Tagebuch «Bakerstreet»

Diese 3 Kitten haben die ersten 8 Wochen ihres Lebens zusammen mit ihrer wilden Mutter auf einem Reiterhof verbracht. Damit sie aber die Chance auf ein behütetes Leben bekommen, wurden sie nun eingefangen und lernen jetzt in der Pflegestelle wie es ist mit Menschen zusammen zu Leben. Die Mutter wurde kastriert und darf weiter auf dem Hof leben.

Dienstag, 16. Juni 2020

Dienstag
16.06.2020

Die letzte Woche im Drachenhort

Liebe Tagebuchleser/innen

Jetzt sind die Kitten schon in ihren neuen Zuhauses. Auch wenn ich mich freue, wieder König in den vier Wänden zu sein, vermisse ich sie ein wenig.😸 Meine Menschen haben das ganze Wochenende geputzt und mich gekuschelt… ich freue mich bereits auf das nächste Abenteuer. Moriarty hört neu auf den Namen Nayla und hat zwei grosse Geschwister bekommen. Einen grossen Hund, der sehr gut auf sie aufpassen kann und eine Katzendame die ihr zeigt wo es langgeht❤️.
Obwohl sie die erste Nacht unter dem Bett ihrer neuen Mami verbracht hat und sehr schüchtern war, hat sie sich inzwischen an die neue Umgebung gewöhnt und schon versucht die Fische aus dem Aquarium zu klauen😉. Ihre neue Mami nimmt sich besonders viel Zeit für die kleine Prinzessin und verwöhnt sie von hinten bis vorne. Wir wünschen uns, das Nayla ihren Mut weiter ausbauen kann und bald die ganze Welt entdecken kann. In der Nachbarschaft hat es einige andere Katzen und sie wird sicher schnell Freunde, oder eher Gefolgsleute finden😸.
Watson durfte vom Zimmerbüsi zum Wohnungsbüsi aufsteigen.😉 Seine neue Schwester hat ihm am ersten Abend gleich den Kratzbaum überlassen den er voller Tatentrang erklettert hat.  In seinem neuen Zuhause steht ihm die ganze Wohnung zur Verfügung und er hat eine tolle Spielkameradin gefunden. Der neue Dosenöffner kümmert sich ganz lieb um ihn und streichelt ihn jeden Abend sehr ausgiebig. Der kleine Kater hat sich fast nahtlos in sein neues Zuhause eingefügt und mischt die kleine WG gehörig auf😻.
Wir wünschen Watson alles Gute, hoffen das ihm die Wohnung niemals zu klein wird und er ganz viele Streicheleinheiten abstauben kann. Hoffentlich bringt ihm seine grosse Schwester alles nötige bei und er fühlt sich in seinem neuen Zuhause pudelwohl😸. Sherlock darf sich nun Liwanu nennen. Das ist indianisch für knurrender Bär. Obwohl der kleine noch weit von einem Bären entfernt ist, hat er schon fast die Führung in seiner neuen Katzengruppe übernommen und viele Freundschaften geschlossen😻. Seine neue Mami meint, es sei, als sei er schon immer bei ihm gewesen. Er hat viele grosse Geschwister bekommen, ein Katzenmami das ihn auf Schritt und Tritt begleitet und ihn vor allen anderen Katzen beschützt, einen grossen Bruder der mit ihm stundenlang durch den gesicherten Garten tollt und einige Katzengeschwister mehr, die er nerven kann😸.
Wir wünschen Liwanu für die Zukunft alles Gute und hoffen, dass er, obwohl er in eine grössere Katzengruppe integriert wurde, diese Aufgabe gut meistert und zu einem knurrenden Bären heranwachsen kann😸. Als Pflegestelle konnten wir viel von unseren drei Schützlingen mitnehmen und sie mit der tatkräftigen Hilfe von Susi und Alexandra an gute Plätze vermitteln. Wir danken den Katzen für ihren unerschöpflichen Optimismus, ihre Liebe und ihr Vertrauen in unsere Fähigkeiten als Ziehmamis😻. Susi uns Alexandra danken wir für ihre Geduld, ihre tausend Ratschläge und ständigen Erinnerungen was wir alles vergessen. Ohne euch hätten wir das nie so reibungslos geschafft. Alexandra ein besonderer Dank an ihre unglaublichen Fähigkeiten als Firewall, wir haben sie sehr geschätzt❤️❤️.

