Tagebuch «Galina's Kitten»

Galina wurde uns zusammen mit ihren Kitten von einem Partnerverein übergeben. Galina ist zahm und soll noch etwas mit denn Kitten zusammen sein damit diese noch möglichst viel von ihr lernen, die Kitten sind eher noch scheu und unsicher. Wir haben die Kleinen zur Vermittlung übernommen und Galina wurde bereits kastriert und darf später in das Wohngebiet retour wo sie zugelaufen ist.

Montag, 25. Oktober 2021

Montag
25.10.2021

Viel Los und ein paar Auszüge

Liebe Tagebuchleser/innen

Diese Woche waren wir, Gallina und Lux, nur noch zu zweit😸. Wir verbrachten jedoch fünf eher unangenehme Tage miteinander. Gallina war es langsam aber sicher müde, die Mama zu spielen. Am liebsten wäre sie sofort wieder nach draussen gegangen, auf das Feld, um ihre geliebten Mäuse zu jagen und frei zu sein. Dies demonstrierte sie jedes Mal, wenn die Pflegestellen-Mama hereinkam, denn da flitzte sie aus dem Zimmer und schlich kläglich miauend alle Fenster ab. Das Nassfutter, das ihr zu Beginn so geschmeckt hatte, verweigerte sie, ebenfalls miauend, und verlangte nach Trockenfutter😸. Wenn Lux ihre Nähe suchte, versteckte sie sich in der Spielröhre. Hätte sie sprechen können, so hätte sie in etwa gesagt: «Hör mal, Pflegestellen-Mama, du hast mir versprochen, dass ich nur so lange hier sein muss, wie die Kleinen mich brauchen. Ich wurde stubenrein, ich habe die fünf gepflegt, geschmust und ihnen gezeigt, dass man vor Menschen keine Angst zu haben braucht. Ich habe meinen Deal eingehalten, jetzt halte du deinen auch ein😻.»
Um Gallina und Lux etwas Interessantes zu bieten, stattete Yoshi, der Hauskater, ab und zu einen Besuch ab. Da er aber etwas fressgesteuert ist, kam er durch das grosse Angebot in ihrem Zimmer etwas aus dem Konzept😸. Gallina war «not amused». Am Freitagnachmittag wurde Gallina dann tatsächlich abgeholt, und sobald das feststand, war es, als hätte sie das mitbekommen. Sie wartete geduldig und ging sogar ohne grossen Aufstand ins Transportkörbchen. Danke, Gallina, du warst eine ganz tolle Katzenmama und du hast dir alle Mäuse der Welt verdient 😊.
Lux seinerseits war in diesen fünf Tagen sehr verunsichert. Seine Spielkameraden waren weg, und seine Mama wollte ihn nicht mehr richtig dulden, auch wenn er kläglich miauend ihre Nähe suchte. Und Menschen fand er noch nicht so super😸. Als Gallina dann abgeholt wurde und er plötzlich alleine war, änderte sich sein Bezug zu Menschen. Er verstand, dass Menschen Futter, Spielen und Kuscheln bedeuten – alles Sachen, die ihm vorher seine Mama gegeben hatte.😽 Und er machte es noch sehr gut, zwei Tage alleine in der Pflegestelle zu sein. Trotzdem ist es schön, dass er nun in eine neue Pflegestelle gezügelt ist, wo es noch einen anderen Kater hat, mit dem er spielen kann😻. Nächste Woche wird dann berichtet, wie er sich dort so eingelebt hat. Bis dann und liebe Grüsse!

