Tagebuch «Argonauten»

Diese Kleinen wurden auf einem Hof eingefangen wo man nicht so zu den Katzen schauten, sie sind alle verschnupft und wurden sofort zum Tierarzt gebracht. Die Katzen auf dem Hof werden alle kastriert und behandelt.

Freitag, 1. Januar 2021

Freitag
01.01.2021

Der letzte kleine Held ist ausgezogen

Liebe Tagebuchleser
Die letzten Wochen haben wir mit Idas viel lustiges erlebt und ganz oft mit ihm gespielt und geschmust. Der kleine mit den grossen Augen hat alle Herzen im Sturm erobert. Anfangs hatte er etwas Mühe beim Umgang mit den grossen Katzen, gegen Ende hat das aber auch super geklappt. (In seinem neuen Zuhause hat er sich dann oscarreif auf die Seite gelegt um Moritz zu zeigen dass er nur ein Welpe ist und ihm bestimmt nichts tun will.) 
Wir haben mit ihm einige Besuche beim Tierarzt gemacht und sorgten uns mehr als einmal um unser Sorgenbaby. Mittlerweile hat er aber die 1,5 kg Marke geschafft und ist lebhaft und verspielt. Seit seine Geschwister ausgezogen sind ist der Kleine richtig aufgeblüht und spielt von morgen bis Abend ausgelassen mit allem was ihm zwischen die Pfoten kommt. Kaum raschelte etwas war er auch schon zur Stelle. Keine unserer Katzen war bisher so unkompliziert und neugierig wie Idas, so dass wir ihn einfach mit Kratzbaum und Katzenkistchen einpacken und für 2 Tage mitnehmen konnten.

Idas wird neu Raven heissen und kommt zu Moritz von den Gerzenseebrüdern der ihm sicher noch viel beibringen wird. Wir wünschen den beiden ganz viele Spiel-und Kuschelstunden. Sei schön vorsichtig und benutz brav dein Kistchen kleiner Held. Wir wünschen dir alles liebe in deinem neuen Zuhause. Wir werden dich ganz fest vermissen!

Dienstag, 29. Dezember 2020

Dienstag
29.12.2020

Idas' Weihnachtsreise

Liebe Tagebuchleser
Diese Woche war richtig aufregend. Anfangs habe ich meine Geschwister ganz fest vermisst und war dann ganz anhänglich bei den Dosenöffnern. Ich durfte dann sogar über Nacht ins Schlafzimmer gehen. Die erste Nacht war ich ganz ruhig und habe auf dem Bett geschlafen. In der zweiten Nacht habe ich dann solange mit der Decke gespielt dass ich raus musste. Und dann ist mir noch ein kleines Missgeschick auf der Decke passiert. Das fanden meine Pflegeeltern nicht so lustig.
Plötzlich gab es einen ganz spannend riechenden Baum mit lustigen goldenen Fäden und Kugeln daran im Wohnzimmer. Bella und ich haben da immer heimlich mit den Kugeln gespielt. Und ich knabbere auch einfach gerne an den Zweigen und schnupppere daran. Eines Nachts ging dann eine Kugel kaputt. Oops! Naja, selber Schuld wenn man uns da so eine verlockung vor die Nase stellt. Und Bella hat mir dann verraten dass sie letztes jahr mit Cleo zusammen sogar noch mehr Kugeln getötet haben.
Meine Darmschleimhaut heilt übrigens gut, ich muss noch etwa einen Monat lang morgens und abends meine Tröpfchen nehmen. Deshalb durfte ich mit meinen Pflegeeltern auch mitreisen als sie 2 Tage zu ihren Eltern fuhren.
Da gab es ein kleines Mädchen das gaaanz lange mit mir gespielt hat, ich war dann ganz müde und bin auf der Treppe eingeschlafen. Meine Dosenöffner waren aber richtig stolz auf mich, sobald wir dort waren habe ich alles angeschut und sofort angefangen zu spielen. Auch mit der alten Tigerkatze Mioni ging alles gut. Sie mochte mich zwar nicht kuscheln aber wir kamen gut aneinander vorbei. Mit meinem tapsigen Schritt und meiner kleinen grösse geniesse ich im Moment noch Welpenschutz. Alle waren total begeistert von mir und haben ganz oft mit den Angeln und Bällen mit mir gespielt, das fand ich unglaublich toll. Da durfte ich in der Nacht dann auch ins Schlafzimmer. Sie waren wohl auch etwas beeindruckt davon wie gut ich diese kleine Reise gemeistert habe. Viele andere Katzen hätten sich sicher zuerst einmal verkrochen. Zum Glück durfte ich meine beiden Lieblingsschlafplätze mitnehmen, das kleine geflochtene Körbchen mit Moritz' Decke (Mein zukünftiger Bruder) und der kleine Katzenbaum. Ich bin wirklich ein total gäbiges Büsi. Wir hoffen dass er da Moritz zukünftig etwas beistehen kann wen sie in den Ferien mal zur Familie gehen. Moritz mag das nämlich nicht so. 