Samstag, 6. Juni 2020

Samstag
06.06.2020

Bald schon auszugsbereit

Liebe Tagebuchleser/innen


Die letzte vollständige Woche im Drachenhort ist schon vorbei 😸. Nächste Woche dürfen wir ausziehen. Moriarty hat inzwischen auch ein Plätzchen gefunden. Die großartige junge Dame war früher selbst Pflegestelle. Sie hat bereits einen Kater und einen grossen Hund. An Beschützern wird es unserer Prinzessin also sicher nicht fehlen. Auch wenn wir momentan noch ganz fest zusammen hocken, freuen wir uns insgeheim schon auf die ganzen neuen Abenteuer die wir erleben werden😻. 
Da wir alle grosse Geschwister kriegen, haben wir immer jemanden zum Kuscheln der zur Not auf uns aufpasst😻. Wir dürfen aber unsere Freude noch nicht zu sehr zeigen, sonst werden unsere Pflegemamis nur noch trauriger. Da wir ihre ersten Katzenkinder sind, wird ihnen der Abschied ganz besonders schwerfallen. Neben der tollen Neuigkeit, dass wir nun alle ein tolles für- immer Zuhause gefunden haben, können wir als weitere positive Nachricht vermelden, dass wir alle drei gesund sind😻😻. Vor allem Watson fand beim Tierarzt alles sehr spannend und interessant. Die Tierärztin hat uns alle ganz lange gestreichelt und unseren Pflegemamis viele wichtige Tipps mitgegeben. Zum Beispiel, das Katzen mit weissen Ohren einen Sonnenbrand an eben diesen kriegen können.
Das wussten unsere Pflegemamis noch nicht und werden es an unsere neuen Eltern weitergeben. Nicht das wir schmerzende Ohren kriegen nur, weil wir lange in der Sonne gespielt haben. Bei der Impfung waren wir alle ganz tapfer und haben brav hingehalten😸. Dafür gab es gleich nochmal extra Streicheleinheiten und ein paar Leckerlis. Sogar die Wurmtablette haben wir am Abend zuvor brav geschluckt, auch wenn Moriarty zuerst ihre Zunge ganz fest an den Gaumen gedrückt hat😸. Die Tablette war leider nicht so lecker. Moriarty hat diese Woche nicht nur ein neues Zuhause gefunden, sondern auch ihre Liebe für Thunfisch entdeckt. Obwohl sie sonst gerne mit ihren Brüdern teilt, versteht sie bei Thunfisch keinen Spass. Die Jungs haben nur ein wenig probieren können, weil unser Pflegemami todesmutig ein bisschen vor Moriarty gerettet hat😸.
Sherlock hat bei seiner letzten Wägung nochmal gut zugelegt und wiegt inzwischen fast 1.5kg. Somit ist er der Schwerste von uns dreien, obwohl er anfangs der Leichteste war. Inzwischen ist er auch der Grösste geworden und liebt es, mit seinem Schwanz wackelnd auf seine Geschwister zu springen😻. Manchmal kann er sie mit vollem Körpergewicht zu Boden drücken. Watson hat die Entdeckerlust gepackt😸. Sobald unsere Ziehmamis die Türe einen Moment zu lange geöffnet lassen, ist er entwischt. Hoffentlich kann sein neuer Papi seine Neugier bändigen, da er als Einziger von uns dreien ein Wohnungsbüsi wird. Sein Appetit steigert sich momentan ins Unermessliche und unsere Ziehmamis vermuten, dass ein Wachstumsschub kurz bevorsteht😉. Da unsere Pflegemamis hin und wieder ein kurzes Nickerchen bei uns machen, haben wir neuerdings entdeckt, dass Füsse äusserst spannend sein können😸. Allerdings sind sie auch angsteinflössend, wenn sie sich auf einmal bewegen. Ausserdem mögen die Menschen es nicht so sehr, wenn man diese Füsse beisst, sie gehören anscheinend zu den Händen, die uns streicheln und füttern.. 

