Tagebuch «Badi»

Badi wurde uns von Privat übergeben, weil er sich in seinem Zuhause nicht mehr wohl fühlte. Er zeigte das indem er im Haus überall markierte obwohl er Freigänger war. Zusammen mit ihm lebten im selben Haushalt seine Eltern, eine Schwester und sein Bruder und ein Berner Sennenhund. Badi war ein Schmuser bei seinen Menschen aber ein kleiner Terrorist mit den anderen Katzen und so entschieden sich seine Besitzer schweren Herzens für ihn uns zu übergeben damit wir ihm ein Zuhause suchen können wo er alleiniger Katzenherr sein kann und ev. noch ein Hund mit ihm den Haushalt teilt.

Dienstag, 31. März 2020

Dienstag
31.03.2020

Buddy ist der Knaller

Hallo Zämä, 

Gerne sende ich Euch wiedermal ein paar Fotos von Buddy. Leider nur wenn er schläft; wenn er quer durch die Wohnung tobt - rauf und runter - ist er schlichtweg zu schnell. 

Er ist einfach der Knaller Gruss, Bea 🐾
 
Buddy's Einstellung zu Hamsterkäufen ... Hauptsache, sein Vorrat ist aufgefüllt

Sonntag, 8. März 2020

Sonntag
08.03.2020

Abenteuermodus on

Badi war die Woche on Tour - mal mit und mal ohne Gino
Die Zweibeiner haben etwas ausgepackt, was Badi super spannend fand - ein altes Zelt. Dieses wurde gründlich untersucht, ohne Scheu. Spannend war es vor allem, wenn die Federangel ausgepackt wurde:
Wenn Gino mal zu aufdringlich wurde, hat er sich zu gern darin versteckt, doch leider hat Gino eine supergute Nase. 
Es hat nicht lange gedauert, bis Gino ihn aufgespürt hat.
Badi fühlt sich sehr wohl, hat sich schnell wieder eingewöhnt. Besuch findet er okay, noch besser, wenn er vollste Aufmerksamkeit in Form von Streicheleinheiten bekommt. 
Wer kann bei diesen Augen schon widerstehen:

Sonntag, 2. Februar 2020

Sonntag
02.02.2020

Taffer Kater

 Badi fühlt sich eigentlich ganz wohl bei uns, wenn da nicht die Sehnsucht nach draussen und ein neugieriger, schwanzwedelnder Vierbeiner in der Wohnung wären. 
Wobei Badi mit letzterem mittlerweile umzugehen weiss. Er lässt sich nun nicht mehr die Butter vom Brot nehmen, oder sagen wir die Leberwurst. Die liebt er sehr. 
 Damit fing es an, da selbst Gino diesem Leckerli nicht widerstehen kann. Der Wuffi wurde gerade damit bestätigt und plötzlich sass Badi daneben und wollte etwas ab von der Wurst. Vielleicht können wir das ganze noch fotografisch festhalten. 
 Badi hat seinen Lieblingsplatz auf der Couch, wenn wir da sitzen oder darunter, wenn Gino zu aufdringlich wird. 
  Er hält sich nur noch selten in seinem Zimmer auf. Mittlerweile fordert Badi auch zum Spielen mit der Angel auf. Wobei er das Gekraultwerden noch mehr mag. Dafür bedankt er sich auch umgehend mit einer gründlichsten Fellpflege bei uns zurück - was doch sehr gewöhnungsbedürftig ist - besser wie jedes Peeling :-)
Badi schläft auch ab und an mit bei uns im Hochbett. Da hat er zusätzlich seine Ruhe vor Gino. Er braucht definitiv seine Menschen und die Aufmerksamkeit. Beharrlichkeit ist eine seiner markanten Eigenschaften :-)
Er mag es nicht, wenn die Tür zu seinem oder dem Schlafzimmer zu sind, scharrt dann mit den Pfoten daran, aber alles ohne Krallen und ebenfalls sehr beharrlich. 
Für Badi wünschen wir uns einfühlsame Menschen mit Katzenerfahrung, die aber auch keine hohen Erwartungen an ihn haben, wo er sein kann wie er ist. Ja er kommt kuscheln, ja er spielt gern mit der Federangel, ja er weiss, was er will. Stress und laute Geräusche mag er nicht. Hunde, die Katzen gewöhnt sind, würden passen. Badi hat sich bei uns recht schnell eingelebt, das bedeutet aber nicht, dass es im neuen Daheim auch so ist. Bzgl. seiner Ohren waren wir noch einmal beim Tierarzt. Er hört bestimmte Frequenzen, aber wohl nicht mehr 100 %. Deswegen wäre ein Freigang in einer verkehrsberuhigten, ländlichen Gegend unumgänglich. Andere Katzen im Haushalt funktionieren eher nicht. 
Vom körperlichen Zustand her ist Badi in Top-Form und wirkt wesentlich jünger, als die 10 Jahre. Zähne, Fell - alles bestens.
Badi wartet auf seinen perfekten Lebensendplatz - wer mag den Süssen einmal besuchen kommen?
 