Montag, 21. Dezember 2020

Montag
21.12.2020

2 Helden gehen auf die Reise ins neue Zuhause

Liebe Tagebuchleser
Am Sonntag gingen 2 weitere Helden auf die Reise in ihr zukünftiges Zuhause. Die quirlige, anhängliche Atalante (neu Lilly) und der verschmuste, ruhige Herakles (neu Wisapa). Beide Familien freuen sich ganz fest auf die kleinen und konnten es kaum erwarten. Atalante geht in ein grosses Haus zu einer Familie mit einem Kind und darf später dann wieder nach draussen. Wir sind sicher dass die beiden in den nächsten Jahren ganz viel zusammen spielen werden und ganz tolle Freunde werden. Atalante neigt bei Stress manchmal etwas zu Durchfall. Wir wünschen ihr ein ganz schnelles einleben und ganz viel Action in ihrem neuen Zuhause. Und wir hoffen für ihre neuen Eltern dass sie nicht übertreibt mit ihrem Abenteuerdurst. Atalante hat uns mit ihrem Unfug manchmal zum lachen gebracht und war manchmal kaum zu bremsen. 
Herakles darf (als Geburtstagsüberasschung für die WG-Mitbewohnerin) in eine WG mit Katzen und Hunden ziehen. Durch den späteren Auszug hat das gerade super gepasst. Herakles war der ruhigste unserer Helden und hat Idas immer zu seinen Tierarztbesuchen begleitet. Auch mit unseren grossen hat er sich gut angefreundet und mit unserer Bella gespielt. Wir sind uns sicher dass das dem kleinen Charmeur auch mit seinen neuen Katzenkumpels gelingen wird. Wir wünschen ihm ganz viele Schmusestunden und Abenteuer. Auch Herakles darf später nach draussen gehen und dort ganz schöne Abenteuer erleben. Sei vorsichtig kleiner Kerl!
Alles liebe von Idas, Bella und euren Pflegeeltern.

Mittwoch, 16. Dezember 2020

Mittwoch
16.12.2020

Ein Mäuschen zum Abschied

Liebe Tagebuchleser
Heute war es endlich so weit und der erste Argonaut durfte ausziehen. Durchfall und erbrechen haben wir alles endlich überstanden. Ausser einem kleinen Zwischenfall heute Morgen. Bella hat den Argonauten ein totes Mäuschen zum spielen ins Haus gebracht und leider hat einer unserer Helden nach dem verzehr erbrechen müssen. Da gewöhnen sie sich aber sicher noch dran. 
Die letzten Tage haben wir ganz viel gekuschelt und mit verschiedenen Angeln gespielt. Ausserdem haben wir öfters den Roboter-Schmetterling für Idas angestellt, er liebt diesen wie verrückt. Aber auch die grösseren springen dem Schmetterling immer wieder gerne nach. Asterion und Idas haben ganz oft zusammen gekuschelt, aber auch mit uns und den anderen beiden war er sehr verschmust. Wir werden den kleinen Kuschelbär ganz fest vermissen und wünschen ihm alles liebe in seinem neuen Zuhause. Und seiner neuen Mama wünschen wir dass er seine gefangenen Mäuschen in Zukunft draussen lässt, auch wenn ihm Bella da wohl etwas anderes beibringen wollte :)

