Alle Mitglieder werden jährlich an die Generalversammlung eingeladen. Für diejenigen, die nicht dabei sein konnten und alle, die sich dafür interessieren, veröffentlichen wir hier unsere GV-Berichte. Hinzu kommen diverse andere Aktivitäten wie zum Beispiel Seminare, Kongresse und Messen, an denen wir selber dazulernen oder mit Informationsständen präsent sind. Die Informationsstände dienen dazu, unsere Erfahrungen mit Interessenten zu teilen und unsere Vereinsaktivitäten zu präsentieren.

Aktivitäten

Jahresabschluss 2019 – Von ganzem Herzen: Danke!

Es wird langsam kälter, und die Tage werden kürzer. Bevor wir aber das Jahr verabschieden, möchten wir kurz zurückblicken auf unser Vereinsjahr 2019.

Uns hielten in diesem Jahr diverse grosse Fälle auf Trab. Schon seit 2017 versuchen wir auf einem Hof im Kanton Aargau für Ordnung in der Katzenpopulation zu sorgen – aber es wollen einfach nicht alle Katzen in die Falle gehen. Die Konsequenz daraus sind erneut Kitten, die wir wieder bei uns aufnehmen. Unter ihnen war im Januar der kleine Vini. Er war bereits völlig erkältet und wir kämpften mit ihm um sein kleines Leben. Leider blieb uns bereits nach wenigen Tagen nichts anderes übrig, als ihn zu erlösen. Der Tierarzt musste feststellen, dass seine Organe bereits verkümmerten, da er wohl vor lauter Hunger Reste vom Miststock ass und vor lauter Durst Gülle getrunken hatte.

Diese Geschichte rüttelte dann zum Glück auch den Bauern wach und er brachte darauf hin immer wieder ­Katzen zur Kastration sowie Kitten in die Pflegestelle. Die hübsche Schildplatt-Kätzin Mandala konnten wir im September dort abholen. Doch unsere Präsidentin Susi fuhr direkt ins Tierspital mit ihr, um sie erlösen zu lassen: Mandala war total unterernährt, teilnahmslos und bewegte sich kaum. Man hatte das Gefühl, dass jede Rippe gleich bricht – so dünn war sie! Der Tierarzt bereitete alles vor, doch plötzlich fasste die apathische ­Mandala Mut und begann zu schnurren und zu schmusen. Wir gaben ihr daraufhin noch eine Chance und liessen sie stationär im Tierspital zurück. Bereits nach zwei Tagen durfte die Kämpferin dann in die Pflegestelle ziehen. Dank guter Ernährung und trotz Erkältungs-Rückfall spielt Mandala nun fröhlich mit ihrem Bruder in der Pfotenvilla und wartet auf ein liebe­ volles Zuhause.

Mandalas Bruder Niko hat seinen eigenen Weg gemacht: Er ist von ganz alleine in den offenen Transportkorb gestiegen. Der Bauer musste nur noch die Tür schliessen. Wir glauben, dass der kleine spürte, dass dies sein letzter Ausweg ist und vielleicht hat er ja auch seine Schwester nachgeahmt. Auf diesem Hof sind noch immer mindestens 2 Kätzinnen unkastriert und wir werden weiterkämpfen, bis wir alle erwischt haben.

Insgesammt konnten wir 24 Kätzinnen und 19 Kater von Bauernhöfen kastrieren lassen. Nach wie vor ist die Kastration das wirksamste Mittel gegen das Katzenelend. Zusammengerechnet konnten wir im bisher 2019 9 Kätzinnen und 5 Kater, die in unseren Pflegestellen wohnen, kastrieren. Bis Ende Jahr werden sicher noch ­einige dazu kommen.

Wir konnten in diesem Jahr 229 Katzen aufnehmen, davon suchen noch 35 Katzen ein Zuhause. Alle anderen konnten vermittelt werden oder sind reserviert. Unsere Pflegemamis und -papis aus aktuell 35 Pflegestellen haben ganze Arbeit geleistet und dem Katzenschnupfen, Kokzidien und Giardien den Kampf angesagt. Es durften 5 Kätzinnen im geschützen Umfeld der ­Pflegestelle ihre Jungen aufziehen. Und leider mussten wir auch 11 unserer Pfleglinge gehen lassen – ein spezielles Merci an die Pflegeeltern, die ihre Katzen tapfer in den letzten Minuten begleitet haben.

