Tagebuch «Blue»

Die 3 Kitten wurden uns von einer Katzenfreundin übergeben, die immer unterwegs ist um den Samtpfoten zu helfen. Sie lebten auf einem Bauernhof wo sie nicht erwünscht waren und man froh war wenn sie weg kamen, weil man nicht noch mehr Katzen will auf dem Hof. Die Mutterkatze wurde gefangen und kastriert, sie darf auf dem Hof bleiben weil sie nicht vermittelbar ist und wohler ist da wo sei alles kennt.

Montag, 3. Februar 2020

Montag
03.02.2020

Besuch bei Fina

Liebe Tagebuchleser/innen

Fina verschwand bei meinem Besuch sofort unter die Decke. Nur Ihr Köpfchen schaute heraus. Besuch mag Sie noch nicht wirklich. Aber ohne Besuch, mit Ihren Besitzer wie auch mit mit dem „Hütemami“,da ist sie zum schmusen bereit😻. Auch liebt sie das Futterspiel,Trockenfutter werfen nachspringen und suchen ,und natürlich fressen. Fressen findet sie sowieso toll. Hihihi😄 Auch einen kleinen Tick hat sie. Man nennt sie auch Metallbeisserin😉.
Knabbert sie doch gerne an harten Dingen herum. Warum?? Keine Ahnung. Eisenmangel? Nöööö,jeder hat hallt eine andere Vorliebe😸. Hihihihi…. Temperament hat die kleine. Sie rast durch die Wohnung über Divan und den Katzenbaum. Und faszinierend ist es Fraueli beim Baden zu zusehen. Der Schaum sieht so toll aus und knistert. Früher schaute sie vom Badewannenrand aus😸. 
Aber seit einem kleinem Ausrutscher in die Wanne (hatte noch 20cm Wasser drin) schaut sie sich das ganze lieber von weitem an😉. Iiiigitt,Wasser😼. So nah dann doch nicht das wahre. Pfui… Aber Spielzeug ertränken im Wassergeschirr findet sie immer noch toll. Smile…. Mit grosser Freundin Chiara versteht sie sich gut. Sie zeigt der kleinen Fina wie das Katzenleben funktioniert.

Und zusammen kann man vom Balkon aus genau beobachten was auf der Strasse so passiert😸.  Ein wirklich tolles Zuhause für 4 und 2Beiner. Super Team. So meine kleine Fina,jetzt kannst du wieder unter der Decke hervor kommen. Ich bedanke mich für den Besuch und bin dann mal weg.

Tschüss…

Sonntag, 20. Oktober 2019

Sonntag
20.10.2019

News von Fina

Grüezi Frau Voser

Fina hat sich zum Glück sehr gut von der Kastration erholt, auch die Tierärztin war bei der Nachkontrolle am Freitag sehr zufrieden👍. Bei uns zu Hause lebt sie sich auch sehr gut ein. Nach der anfänglichen Zurückhaltung taut sie von Tag zu Tag mehr auf und ist nun richtig anhänglich und verschmust. ❤️ Mit unserer Chiara klappt es ganz gut. Fina hat grosse Freude an ihr - Chiara ist jedoch noch eher skeptisch. Wir sind überzeugt, dass die Beiden sich Tag für Tag mehr aneinander gewöhnen. 😻
Gerne kann ich Ihnen in einigen Wochen auch noch einmal Bilder und einen kleinen Bericht mailen.