Montag, 14. Dezember 2020

Montag
14.12.2020

Wir bleiben doch noch etwas länger in der Chatzästubä

Liebe Tagebuchleser
Mittlerweile kennen wir den Tierarzt sehr gut. Er kann sogar Asterion und Herakles auseinander halten. Idas musste nämlich noch einige male zum Tierarzt wegen seinem Darm und Herakles war so lieb und hat ihn begleitet. Er musste sogar einen Ultraschall machen, das fand er gar nicht lustig, er war aber zu klein um sich wehren zu können. Dabei kam heraus dass seine Darmschleimhaut verdickt ist. Ausserdem hat er abgenommen und war da gerade noch 850g, fast die Hälfte von Herakles und Asterion. Ich bin ein bisschen leichter als die beiden, ich bin aber auch eine zierliche Dame. Ausser es geht ums Spielen, da bin bin ich dann eher eine Wildsau hihi Wir drei grösseren haben letzte Woche plötzlich ganz viel erbrochen und bekamen wieder ganz stark Durchfall. Da mussten wir dann auch zum Tierarzt und der hat uns gepiekst. Wir haben uns ganz tapfer gehalten, Herakles fand das aber ganz doof und zeigte das auch mit seinem Blick. Wir haben uns nach ein paar Tagen aber wieder erholt, nur ich habe noch etwas Durchfall. 
Eigentlich wären Asterion und ich letzten Sonntag zu unseren neuen Familien gegangen, wir mussten aber noch einmal warten bis wir die Resultate von der Laboruntersuchung bekamen und den Durchfall überstanden. Unser Pflegemami hat nämlich noch einmal ganz viele Kotproben gesammelt und einschicken lassen. Zum Glück war dann alles negativ (Giardien, Kokzidien, Magendarm und Würmer), wir wurden gleich auf alles getestet. Obschon wir bereits entwurmt und gegen Giardien behandelt wurden. Idas hat mittlerweile wieder an Gewicht zugelegt, er hat jetzt aber einen ziemlich aufgeblähten Bauch was unseren Pflegeeltern etwas Sorgen bereitet. Nächste Woche muss er dann nochmals zur Nachkontrolle. 
Wir haben uns mittlerweile richtig fest mit Bella angefreundet und spielen mit ihr oder schlafen gemeinsam auf dem Sofa. Wir dürfen ihr auch manchmal nachlaufen. Sie kommt sogar selber öfters zu uns zum spielen und schaut uns neugierig zu. Und wenn sie ins Haus kommt begrüssen wir sie ganz häufig mit schnuppern. Sie riecht dann immer ganz spannend. Ausserdem bringt sie uns lustige Sachen bei. In eins der Zimmer dürfen wir eigentlich nicht, unser Pflegemami hat dort aber Bellas Lieblings-Stofftunnel versteckt um ihn vor unserem Durchfall in Sicherheit zu bringen und wir machen jetzt wenn die Tür mal kurz offen ist geheime Ausflüge mit Bella zu ihrem Tunnel. Sobald unser Pflegemami das sieht ist aber leider Schluss mit erkunden. Wir geben aber nicht so einfach auf und probieren hartnäckig immer weiter.
Wir sind richtig verschmust und können gar nicht genug vom kuscheln kriegen. Wir schnurren jetzt alle wie verrückt sobald wir gestreichelt werden und Asterion und ich, wir lassen uns auch wie ein Baby auf den Arm nehmen. Auch das einflössen von unserem Durchfall-Mittelchen geht problemlos. Wir sind ganz tolle liebe Kätzchen und kennen das langsam. Beim Antibiotika letzte Woche haben wir aber manchmal etwas gezappelt und Atalante hat ewig gewartet mit schlucken um die Tablette dann doch noch rausspucken zu können. Das hat aber nichts gebracht. Vielleicht könnten wir da mal Gäubtu um tipps fragen, sie musste letzte Woche auch Antibiotika nehmen weil sie in einem Kampf gebissen wurde. Sie kann sich ganz gut gegen die Tabletten wehren und spuckt sie häufig raus bevor sie sie dann doch schlucken muss. 