Samstag, 30. Mai 2020

Samstag
30.05.2020

Schlafen in der Bibliothek

Liebe Tagebuchleser/innen

Und schon wieder eine Woche vorbei. Wir haben diese Woche sehr viel erlebt. Sherlock hat einen großartigen Platz gefunden und wird bald in einer größeren Katzengruppe leben😻. Moriarty hat leider noch kein Zuhause gefunden, bekommt kommende Woche aber Besuch. Leider ist sie fremden Menschen gegenüber erst etwas zurückhaltend und versteckt sich gerne. Sie kennenzulernen braucht daher etwas Zeit. Weil wir uns letzte Woche so gut benommen haben, haben unsere Pflegemamis uns erlaubt, ohne den Käfig in ihrer Bibliothek zu schlafen😸. Das haben wir gleich mal ausgenutzt und unsere Heimbasis unter ihrem Bettsofa aufgeschlagen. Nur haben sie es gemerkt und das Bettsofa verbarrikadiert. GEMEIN😼! Wir haben aber immer noch wunderbare Spielsachen; z.B. einen Spieltunnel durch den wir uns wunderbar jagen könne😸n.
Unser Durchfall ist schon wieder ganz weg. Unsere Mamis haben uns ein spezielles «Anti Durchfall» Trockenfutter gegeben. Das ist sehr lecker und hilft Wunder😸. Leider ist nun unser Pflegebruder Ambrose krank geworden und wollte nicht mehr fressen. Auch wenn wir nicht wirklich helfen konnten, haben unsere Mamis uns die «Resten» seiner verschmähten Mahlzeiten gebracht. Moriarty mag am liebsten den Thunfisch, den es ab und an gab. Die Leckerlis mit Käse waren aber auch ganz in Ordnung. Watson mochte am liebsten das Poulet. Sherlock ist nicht so wählerisch und frisst alles was seine Geschwister nicht gut genug verteidigen. Inzwischen frisst unser Pflegebruder wieder und wir kriegen nicht mehr ganz so exquisites Essen vorgesetzt. Beklagen wollen wir uns natürlich trotzdem nicht. Diese Woche haben unsere Mamis uns gewogen, Sherlock und Moriarty wiegen schon 1100 Gramm und sind ordentlich gewachsen, Watson wiegt erst 950 Gramm, wird aber von unseren Ziehmamis fürsorglich zugefüttert und hat sich dadurch zu einem richtigen Schmusetiger entwickelt😻.
Moriarty hat ihre starke Persönlichkeit weiterentwickelt und balgt sich fleißig mit ihren Geschwistern. Gibt man ihr genügend Zeit, schnurrt sie glücklich und lässt sich gerne streicheln und rumtragen😻. Sie ist manchmal etwas schreckhaft und zieht sich gerne in Ecken zurück, wo sie nicht sofort gesehen wird, aber einen guten Überblick über den Raum hat.
Watson hat seine Neugierde weiter ausgebaut und nutzt jede Lücke, um aus der Bibliothek zu entwischen. Vor lauter Entdeckerdrang vergisst er vermutlich hin und wieder zu fressen. Wenn unsere Pflegemamis auf dem Schlafsofa sind, klettert er mutig zu ihnen hoch und holt sich seine extra Streicheleinheiten😻.
Sherlock ist ein kleiner Rabauke. Am liebsten würde er allein mit Muskelkraft die Türe unseres Zimmers aufdrücken. Wenn er seine Geschwister sieht, greift er sie mit Vorliebe von erhöhten Standpunkten aus an und versucht sich immer zu messen😸. Ist er müde, verkriecht er sich am liebten zu Moriarty hinter die Bücher und schläft in ihrem Schutz.