Beste Grüsse
Sandrad

Sonntag, 15. September 2019

Sonntag
15.09.2019

Jaina allein zuhaus

Am Samstag kam das Laufgitter wieder zum Vorschein. "Wozu?", wunderten sich die Miezen und erkundeten ihre alte Umgebung neugierig. Grund war natürlich, dass Arthas und Uther ihren grossen Tag hatten. Weil sie sich vor Fremden aber noch fürchten, hat Zweiben das Gehege herausgeholt, damit sie sich nicht verkriegen bei der Übergabe.Arthas liess sich das allerdings nicht gefallen und zischte, als seine neue Familie da war, blitzschnell davon, sobald sich der Deckel öffnete. 😯Er leistete jedoch nur kurz Widerstand und durch einen beherzten Griff unters Sofa konnte er wieder eingefangen werden. Dann noch die Transportbox längs aufgestellt, damit er nicht herauswischt, bevor der Deckel montiert ist und schon war er bereit für seine Reise.Uther liess sich verhältnismässig problemlos einpacken und dann ging es auch schon auf ins neue Zuhause.

Jaina vermisst ihre Brüder ein wenig. Kurz, nachdem sie weg waren, lief sie miauend durch die Wohnung und hat sie gesucht. Jetzt muss Zweiben eben herhalten und ihr all die Streicheleinheiten und Raufereien bieten, die sie braucht. Sie geniesst es aber auch, endlich mal konkurrenzlos Zuwendung zu bekommen.

Nun hofft sie natürlich auch, schon bald ein Plätzchen zu ergattern. 😸

Mittwoch, 4. September 2019

Mittwoch
04.09.2019

Hoch hinaus

Gross sinds sie geworden, die drei Miezen. Seit ihrem Einzug bei Kissan Linna haben sie ihr gewicht mal locker verdoppelt.
Diese neue Grösse und die damit verbundene Kraft nutzen Arthas und Uther gleich, um ins Gebälk zu hüpfen und die Wohnung von oben unsicher zu machen. Nur Jaina scheint das nicht zu interessieren, sie lässt es sich lieber auf dem Boden gut gehen.Was ihnen nicht gefiel, war, dass sie wieder zur Frau Doktor mussten, um sich pieksen zu lassen. Dafür sind sie jetzt allesamt durchgeimpft und fit für den Auszug.
Arthas hatte auch ein entzündetes Auge, aber das ging mit Augentropfen schnell wieder weg und jetzt kann er die Welt wieder aus offenen Augen betrachten.

Sonntag, 25. August 2019

Sonntag
25.08.2019

Geisterstunde

Jaina, Arthas und Uther haben die Wohnung endgültig übernommen. Arthas ist der Verschmustete und ist meist der Erste, der Zweibein begrüsst oder Streicheieinheiten fordern kommt. Auch Jaina ist nicht mehr nervös. Sie ist zwar gegenüber ihren Brüdern etwas zurückhaltent, aber sie weiss sich wohl zu wehren, wenn es zur Sache geht.Das Schlafzimmer gehört jetzt natürlich auch zu ihrem Territorium. Das bedeutet, dass sie auch des Nachts (wie, du willst schlafen?) auf dem Bett herumturnen. Das passiert aber zum Glück nicht sehr oft. Zweiben geniesst es auch sehr, beim Aufwachen schnurrende Fellknäuel bei sich aufzufinden.Ein beliebtes Spiel ist es, auf die Stuhllehnen zu klettern und dort balancierend die Umgebung zu betrachten. Von da kann man auch gut ein nichtsahnendes Opfer von oben anzuspringen.

Samstag, 17. August 2019

Samstag
17.08.2019

Freigang

Jaina, Uther und Arthas haben ihre Scheu mehrheitlich überwundn. Sie kamen immer brav schnurrend, wenn es Futter gab und liessen sich streicheln. Daher durften sie immer wieder kleine Ausflüge in die Wohnung unternehmen. Dabei waren sie meist so überdreht, dass man sie nur mit Spielzeug wieder ins Laufgitter locken konnte.Anfangs Woche durften sie zum ersten Mal den ganzen Tag raus und sich richtig auspowern. Als ihre Energie endlich aufgebraucht war, liessen sie sich dann irgendwo nieder und rannten auch nicht mehr davon.Jaina ist noch recht schreckhaft und zurückhaltender, als ihre Brüder. Beim Fressen ist sie meist die Letzte und es braucht einen Moment, bis sie sich anfassen lässt. Dann beginnt aber auch sie schnell zu schnurren. Sie kann sich aber auch durchaus durchsetzen, wenn es sein muss. Sie kann genau so gut raufen, wie die anderen Beiden. Wenn sie es vermeiden kann, schaut sie aber meist lieber zu.Alle drei Geschwister sind putzmunter und wachsen immer noch in einem Wahnsinnstempo. Wenn es Frühstück gibt, sind die beiden Näpfe meist schnell leergefressen und Zweibein muss nochmal Nachschlag geben, bevor er sich auf den Weg macht.