Manchmal setzen uns die Dosenöffner auch auf ihre Schultern oder wir klettern selber hinauf. Wir haben mittlerweile kapiert dass wir nicht an Beinen hochklettern dürfen und streichen jetzt einfach so lange um die Beine bis wir hochgehoben werden. Das klappt meistens ganz gut. Idas versucht als einziger manchmal noch an unserem Pflegemami hochzustehen und zu kratzen. Aber auch nur noch selten. Dafür hat er eine andere etwas blöde Angewohnheit. Seine Würstchen landen nämlich immer noch nicht ganz alle im Kistchen wo sie hinsollten. Zum Glück hat er als einziger keinen Durchfall bekommen. 
Ich wünsche euch allen eine schöne Woche.
Alles liebe eure Atalante

Dienstag, 8. Dezember 2020

Dienstag
08.12.2020

Nächtliche Fahrt zum Tierarzt

Liebe Tagebuchleser
Zuallererst: wir haben gute Neuigkeiten, wir sind negativ auf Giardien getestet worden. Zuerst durften wir nur Stundenweise nach unten zu den grossen Katzen. 
Wir sind nach einigen Tagen aber ganz nach unten gezogen, uns gefällt es wenn so viel los ist. Wir haben leider immer noch ein wenig Durchfall, vor allem Atalante und ich (Herakles). Wir lieben es auf dem Ofen zu schlafen. Besonders in dem geflochtenen Körbchen dass wir vom Tierarzt geschenkt bekommen haben. Mit den grossen Katzen ist immer etwas los. Schon als wir das erste mal aus der Transportbox kletterten kam Bella uns direkt beschnuppern. 
Manchmal gehen wir ihr mit unserem Übermut aber ein wenig auf die Nerven. Dann faucht sie uns auch mal an oder tatzt uns weg. Besonders Idas hat das manchmal noch nicht so im Griff mit dem Abstand. Er macht aber grosse Fortschritte. Wir sind manchmal aber auch einfach sehr frech, wenn es ums Futter oder eine Spielangel geht zum Beispiel. 
Bei Gäubtu haben wir schnell gelernt dass wir zur Seite müssen wenn sie am spielen ist, dann wird sie jeweils etwas wild und greift alles an dass zu nahe ist. Vor allem Idas sucht ziemlich viel Kontakt zu unseren Ladies, nach einigen gescheiterten Versuchen durfte er dann sogar eine Weile neben Gäubtu liegen weil unser Pflegemami ihr wohl gesagt hat sie solle auf ihn aufpassen. 