Viele von den verstorbenen Tieren in diesem Jahr waren Kitten. Stellvertretend dafür möchten wir die Ge­schichte von Stella erzählen. Hochschwanger war sie bei einer Kastrationsaktion eingefangen und in die ­Pflegestelle gebracht worden. Zu Beginn schien alles in Ordnung. Nach ein paar Wochen gebar sie vier ­schwarze Kitten. Schon bald begannen die kleinen allerdings zu schnupfen und mussten schon sehr früh zum Tierarzt. Den Schnupfen bekam man in den Griff, doch es zeigte sich, dass eines der Kitten sich schlecht ­entwickelte. Nach wochenlangem Kampf starb Leo schliesslich. Kurz darauf folgten leider auch Nyota und ­Andromeda ihrem Bruder über die Regenbogenbrücke. Der Mama blieb dann leider nur noch ein Kitten. Vermutlich war die Ursache für diese Tragödie der Inzucht auf dem Hof, wo Stella herkam. Stella und Cassiopaia haben nun glücklicherweise ein liebevolles Zuhause gefunden.

Wir durften aber auch ganz viele tolle Momente erleben, die uns in unserer Arbeit bestärken. Wir durften zum Beispiel Kitten vom Veterinäramt übernehmen, welche in einem Animal Hoarding Fall beschlagnahmt wurden. Die Kleinen wurden in einem Haus geboren, wo sie kein sauberes Plätzchen hatten und viel zu viele Tiere auf zu wenig Raum lebten. Als wir sie aufnahmen und erst mal abduschten, hielten die Kleinen still und liessen es über sich ergehen. Komplett ehrfürchtig erkundeten sie dann die flauschigen Decken und das saubere Klo. Und obwohl diese Katzen keinen Menschenkontakt gewohnt waren, bedankten sie sich mit Schmusen und Schmeicheln. Die Kitten konnten vor Freude und Aufregung kaum aufhören zu Schnurren! Dies hatten wir definitiv nicht erwartet und trieb uns fast die Freudentränen in die Augen.

Ein grosses Dankeschön für ein tolles 2019 geht an alle Spender, P­ aten, Aktiv- und Passivmitglieder, Pflege­mamis und -papis, Katzen-Kontrolleurinnen und -Kontrolleure, Katzenbesitzer von unseren ehemaligen ­Pfleglingen, sowie an all unsere Tierärzte und die vielen weiteren Helferinnen und Helfer – alle haben einen wertvollen Beitrag ge­ leistet. Herzlichen Dank für die wertvolle ­Unterstützung.

Über unsere «Privatvermittlungen» konnten wir 65 Katzen inserieren und viele von ihnen konnten direkt vermittelt werden. Viele können so dem Umzug in die Pflegestelle ausweichen und direkt ins neue Zuhause ziehen.

Dank unserem Facebook-Auftritt haben wir für unsere Pfleglinge, wie auch für die Katzen der Privatvermittlung eine riesen Plattform. Wir erreichen durchschnittlich 2000 Leser, bei ganz speziell süssen Katzenfotos oder -videos sogar bis zu 4000! Eine solche Reichweite ist nicht selbstverständlich und wir danken allen, die fleissig teilen, ­kommentieren und liken und so für uns Gratis-Werbung machen.

Dank ganz vielen kleinen und grossen Spenden und wertvollen Mitgliederbeiträgen konnten wir wieder all unsere Ausgaben decken – und darauf sind wir stolz! Keines unserer Mitglieder erhält Lohn, wir setzen unsere Gelder zu 100% für Katzen in Not ein. Damit wir auch nächstes Jahr unsere Kosten decken können, sind wir weiterhin auf viele Spenden angewiesen. Wir würden uns sehr über Ihre Unterstützung freuen. Vielen Dank im Namen unseren Pfleglinge.

GV vom 28.4.2019

Gestern durften wir wieder in der Hundesport-Hütte in Wettingen eine tolle Generalversammlung abhalten. Viele Mitglieder sind trotz regnerischem Wetter erschienen und nach dem offiziellen Teil wurde wie immer grilliert und geplaudert.

Danke seid ihr alle erschienen!

Alle vergangenen Aktivitäten von der alten Webseite werden so bald wie möglich hier noch ergänzt.