Montag, 20. Januar 2020

Montag
20.01.2020

Badi is back

Badi is back
Seit einer Woche wohnt Badi wieder bei uns. Glücklicherweise hat er sich schnell an die bekannte Umgebung gewöhnt. Badis Appetit hat sich nicht verändert. Selbst das WC hat er sofort angenommen. 
Warum ist Badi zurück gekommen? Es hat sich heraus gestellt, dass er sehr schlecht hört. Demzufolge vermuten wir, kann er mit anderen Katzen nicht kommunizieren. Im neuen Revier hat er die benachbarten Katzen auf Abstand gehalten, so dass sich deren Besitzer beschwerten.
Jetzt warten wir ab, was unser TA sagt.
Badi ist immer noch sehr verkuschelt. Er braucht sein eigenes Fleckchen, wo er seine Ruhe hat. 
Vorsichtig gesagt, wünschen wir uns für Badi ein Zuhause ohne andere Katzen mit ausreichend Aufmerksamkeit von seinen Dosenöffnern. Ein Plätzchen mit gesichertem Freigang wäre ideal. Der Grund dafür ist, dass Badi früher Freigänger war. Er kennt es so. Seine schlechten Ohren haben ihn sehr unsicher gemacht im Umgang mit Artgenossen. 

Dienstag, 17. Dezember 2019

Dienstag
17.12.2019

Badis letzter Tag

Hallo liebe Katzenfreunde,

Tja so schnell wie Badi einziehen durfte, hatte er auch wieder ein neues Zuhause gefunden.
Also hiess es am letzten Tag nocheinmal ausgiebig spielen 
selbst in Anwesenheit von Gino war Badi mittlerweile recht entspanntausser Gino wurde zu aufdringlich, dann hat sich Badi einfach verzogenkuscheln kam für den Oberschmuser natürlich auch nicht zu kurzBadi durfte in ein schönes Haus im Grünen ziehen, wo er auch Freigang bekommt und garantiert ganz viel Kuscheleinheiten und Schmusestunden.

Lieber Badi, 
Die Zeit mit dir war zwar kurz, aber du bist so ein lieber, aufgeschlossener und zutraulicher Kater, dass wir jede Minute mit dir genossen haben. 
Wir wünschen dir ein langes, glückliches und erfülltes Katzenleben.
Alles Liebe!
Deine Pflegeeltern.

Montag, 9. Dezember 2019

Montag
09.12.2019

Einzug von Badi

Seit einer Woche wohnt Badi nun bei uns. Seine Vorgeschichte ist in seiner Vorstellung enthalten. Hier geht es nun darum, wie sich der süsse Kater bei uns eingelebt hat.
Also da brauchen wir gar nicht viel sagen. Badi war direkt zutraulich und liess sich bis zum umfallen kraulen. Der Schnurrapparat funktioniert tiptop. Ab und an schleckt er uns am Arm ab. Das ist mal ein eindeutiges Zeichen der Zugehörigkeit und des Wohlfühlens bei und für uns. 
Badi mag Nassfutter gern, Trockenfutter nimmt er auch, ohne zu Mäkeln. 
Langsam lässt er sich zum Spielen animieren aber noch lieber mag er gekrault zu werden. 
Das WC hat er sofort gefunden, nichts ist bisher daneben gegangen.

Mit unserem Wuffi Gino gab es erste Annäherungsversuche.
Da Gino immer sehr aufgeregt ist, kam er an die Leine und wir liessen ihn nur so lange in Badis Nähe, wie sich der Kater sicher fühlte. Sobald Gino vor Aufregung bellt, wird das Kennlernen vorerst abgebrochen. Gino hatte sich tatsächlich etwas gewundert, warum Badi nicht wegrennt. 
Unser erster Eindruck von Badi ist – ein unkomplizierter, lieber, verschmuster und zuckersüsser Kater :-)


Bis ganz bald, wir halten euch auf dem Laufenden,
Badi mit Pflegeeltern und Gino