Bella beschnuppert uns manchmal, wir sind für sie in dieser kalten nassen Zeit eine gute Ablenkung von der Langeweile wenn sie nicht nach draussen gehen will. Wir kommen uns manchmal aber mit den Spielangeln in die Quere, meistens wissen wir gar nicht wie uns das passiert. Wir springen vollgas der Angel nach und manchmal merken wir erst dann das Bella schon da sitzt und auch spielen will. Trotzdem meint unser Pflegemami dass wir das ganz toll machen mit den grossen. 
Wir hatten übrigens noch unsere 2. Impfung. Und Idas musste dann wegen einem Verdacht auf Verstopfungen am Abend spät nochmals zum Tierarzt. Ich (Herakles) habe ihn begleitet damit er nicht alleine war. Es hat sich dann herausgestellt dass er einen Harninfekt hat und noch eine Woche länger in der Chatzästubä bleibt und Antibiotika bekommt. Leider musste er dann eine Nacht lang aleine ins Laufgitter zurück um zu schauen ob er nach der Spritze das Kistchen wieder benutzen kann. Er erholt sich aber gut davon. Sonst ist Idas hier unten ziemlich aufgeblüht und spielt viel mehr mit uns anderen Büsis. Er hat mittlerweile die 1kg Marke geschafft. Wir anderen sind schon um die 1,5 kg. Idas hat in der letzten Zeit einige male auf Tücher gepinkelt statt in die vielen WCs. Jetzt gibt es wieder Töpfchentraining mit Mama für ihn. 
Ich kuschele ganz oft mit meinen Geschwistern. Manchmal ist es auch ganz schön von den Zweibeinern gestreichelt zu werden, dann schnurre ich begeistert. Ich bin aber auch gerne mal für mich, Idas, Atalante und Asterion suchen sehr aktiv nach Streicheleinheiten. Ich warte meistens bis unser Pflegemami zu mir kommt. Asterion hat das Fernseh-kuscheln entdeckt. Ob die Menschen wollen oder nicht, er legt sich in die Mitte und schaut dass er zu seinen Streicheleinheiten kommt. Und zur Begrüssung gibt von ihm jeweils ein feuchtes Küsschen. Atalante ist dafür sonst immer die erste, beim kuscheln oder beim Unfug anstellen. 
Sie ist sogar schon zweimal kurz nach draussen entwischt. Beim einen mal hat unser Pflegemami zuerst nicht einmal gemerkt wie sie rausgeschlüpft ist und wurde von Bella auf sie aufmerksam gemacht die belustigt Atalante zusah wie sie die ersten Schritte in Richtung Schnee gemacht hat. Beim anderen mal hat sie knapp ein Pfötchen nach draussen setzen können bevor unser Pflegemami sie schon wieder eingefangen hatte. Idas ist sehr Zielstrebig wenn es darum geht auf dem Schoss der Zweibeiner zu sitzen. Oder auch einfach ganz in der Nähe, so dass er alles gut mitbekommt. Dann fixiert er sein Ziel und lässt nicht locker bis er auf den Schoss oder Arm etc darf. Im Moment raufen wir sehr viel miteinander, auf dem Sofa geht das besonders toll. Wir klettern aber auch gerne auf Menschen und Katzenbäumen herum. Und auf dem Gang und in der Küche haben wir eine tolle Rennstrecke gefunden.
Kuschelige Grüsse von Herakles

Montag, 30. November 2020

Montag
30.11.2020

Klettern auf Schrank und co

Liebe Tagebuchleser
Wir sind mittlerweile ganz schön gross und frech geworden. Unser Pflegemami ist mittlerweile richtig streng. Das hat aber auch seine Gründe. Wir bekamen ganz viel tollen Besuch und haben jetzt alle ein Plätzchen wo wir mitte Dezember hinziehen dürfen wenn unsere Giardien vorbei sind. Idas kommt zu Moritz von den Gerzenseebrüdern. Asterion kommt in ein Zuhause wo er später auch wieder raus darf und Atalante kommt zu einer Familie mit einem Kleinen Jungen der sich schon sehr fest auf sie freut. Auch sie darf später wieder raus gehen. Weil sie aber ziemlich wild und frech sein kann und am liebsten im vollen Lauf unser Pflegemami anspringt und an ihr hochklettert, wie auf einem Kratzbaum, hat unser Mami dem schnell einen Riegel vorgeschoben. Beim Jungen, zu dem sie später zieht, sollte sie das besser nicht machen, trotz der kleinen Grösse haben wir nämlich schon ziemlich scharfe Krallen. Wir haben relativ schnell gelernt dass wir das nicht dürfen. Aber genau wie mit unserem Krieg um Pflegemamas Zitronenbaum müssen wir zwischendurch wieder ausprobieren ob das nicht doch geht. Vor allem Idas hat da noch etwas Mühe. Am liebsten sitzt er auf dem Schoss von den Zweibeinern. Und weil unser Pflegemami nicht immer auf sein klagendes miauen reagiert, versucht er sich eben anders seinen Weg zu seinem Lieblingsplatz zu verschaffen. Dafür lässt er als einziger den Zitronenbaum komplett in Ruhe😇
Einmal sprang er sogar vom Schrank auf die Schultern von unserem Pflegemami. Er ist wirklich total verknuddelt. Apropos Schrank, wir haben mittlerweile herausgefunden dass unser Zimmer noch etwas in die Höhe geht. Unser neuer Schlafplatz ist jetzt auf dem gut eingepackten grossen Katzenbaum.
 