Montag, 18. Oktober 2021

Montag
18.10.2021

Grosser Abschied

Liebe Tagebuchleser/innen

Dieses Wochenende war grosses Abschied nehmen angesagt. Zuerst wurden Blur (neu: Juri) und Scott (neu: Rasputin) abgeholt. Als hätten wir gemerkt, dass es nun «Goodbye» heisst, gingen wir alle nochmals zu unserer Mama und nuckelten bei ihr als wären wir 3 Wochen alt😸. Sie gab uns nochmals richtig viel Mutterliebe mit auf den Weg (sie ist sowieso eine top Katzen-Mama) und dann durften wir zwei in einem 40-jährigen, wunderschönen Flechtkörbchen, das schon den Eltern unserer neuen Besitzer gehörte, in unser Zuhause reisen😻.
Zwei Tage später hiess es dann Goodbye Norco (neu: Balu) und Spark (neu: Scottie). Auch hier war der Abschied nicht ganz einfach, aber ein Ende bedeutet auch immer einen neuen Anfang😸, und der ist sicher auch hier goldig. Also bleibe noch ich, Lux. Aktuell tigere ich etwas ratlos umher und nerve meine Mama mit meinen Spielavancen, wenn ich ihr zum Beispiel auf den Kopf springe oder ihren Schwanz jage😽. Sie selber spielt auch langsam mit dem Gedanken, wieder ihrem Mäusefang-Hobby nachzugehen. Bei jeder Gelegenheit huscht sie aus dem Katzenzimmer in die Stube und sucht nach offenen Fenstern. 
Es hätte schon ein paar Interessenten für mich gegeben, aber das hat nicht gepasst. Ich bin kein offensives Kätzchen, deshalb hat Norco mir meistens die Show gestohlen, während ich irgendwo hinter einer Katzenbaum-Säule in Deckung war😸. Aber wenn ich jemanden einmal kenne, dann bin ich sehr kuschlig. Und das Fauchen hab ich auch bei Fremden fast ganz vergessen. Meine Pflegestellen-Mami wird noch ein paar Inserate aufhängen im Coop und der Migros. Und sie hat versprochen sich Mühe zu geben, dass sie mich nicht allzu sehr ins Herz schliesst in der Zwischenzeit. Ich bin eben schon recht herzig 😉 Eine gute Woche und bis bald!

Dienstag, 12. Oktober 2021

Dienstag
12.10.2021

Ready für unsere neuen Plätzchen 😊

Liebe Tagebuchleser/innen

Wir sind so richtig ready! Ready für unsere neuen Plätzchen 😊 Es ist unglaublich, wie wir uns in den letzten Wochen entwickelt haben. Aus fünf fauchigen, kaum zu unterscheidenden Mini-Pantherchen sind wir zu fünf grossen, eigenständigen Stubentigern geworden, mit individuellem Charakter. Norco, der kleine quirlige Clown. Spark, der anhängliche Zenmaster. Scott, der neugierige Tausendsassa. Lux, der selbstbewusste Beau. Und Blur, das verspielte Nesthäkchen. Unsere Mama hat das richtig gut gemacht😸. 
Sie ist auch ready, wieder in ihr Zuhause zurückzukehren. Obwohl sie ihren Wellness-Aufenthalt hier allem Anschein nach sehr genossen hat: endlos Futter und Leckerchen, Streicheleinheiten von allen Besuchern, kuscheln mit den Kleinen und sie und der Hauskater Yoshi haben nach einigem gegenseitigen Anfauchen eine herzige Freundschaft geschlossen😸. Aber sie vermisst ganz klar das nach draussen gehen, die Mäuse, die Käferchen, das Grün. Denn sie wischt immer häufiger durch die Beine der Pflegestellen-Mami, wenn die Katzenzimmer-Tür sich öffnet.
Anfang Woche haben wir Kleinen noch kurz den Tierarzt besucht, weil unsere Augen manchmal etwas tränig sind. Der hat jedoch keine Infektion gefunden und so können wir uns nächste Woche getrost das zweite Mal impfen lassen😸.
Mitte Woche haben wir das Zimmer neu eingerichtet. Wir fanden, die kleine weisse Kommode wäre lustiger flach am Boden und so kippten wir sie versuchsweise in die Horizontale😸. Unsere Pflegestellen-Mami hat nach etwas Schimpfe wegen gefährlich und so eingewilligt und noch eine Schublade rausgenommen, sodass wir noch ein weiteres Versteck haben. 
Ansonsten sind wir sehr bescheiden. Mit einem Papierbällchen können wir zu fünft eine halbe Stunde lang spielen, ohne dass uns langweilig wird. Mit einer Kartonschachtel sind es zwei Stunden. Und mit unseren neuen Besitzern dann wahrscheinlich so lange, dass sie zuerst aufgeben 😉 Wir freuen uns sehr und wünschen eine wundervolle Woche – bis bald! 😊