Montag, 5. August 2019

Montag
05.08.2019

Diplomatie

Fressen, wachsen, spielen. Damit verbringen Arthas, Jaina und Uther ihre Tage hier. Bei ihrem Riesenappetit verschwindet gerne eine grosse Büchse Futter pro Tag. Als sie zum Putzen wieder in den Tragekorb mussten, war dieser schon merklich schwerer und schien auch irgendwie weniger Platz zu bieten...

Arthas hat die Diplomatischen Beziehungen zu der zweibeinigen Spezies aufgenommen und bereits gute Erfolge erzielt. Wenn man ins Zimmer kommt, verzieht er sich nicht mehr in die hintere Ecke, sondern kommt sogar schnurrend daher und lässt sich begrüssen. Allerdings hat er auch die fixe Idee entwickelt, dass ihn das schon dazu berechtigt, nach eigenem Gutdünken Ausflüge zu unternehmen. Daher musste er schon oft am Ausbruch gehindert werden, denn dazu ist er doch noch nicht bereit.

Jaina hat ebenfalls Vertrauen gefasst und diese Woche auch angefangen zu schnurren. Uther scheint noch am mistrauischsten, aber auch er lässt sich streicheln und geniesst es nach anfänglicher skepsis. Man kann sich zu den Dreien in den Käfig setzen und schon bald schnurrt es auf allen Seiten.

Wenn gerade niemand da ist, beschäftigen sich die Geschwister auch gut allein. Dann wird gepirscht, gesprungen und durch den Käfig gejagt. Auch die Kartonwand hinter dem Klo ist vor den drei munteren Miezen nicht sicher und wird fleissig zerbissen.

Sonntag, 28. Juli 2019

Sonntag
28.07.2019

Ankommen

20. wurden die drei Miezen vom Pflegepapi persönlich in ihr neues Zuhause auf Zeit chauffiert. Unterwegs wurde es zweien schlecht und sie mussten brechen, aber letztlich sind allen wohlbehalten angekommen.Zuerst war ihnen natürlich alles ein wenig suspekt. Neue Umgebung, neue Geräusche... Da faucht man schon mal zur Begrüssung. Wenn aber der erste Schreck überwunden ist, lassen sie brav mit sich umgehen und die beiden Jungens schnurren auch schon gehörig.Am Dienstag ging es dann zum ersten Mal zur Frau Doktor. Die hatt alle gleich mehrmals gepikst und gründlich untersucht. Das Ergebnis: Alle sind fit und haben nun die erste Impfung und den wichtigen Chip drin.Am Donnerstag haben sie dann einen grossen Schreck bereitet. Aus versehen blieb die Käfigtür offen und als Papi zehn Minuten später wieder ins Wohnzimmer kam, sah er natürlich nur noch ein rot-weisses Etwas unters Sofa flitzen. Uther war schnell gefasst, doch die anderen Beiden zeigten sich erst nach einigem Suchen im Fernsehmöbel versteckt. Insgesamt scheint die Aktion aber den Menschen weit mehr gestresst zu haben, als die Katzen.Nun haben sich die Drei gut eingelebt und an den Tagesablauf gewöhnt.
Mal sehen, wie lange sie bleiben, denn am 4.8. haben sie bereits Audienz. Das könnte ein Rekord bei Kissan Linna werden.