Von dort können wir auch auf die Schränke und klettern auch ganz begeistert an dem blauen Stoff-Ding das davor hängt herum. Beim letzten Grossputz hat unser Pflegemami verschiedene klingende Bälle und Knisterkugeln darin versteckt. Das fanden wir mega lustig und wir grösseren haben die auch gleich gesucht und damit gespielt. Idas traut sich noch nicht mit uns darauf. Das ganze Gewackel ist ihm wohl etwas unheimlich. uns anderen macht das nichts aus. Wir sind sehr mutig und abenteuerlustig, ganz wie die Helden nach denen wir benannt wurden. 
Was wir noch nicht so toll finden ist dr Staubsauger, aber sobald der ruhig ist klettern wir auch darauf herum, wir müssen schliesslich alles in unserem Zimmer ganz genau inspizieren. Und auch ausserhalb würden wir gerne weiter schauen, wir schleichen uns immer durch die Tür in den Lagerraum sobad die sich öffnet. Und die nach draussen finden wir auch ganz schön spannend. Besonders Idas ist da manchmal ganz schnell und unser Pflegemami muss uns dann wieder einsammeln und zurück bringen. Bis nach draussen hat es von uns aber noch niemand geschafft. Dafür dürfen wir, wenn morgens die Sonne scheint, vor dem vergitterten offenen Fenster Vögel beobachten und Sonne tanken. Das lieben wir! Wir spielen auch immer noch sehr gerne und zwar mit allem möglichen, Bälle, Schuhbändel... mit allem was vor uns nicht sichr ist eigentlich. Am liebsten mit den verschiedenen Angeln die unser Pflegemami manchmal ganz lustig durchs Zimmer bewegt damit wir sie jagen können. Dabei kennen wir keine Grenzen und keine Müdigkeit. 
Wir sind richtig tolle Büsis geworden, verspielt, verkuschelt und neugierig. Im Moment sind wir einfach noch an unseren Giardien und dem Durchfall am arbeiten. Ausserdem gab es nach einigen Tagen wo wir das Kistchen perfekt benutzt haben wieder ein paar kleine Pinkel-Unfälle. Wir fanden es richtig lustig unserem pflegemami beim aufputzen zuzuschauen und haben auch mal mit der Pfote etwas mitgeholfen. Das fand unser Pflegemami weniger toll. Dafür war sie begeistert sogar von Herakles mittlerweile ein zaghaftes schnurren zu hören. Das kuscheln geniesst er schon eine Weile, hat das bisher aber vor allem mit einem zufriedenen Gesichtsausdruck gezeigt. Er ist etwas zurückhaltender als Idas und etwas ruhiger als Atalante und ich. 
Wir und vor allem auch unsere neuen Besitzer können es kaum erwarten in unseren neuen Zuhausen gemeinsam alles auf den Kopf zu stellen und mit ihnen viele Abenteuer zu erleben. Wünscht uns also viel Glück dass die Kotprobe, die unser mami dem tierarzt gebracht hat, negativ von Giardien ist. Bei dem waren wir übrigens noch einmal um uns impfen und chippen zu lassen. das war uns aber ziemlich egal, Idas und Atalante haben beim warten auf das pieksen mit unserem Pflegemami gekuschelt. Und idas Beinchen scheint super zu verheilen. Das war also keine grosse Sache mit dem Tierarztbesuch. Bis zum nächsten mal, euer Asterion