Montag, 4. Oktober 2021

Montag
04.10.2021

Bald ziehen wir aus

Liebe Tagebuchleser/innen

Wir freuen uns gerade riesig – und zwar auf unsere neuen Plätzchen, die wir ab Mitte Oktober beziehen dürfen 😊 Scott und Blur dürfen in eine kleine Attika-Villa ziehen😸. Wo sie nicht nur eine grosse Wohnung zur Verfügung haben, sondern auch noch eine riesige gesicherte Terrasse zum sich austoben. Und Norco und Spark ziehen bald in eine hübsche Terrassenwohnung mit Freilauf, wo ein Stock höher ein toller Ferien-Katzen-Hüte-Service (aka Schwiegermama) Zuhause ist😸. Aber die Wohnungen sind nur bedingt wichtig – das Schönste ist, wir vier kommen zu sehr katzenliebenden Menschen, die unser Naturell verstehen und richtig gut darauf eingehen werden 😊
Es bleibt nur noch Lux, der gerade etwas planlos ist, was er denn so ab Mitte Oktober machen soll😸. Aber auch er wird noch sein Plätzchen finden. Es ist sicher nicht so hilfreich, dass er fremde Personen erstmal anfaucht. Aber wir haben das getestet: es sind leere Worte. Denn egal, wer ihn nachher streichelt (Mann, Frau oder Kind, sanft oder tapsig), er lässt es zu und wenn man ihn in einem kuschligen Moment erwischt, dreht er sich schnurrend auf den Rücken und ist ein richtig kuschliges Kätzchen😸. Er ist einfach sicher kein Rumschlepp-Kater. Dafür hat er zu sehr seinen eigenen Kopf.
Ansonsten hat sich unser Fressverhalten weitgehend normalisiert. Wir stürzen zwar noch aufs Nassfutter, fressen aber nur noch etwa halb so viel wie zu Beginn. Heute Morgen hat Gallina, unsere Mama, in ihrer nach wie vor vorhandenen Hektik was Fressen betrifft, das Trockenfuttergefäss von der Kommode heruntergekickt, als unsere Pflegestellen-Mami das am Einfüllen war😸. Es war überall im Zimmer verstreut 😊 Da unsere Pflegestellen-Mami aber gerade gesaugt hatte, machten wir den Deal, dass wir vom Boden fressen und auf uns ist Verlass. Nach zwei Stunden war aufgeräumt 😊
Unsere Halsbändchen haben wir nun alle erhalten. Es hat sie aber keiner von uns länger als eine Nacht getragen. Wir lösen die Verschlüsse und spielen dann mit den Halsbändchen, weil die mit dem Glöckchen so lustig klingeln😸. Und ja, spielen generell, das tun wir gaaaaanz oft und immer wilder, sodass unsere Pflegestellen-Mami das Zimmer verlässt, wenn wir uns austoben, und erst wiederkommt, wenn wir müde, schmusig und in Stimmung für El Kanka sind. Unsere Mama würde das am liebsten auch so machen 😉 aber sie darf eben nicht in die Stube. Jetzt gerade sind wir aber wieder zum Kuscheln zu haben und unsere Ghostwriterin möchte das noch etwas geniessen. Eine schöne Woche und bis bald!