Sonntag, 24. Mai 2020

Sonntag
24.05.2020

Eine Woche hier

Liebe Tagebuchleser/innen

Jetzt sind wir schon eine ganze Woche bei unseren Pflegemamis und leben uns prächtig ein. Unser Pflegebruder hat uns viel Neues beigebracht und wir jagen Spielmäuse wie die Großen. Unsere anfänglich Scheu haben wir fast vollständig abgelegt, nur Sherlock hat manchmal noch Angst, wenn unsere Pflegemamis den Käfig öffnen😸. Sie sind aber auch wirklich groß. Weil wir so brav waren und immer schön ins Kistli machen, erlauben unsere Ziehmamis uns manchmal, in ihrer Bibliothek zu spielen. Da haben wir vieeel mehr Platz zum Toben und auch mehr Spielzeug. Neben Mäusen finden wir verschiedenes Kratzspielzeug ganz toll und haben versprochen, nie an den Möbeln unserer Ziehmamis zu kratzen. Wir haben in unserem Spielzimmer einen Katzenbaum mit einer tollen Aussichtsplattform, von welcher wir die Bushaltestelle vor dem Haus unserer Pflegemamis beobachten können. Da ist immer was los und die Menschen sind richtig klein. Besser als Kino.😻
Watson hat bereits ein Zuhause bei einem lieben Mann gefunden und wird bald eine große Schwester haben. Er hat beim Besuch die ganze Zeit auf dem Schoss des Gottikindes geschnurrt und sich sehr vorbildlich benommen😸. Auch sonst sind immer mal wieder Freunde und Verwandte unserer Pflegemamis vorbeigekommen und obwohl die Menschen immer Abstand halten, haben wir uns prächtig gefreut und immer wieder all unser Können gezeigt. Wir freuen uns, wenn bald noch mehr Menschen uns besuchen kommen, sodass auch Sherlock und Moriarty ein großartiges Zuhause finden.😻
Auch Sherlock schnurrt seit kurzem und ist mittlerweile weniger schüchtern, erschrickt aber immer noch kurz, wenn jemand ins Zimmer kommt😻. Leider hat er von uns dreien den schwächsten Magen und hat etwas Durchfall, immerhin sehr vorbildlich ins Klo. Unsere Mamis versuchen verschiedenes um seine Verdauung zu regulieren und passen besonders gut auf ihn auf. Dennoch tobt er regelmäßig mit Watson durch die Gegend.
Moriarty ist die leichteste von uns dreien und obwohl sie auch gut frisst, freut sie sich immer, wenn unsere Pflegemamis ihr ab und an noch etwas Katzenmilch zusätzlich geben. Das hat ihr nicht nur etwas mehr Gewicht beschert, sondern auch die Bindung zwischen unseren Mamis und ihr sehr gestärkt😻. Am liebsten spielt sie mit einer Spielmaus, die kann man so schön durch die Gegend jagen und dabei die Brüder ärgern😸. Wie eine kleine Nachwuchs-Feministin balgt sie sich mit ihren Brüdern.  Wenn unsere Mamis kommen, um uns aus unserem Spielzimmer wieder in den Käfig zu tragen, versteckt sie sich am liebsten hinter den Büchern von unserem Pflegemamis und schaut sie mit großen traurigen Augen an. Das Spielzimmer ist doch sooooo toll.
Watson ist der zutraulichste von uns dreien und manchmal richtig anhänglich. Er freut sich, wenn unsere Mamis mit ihm spielen und ihn kuscheln😻. Wenn er Glück hat, kriegt er sogar die restliche Milch, die Moriarty nicht schafft.  Nachts schläft er manchmal eingequetscht zwischen Sherlock und Moriarty, und wenn die beiden nicht wollen, muss er außerhalb des bequemen Bettes schlafen. Er ist nicht so wild wie seine beiden Geschwister und oft lieber am Kuscheln als am Toben. Als einziger wagt er sich zu den Pflegemamis aufs Bettsofa, um sich seine extra Streicheleinheiten abzuholen. Schnurren kann er wie eine Maschine, und das macht er auch oft und lange😻.
Als Pflegemamis wünschen wir uns für unsere Schützlinge, dass Sie noch mehr auftauen und zutraulicher werden. Wir hoffen, dass wir Sherlocks Magenprobleme schnell in den Griff kriegen und nicht mit ihn zum Tierarzt müssen😼. Für Watson wünschen wir uns, dass er noch etwas mutiger wird und sich lernt durchzusetzen. Das wird er in seinem neuen Zuhause brauchen können, da er als Wohnungskatze oft mit der anderen Katze allein sein wird😻. Wir freuen uns auf die neuen Besuche, die diese Woche anstehen und hoffen, dass auch Sherlock und Moriarty bald ein tolles „Für- immer“ Zuhause finden werden😻.