Montag, 16. November 2020

Montag
16.11.2020

Kuschelstunden mit den Argonauten

Liebe Tagebuchleser

Bei uns war in der letzten Zeit sehr viel los. Wir bekommen noch viele Mittelchen gegen Giardien, um die Darmflora zu stärken und Idas bekommt noch eine Creme weil er einen Pilz am Beinchen hat. Unsere Pflege-Mama muss morgens also etwas früher aufstehen um uns alle zu versorgen wenn sie arbeiten geht. Besonders lustig wird es wenn sie versucht morgens ein paar Sportübungen zu machen, bei Liegestützen ist plötzlich ein Büsi unter ihr oder auf dem Hometrainer muss sie aufpassen weil wir unser Näschen etwas zu weit vorstrecken um zu schauen wieso sich unser Klettergerät plötzlich bewegt und unsere Mama schauen muss dass sie uns nicht mit den Pedalen erwischt.
Wir waren mittlerweile alle beim Tierarzt - Idas sogar noch ein zweites mal zusammen mit den grossen Katzen die zum impfen mussten - und haben uns richtig lieb benommen. Zum impfen und chippen waren wir aber noch zu klein. Das kommt dann nächste Woche. Mit uns kann man so ziemlich alles machen, wenn uns etwas nicht passt zappeln wir einfach ein wenig. Unsere Pflege-Mama musste uns noch einige male vor allem beim Popo und den Pfötchen waschen, das mögen wir nicht gerne. Dafür ist abtrocknen mit den Tüchern ganz toll, da kann man sich richtig schön reinkuscheln. Idas und ich, Atalante, wir haben das richtig entdeckt mit dem schmusen. Wenn wir im ganzen Zimmer spielen dürfen bin ich schon ein paar mal von mir aus auf den Schoss von unserem Pflegemami geklettert.
Ich bin sehr neugierig und liebe es zu kuscheln, dann schnurre ich sofort los. Idas auch, er sitzt aber auch einfach gerne etwas erhöht auf den Dosenöffnern und schaut uns anderen beim spielen zu. Das erste mal hat er unser Pflegemami ziemlich überrascht als er begann an ihren Beinen hochzuklettern. Da er sonst mit der Entwicklung hintendrein ist und Mühe mit klettern hat liess sie ihm das durchgehen. Beim Laufgitter klettern wir grossen in 2 Sekunden aus dem offenen Deckel, Idas braucht länger und zwischendurch braucht er auch noch etwas Unterstützung.
Ansonsten kann unser Mami aber ganz schön streng sein. Wir würden nämlich gerne mit dem Zitronenbaum spielen und in der Erde herumbuddeln. Dürfen wir aber leider nicht. Idas Wurmbäuchlein, das wie ein Ballon aussah, ist mittlerweile etwas kleiner und sieht schon fast normal aus. Er ist dafür jetzt viel leichter als wir grossen. Wir spielen und raufen sehr viel und lieben unseren Tunnel, da können wir wunderbar anschleichen und angreifen üben. Idas macht da in den letzten Tagen weniger mit weil er gegen uns keine Chance hat. Auch bei den Spielangeln kommt er oft zu kurz und unser Pflegemami versucht deshalb mit ihm zu spielen wenn wir grösseren anderweitig beschäftigt sind. Wenn wir mit dem raschel-Bällen abgelenkt sind geht das ganz gut. Wir tragen gerne Spielsachen umher und verschleppen sie in unsere Tunnels. Zur Zeit sind wir besonders Fan von einer pinken Spielzeug-Maus. Die tragen wir ganz stolz umher und kämpfen darum wer sie haben darf. Die ist so schön leicht und raschelt ein klein wenig.
Leider dürfen wir mit unserem Durchfall noch nicht ohne Aufsicht ins ganze Zimmer, die paar Stunden Auslauf sind für uns also immer ein Highlight und wir toben dann besonders ausgelassen und geniessen es. Leider mussten wir letzte Woche 2 Tage in das grössere Laufgitter in einem anderen Zimmer umziehen weil unsere Mama 3 Katzen in unser Zimmer einquartieren musste. Das fanden wir nicht so lustig. Das habe ich ihr auch gesagt. Ich bin sowieso ein kommunizierfreudiges Büsi und teile meine Wünsche gerne mit. Sobald unser Mami zu uns kommt schnurre ich begeistert darauf los, ich weiss nämlich ganz genau dass sie da nicht anders kann und mit mir kuschelt. Das liebe ich! Asterion schnurrt manchmal auch, er ist aber noch ein bisschen aktiver als ich und hält nicht gerne still. Herakles kuschelt sich auch an unser Mami, schnurrt aber noch nicht. Übrigens bekamen wir letzte Woche auch schon Besuch, Herakles hat ein tolles Plätzchen gefunden und wird später zu Gspändlis ziehen und darf dann auch raus gehen. Wir freuen uns immer sehr über die zusätzliche Aufmerksamkeit und spielen gerne mit unserem Besuch. Sowieso lieben wir Action jeder art und machen bei allem begeistert mit. Ich gehe jetzt mal schauen ob sie was spannendes zum spielen  gefunden haben, das möchte ich nämlich nicht verpassen. Bis nächste Woche. Eure Atalante

