Tagebuch «Badi»

Badi sucht ein Zuhause als Freiganger. Er lebt zusammen mit seinem Bruder, mit dem er sich nie super verstanden hat, was er zeigte in dem er im Haus markierte. Seine Besitzer haben alles versucht und es lange akzeptiert. Durch einen Krankheitsfall in der Familie ist es nun aber leider nicht mehr tragbar und schweren Herzens müssen sie für Badi ein neues Zuhause suchen. Sie wünschen sich ein Zuhause im Grünen, vielleicht sogar auf einem Hof, wo er aber den Familienanschluss bekommt, den er braucht.

Montag, 23. März 2020

Montag
23.03.2020

Happy End für Badi (Buddy)

Hallo liebe Katzenhaus-Freunde

Ihr wisst ja noch gar nicht das neueste und tollste. Unser süsser Pflegekater Badi (jetzt Buddy) hat den perfekten Platz gefunden. Sein neues Frauchen wollte ihn unbedingt kennen lernen. Sie war sehr angetan von seinem Charakter.
Ihre letzte Katze war 21 Jahre alt geworden. Und auch sonst schien es wirklich gut zu passen. Buddy darf das ganze Hause in Beschlag nehmen. Frauchen und Herrchen sind oft Zuhause und haben viel Zeit für ihn. Was wünscht Kater sich mehr. Freigang kann auch erfüllt werden. In der Nachbarschaft leben glücklicherweise nicht allzu viele andere Katzen 😸

Somit wurde Brief mit Siegel gemacht und Buddy durfte ausziehen. Es dauerte nicht lange und schon kamen die ersten Fotos vom neuen Heim. Buddy fühlt sich sichtbar wohl. Kein nerviger Vierbeiner mehr da namens Gino. Buddy hat seine Lieblingsplätze gefunden, sucht die Nähe zu seinen Dosenöffnern. Er tobt, springt und spielt. Alles super, auf das es so bleiben möge.
Anbei nun ein paar Fotos von Buddy:
Lieber Badi (jetzt Buddy)

Wir hatten eine so spannende und schöne Zeit mit dir. Du warst der erste Kater, der es mit unserem aufgedrehten Vierbeiner aufgenommen hat. Du bist total pflegeleicht und liebst es gekrault zu werden.
Wir hoffen, dass du dich in deinem neuen Zuhause wohlfühlst und das dir jeder Wunsch von deinen tollen Augen abgelesen wird.
Bleib stets gesund und munter und lass es dir gut gehen.
Wir werden dich sehr vermissen.

Alles Liebe, deine Pflegeeltern Sebastian und Josi und dein nerviger "Bruder" Gino