Sonntag, 26. September 2021

Sonntag
26.09.2021

Gruppenkuscheln

Liebe Tagebuchleser/innen

Sie begann zwar am Montag mit einer lustigen Spielrunde mit der Familie der Pflegestellen-Mami😸. Wir Kätzchen machten schon keinen grossen Unterschied mehr, ob wir die Menschen kannten oder nicht, sondern machten etwas grosse Augen und spielten dann drauflos. Jedoch war der kleine Norco an diesem Abend schon ungewöhnlich anhänglich und schläfrig😽.
Am Dienstagmorgen dann hatte er verklebte Augen und war richtig teigig (krank)😼. Also ab zum Tierarzt, wo es Metacam und Antibiotika gab. Zuhause gab es dann für Norco ein Quarantäne-Zimmerchen ohne raufende Brüder und mit sehr einfachem Zugang zu seinem Aufbaufutter😽. Die Pflegestellen-Mami hatte Freude, weil Norco in einem fremden Raum in eine Ikea-Schüssel als Katzenko ging👍. Stubenrein ist stubenrein und wo Sand ist, da wird gescharrt.
Norco durfte nach 24 Stunden Ruhe zu seinen Brüdern zurück und er wurde gezügelt, als alle in Schlaflaune waren, um ihn zu schonen😸. Nur war er da ein überglückliches Kätzchen auf Antibiotika und drehte voll auf. Diese Woche lernten wir zudem den Staubsauger kennen😸. Wir fanden den zwar seltsam, aber gar nicht so schlimm. Lux und Norco haben diese Woche eine hunde-ähnliche Seite entwickelt und mögen es neuerdings, Schuhe zu zerkauen😸.
Der kleine Spark ist ein echter Nerd und wird wie magisch von technischen Geräten angezogen😻. Er liebt es, den Laptop zu erkunden oder neben der Computermaus zu liegen. Blur macht grosse Fortschritte mit Menschen. Wir üben gerade Augenkontakt zu halten. Dabei hilft Galina super mit, indem sie schnurrend daneben liegt und ihm die Sicherheit gibt, die er gerade braucht. Und auch wir Brüder helfen da mit, wenn wir in der Gruppe kuscheln, was wir schon alle mögen😻.
Ach ja, wir haben nun farbige Halsbänder erhalten, damit nicht nur unsere Pflegestellen-Mami uns auseinander halten kann, sondern auch die Besucher, die wir in der nächsten Zeit haben. Und keine Kommentare zu den Farben, wir haben schon gesagt, dass wir eine Punkband sind 😉. So, genug geplaudert für diese Woche. Allen ein schönes Weekend und hoffentlich auf eine gemütliche Spielwoche dieses Mal!

Sonntag, 19. September 2021

Sonntag
19.09.2021

Was für eine Woche

Liebe Tagebuchleser/innen

Wir sind vor acht Tagen im Aristocats-Zuhause.😸😸¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨
¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨üöööööööööööööö
(Die zwei vorherigen Zeilen haben wir tatsächlich selber geschrieben, nämlich als unsere Pflegestellen-Mami raus ist um einen Kaffee zu machen, haben wir natürlich ihren Laptop unter die Lupe genommen – ein kleiner Gruss direkt von uns 😊).

Aber jetzt lassen wir unsere Ghostwriterin weiterschreiben. Also, nach dem Einzug waren wir sehr schüchtern. Wenn unsere Pflegestellen-Mami das Zimmer betrat, sind wir wie die Kakerlaken unter dem Bett verschwunden🙀.



Unsere Mama, Gallina, ist aber zum Glück eine sehr anhängliche Katze und wir haben uns dann schnell mal gefragt, wieso wir so kompliziert tun, während unsere Mama auf die Pflegestellen-Mami schnurrend zugeht und sich streicheln lässt😻.
So sind wir täglich etwas mehr aufgetaut und liegen jetzt schon neben den Füssen unserer Pflegestellen-Mami um zu dösen😻.

Samstag, 11. September 2021

Samstag
11.09.2021

Happy Landing

Liebe Tagebuchleser/innen

Heute sind wir in Affoltern eingezogen, mitsamt Katzenmama😸. Wir haben einen unglaublichen Hunger. Sobald unsere Näpfe gefüllt sind, hängen wir zu fünft (inkl. Mama) daran und leeren die zwei grossen Näpfe innerhalb einer Viertelstunde. Offenbar haben wir etwas Aufholbedarf. Oder wir spielen einfach so lange und wild, dass wir ganz viel Energie verbrauchen.😸
Unser Pflegestellen-Mami ist sehr stolz auf uns, dass wir alle schon stubenrein sind und vom ersten Moment an artig unsere Klos aufgesucht haben. Auch wenn wir manchmal zu dritt gehen, Hauptsache, wir gehen 😉
Wir haben ausserdem eine ganz ganz tolle Katzenmama, die uns noch viel beibringen wird. Sie ist sehr anhänglich, und das schauen wir uns natürlich ab😻. Auch wenn wir im Moment noch wie die Kakerlaken unter dem Bett verschwinden, sobald die Türe aufgeht, aber wir werden immer offensiver
Wenn unsere Pflegestellen-Mami in der Nähe ist und gehen jetzt schon nach den ersten Stunden mehr auf sie zu😸. So, wir legen uns langsam schlafen, heute war ein anstrengender Tag. Bis bald und eine gute Nacht!