Donnerstag, 5. November 2020

Donnerstag
05.11.2020

Einzug der Argonauten

Liebe Tagebuchleser
Schon wenige Stunden nach dem Auszug der letzten Pflegebüsis sind die Argonauten bei uns eingezogen😻. Anfangs war Idas sehr schwach und sass nur teilnahmslos da. Wir wussten auch nicht sicher ob er die Nacht überstehen wird und zu ins in die Pflegestelle kommen kann. Seine Brüder waren schon relativ fit, Atalante sah auch etwas kümmerlich aus. Die 4 hatten den Morgen schon beim Tierarzt verbracht und brauchten jetzt eine Kur gegen Giardien und Würmer, ausserdem haben sie Ohrmilben und sonst noch einige kleinere Sachen. Idas braucht im Moment noch Antibiotika und alle bekommen Augentropfen. 
Sie erholen sich aber gut und als wir sie am zweiten Tag wuschen weil sie vom ganzen Durchfall überall verklebt waren sahen sie schon richtig kuschelig aus, fast wie kleine Teddybären😻. Sie sind richtig pflegeleicht, waschen, abtrocknen, fönen und die diversen Medikamente geben geht relativ einfach. Wenn wir die Kleinen auf den Schoss nehmen bleiben sie meistens ruhig sitzen und kuscheln sich an uns😸. Sie sind zuckersüsse Schätzchen und wir sind uns sicher das aus ihnen einmal ganz tolle Katzen werden. Schon am zweiten Tag haben die Kleinen alle wie verrückt angefangen zu spielen. Besonders lustig finden sie den Federwedel.
Da rennen manchmal alle 4 begeistert hinterher. Aber auch mit den Bällen spielen sie gerne😸. Im Moment sind sie sehr neugierig auf die grosse Welt ausserhalb des Laufgitters, weil sie aber Durchfall haben und noch nicht so Stubenrein sind durften sie erst kurz unter Aufsicht raus😸. Im Moment streichen sie den Kot leider noch überall hin und machen auch zwischendurch ins Bettchen statt ins Klo. 
Wir sind aber fleissig am Töpfchen-Training dran😸. Die Kleinen schlafen zur Zeit noch sehr viel und werden sich noch etwas weiter erholen müssen. Sie machen aber ganz tolle Fortschritte und wir freuen uns schon sehr darauf mit ihnen ganz viele lustige Spiele zu entdecke