Sonntag, 17. Mai 2020

Sonntag
17.05.2020

Einzug ins Kinderzimmer

Liebes Tagebuch

Heute haben wir nach einigem Stress unsere Pflegestelle erreicht und sind dort eingezogen. Für unsere Pflegemamis sind wir die ersten Besucher, aber wir merken ihnen die Aufregung kaum an. Gestern haben wir die erste Impfung und den Leukosetest über uns ergehen lassen und nächtigten dann beim Tierarzt. Wir sind Gott sei Dank alle Drei wohl auf und rundum gesund😸❤️.
In unserem Kinderzimmer haben wir schon ziemlich alles erkundet. Watson ist der mutigste von uns dreien, während Moriarty sich eher im Hintergrund hält und immer wieder faucht. Sherlock schwankt immer mal zwischen fauchendem Beschützer und verschüchtertem Knäul ganz hinten im Karton😸. Nach einer Stärkung, über die wir uns beherzt her gemacht haben, haben wir der Reihe nach unseren Streicheleinheiten auf den Schößen unserer Mamis erhalten und festgestellt, dass sie uns gar nichts Böses wollen. Zur Freude unserer Mamis gehen wir schon wie Große in unsere Kistchen aufs Klo und haben einen sehr guten Appetit. Wir hoffen, dass uns das Einleben hier weiterhin so gut gelingt und wir bald ein Neues Für Immer Zuhause finden😻😻.
Unsere Gruppe Bakerstreet besteht aus drei Kitten, zwei Jungs und ein Mädchen. Wir haben unser Leben auf einem Pferdehof begonnen und wurden im Alter von circa acht Woche eingefangen und in unsere Pflegestelle gebracht. Der Stallduft hängt uns noch ein wenig im Fell.
 
Sherlock (männlich)❤️
Ich ziehe mich gern in den Hintergrund zurück und beobachte die Szene zuerst. In der Transportbox habe aber auch ich mich lautstark gewehrt. Ich raufe mich bereits ein wenig mit meinem Bruder und knurre meinen großen Pflegebruder mutig durchs Gitter an😻.
Watson (männlich)❤️
Ich schaue die ganze Welt sehr aufmerksam an. Mein Kinderzimmer ist mir eigentlich schon zu klein. Sobald ich zum Streicheln auf den Schoss darf, versuche ich zu entkommen, um meine Neugierde zu befriedigen. Ich habe bereits eine kleine Maus zu meinem Lieblingsspielzeug erkoren.
Moriarty (weiblich)❤️
Ich bin die Diva zwischen den Jungs. Neuem stehe ich sehr skeptisch und fauchend gegenüber. Es hat ein wenig gedauert, bis sie mich aus der Transportbox geholt hatten. Im Gegensatz zu meinen Brüdern habe ich einige Minuten gewartet, bis ich mich an das neue Fressen gewagt habe. Mittlerweile kuschle ich sogar ein wenig mit meinen Mamis😻.