Liebe Gina du kamst als scheues Büsi zu uns und hast schnell Vertrauen gefasst. Du fandest Freunde und sogar eine liebe Familie die dich nun nie heim holen kann. Wir wünschen Dir alles Gute im Regebogenland und werden dich in unseren Herzen behalten.


 


Muffin (* 10.09.2015;  † 14.10.2015)

Muffin (* 10.09.2015;  † 14.10.2015) Muffin (* 10.09.2015;  † 14.10.2015)


Leider mussten wir den kleinen Muffin erlösen. Der kleine Kater wurde ganz plötzlich schwach und wurde sofort ins Tierspital gebracht, wo man alles tat um dem Kleinen zu helfen. Leider war der Infekt zu stark und er konnte mit seinem kleinen Körper nicht dagegen ankämpfen. Er durfte in den Armen seines Pflegemamis sanft einschlafen. Mach’s gut kleiner Mann, wir werden dich immer in unseren Herzen behalten.

My sweet little Muffin... I am so sorry that I couldn't give you a long and joyful life! You deserved so much more! You were such a beautiful little boy and gave me so much love from the beginning. I miss you from the bottom of my heart but I know that you are in a better place now and are not suffering anymore. It will take me a while to get use to living without you. Say hello to my precious Nala and Simba and one day we will see each other again... With lots of love, your foster mummy Mandy


 


Yari (* ca. 29.07.2015;  † 20.09.2015)

Yari (* ca. 29.07.2015;  † 20.09.2015) Yari (* ca. 29.07.2015;  † 20.09.2015)


Kleiner Yari

Der kleine Yari kam zu uns in die Pflegestelle, als er ca. 5 Wochen alt war. Er hatte seine Mama durch einen Autounfall verloren. Yari wurde anfangs noch geschöppelt, begann aber bald selber zu fressen. Yari war ein kleiner Herzensbrecher. Immer wenn sich die Pflegefamilie zu den Kitten auf den Boden gesetzt hat, kletterte Yari sofort auf einen Schoss. Er war sehr menschenbezogen und suchte die Nähe und Streicheleinheiten. Er hatte einen sehr ruhigen und lieben Charakter. Anfangs spielte Yari lieber alleine und zog sich etwas zurück, aber mit der Zeit hat er sich sehr gut mit Ilay angefreundet. Die beiden waren gleich klein und gleich stark, so konnten sie mit viel Freude zusammen raufen und spielen. Leider nahm Yari aber nicht an Gewicht zu, obwohl er immer frass. Auch ist Yari nicht mehr gewachsen. Wir waren dann noch mit ihm bei der Tierärztin, er hatte noch Mühe mit seinem Darm, da er die Giardien und Kokzidien durchgemacht hatte. Er bekam damals noch ein Medikament gespritzt um sein Immunsystem aufzubauen. Am Samstag den 19.09.2015 war Yari noch sehr anhänglich, kam auf den Schoss um zu kuscheln und war immer dabei. Doch in der Nacht vom 20.09.2015 hat sich Yari ganz unerwartet auf die Reise über die Regenbogenbrücke gemacht zu seiner Mama. Er hatte wohl einfach keine Kraft mehr um weiter zu kämpfen. Für uns als Pflegefamilie war es ein sehr trauriger Moment, Abschied nehmen fällt immer schwer. Trotzdem denken wir, dass es Yari jetzt besser geht und er mit seiner Mama vereint ist.

Wir werden den lieben Yari niemals vergessen und sind froh, dass er in der Pflegestelle noch viel Liebe spüren und erleben durfte. Wir wünschen ihm alles Liebe.