Tagebuch «Herbstpilzli»

Diese 2 Kitten wurden auf einem Hof gefunden zusammen mit ihrer wilden Mutter. Die Bäuerin wollte nicht das die Kleinen auch verwildern und hat sich bei einer Tierfreundin gemeldet. Die Mutter konnte eingefangen und kastriert werden, sie darf auf dem Hof bleiben und wird dort gut versorgt. Die Kleinen wurden uns übergeben, damit wir für sie ein schönes Zuhause suchen können.

Montag, 10. Februar 2020

Montag
10.02.2020

Zu Besuch bei den Herbstpilzli

Als ich ankam, sassen die beiden Herbstpilzli Amy (Chanterelle) und Zeus (Pfiff) unter dem Tisch in Deckung - vorsichtig, aber nicht wirklich ängstlich. Wir setzten uns also aufs Sofa und begannen zu erzählen, worauf Amy fand, sie müsse die Situation erkunden kommen, Zeus hingegen zog es vor, für den Moment in ein Nebenzimmer zu verschwinden. 
Die beiden haben sich wunderbar eingelebt und prächtig entwickelt, sie sind zu schlanken, eleganten Jungkatzen geworden. Sie mögen sich immer noch sehr gut, spielen auch viel zusammen, und obwohl Amy leichter und weniger kräftig ist als Zeus, macht sie auch beim Raufen ganz gern mit. Wenn es ihr zu viel wird, beisst sie halt manchmal etwas stärker zu, dann weiss Zeus wieder, wie er sich benehmen soll. 
Vor allem Amy hatte grosse Freude am mitgebrachten Geschenklein, nachdem sie mit dem ersten gespielt hatte, durfte auch Zeus, während sie sich das zweite, grössere vornahm. Zeus interessierte sich dafür sehr für meine Tasche, diese muss wohl ganz speziell riechen! Ob sie ihn an seine Zeit in der Pflegestelle erinnert hat? 
Obwohl Amy hin und wieder an Orte pinkelt, wo sie nicht sollte, werden beide Geschwister heiss geliebt. Diese Woche werden sie kastriert, und dann dürfen sie schon bald kleine Ausflüge in den Garten unternehmen. 
Ganz herzlichen Dank für das tolle Zuhause für die beiden und das nette Gespräch, wir wünschen euch noch viele glückliche Jahre zusammen!

Dienstag, 10. Dezember 2019

Dienstag
10.12.2019

Fotos vom neuen Daheim

Den beiden Herbstpilzli geht's super, sie haben sich eingelebt und durften sogar ein paar erste Schritte in den Garten machen. Sie habe auch neue Namen bekommen: Chanterelle heisst jetzt Amy, Pfiff heisst Zeus.Macht's weiterhin gut, und passt auf euch auf, wenn ihr die grosse weite Welt erkunden geht!

Freitag, 15. November 2019

Freitag
15.11.2019

Tschüss Herbstpilzli!

Nun sind sie also schon wieder ausgezogen, die Herbstpilzli! Den Tierarztbesuch haben sie vorbildlich hinter sich gebracht, da gab es kein Winseln oder Kreischen, der Behandlungsraum wurde aber genau unter die Lupe genommen, auch der Korb, in dem die Ziggamazoo auf ihre Untersuchung warteten. Zuhause wurde ausgiebig gespielt und gekuschelt. Vor allem Pfiff genoss es auch, mit seinen zwei grösseren Pflegebrüdern zu raufen. Und wenn die mal nicht wollten, dann zog er auch mal an einem Schwänzchen 😉
Chanterelle hat in dieser letzten Woche noch das Kuscheln entdeckt, sie leistete mir oft auf dem Sofa Gesellschaft. Bei ihren Pflegegeschwistern hielt sie sich eher an die etwas sanfteren Rocky und Phoebe.
An schönen Tagen stand auch das Fenster wieder offen, was alle fünf genossen. Aufregend wurde es, als mein grosser Gandalf das Pfleglingszimmer inspizieren kam. Offensichtlich bestanden die Kleinen den Anstandstest und durften mit ihm in der Küche speisen. In die Transportbox liessen sie sich ohne irgendwelche Gegenwehr setzen - Chanterelle fand die Gerüche darin sogar so spannend, dass sie in der offenen Box sitzen blieb und auf ihren Bruder wartete.
Im neuen Zuhause sind sie gut angekommen und haben schon Grüsse und Bilder geschickt, zwar etwas müde von der Aufregung, aber haben sie sich sehr schnell eingewöhnt.
Liebe Herbstpilzli
ihr seid ganz liebe, vorbildliche Pfleglinge gewesen, auch wenn ihr am Anfang lautstarkt verlangt habt, aus dem Käfig gelassen zu werden. Sogar die Medizin habt ihr euch immer mehr oder weniger ohne Gegenwehr geben lassen. Ich vermisse euch schon ein wenig, mit eurem sanften Charakter und dem seidigen, flauschigen Fell! Ich wünsche euch und euern neuen "Eltern" ganz herzlich eine schöne Zukunft zusammen - und passt dann auf euch auf, wenn ihr später den Freigang kennen lernen dürft!
Alles Gute
eure Mama Leonis


Donnerstag, 7. November 2019

Donnerstag
07.11.2019

Freiheit!

Endlich, endlich! Unser Pflegemami fand, wir hätten jetzt genug Medikamente geschluckt – von unserem Hautpilz sieht man sowieso schon lange nichts mehr. So steht unser Käfig jetzt plötzlich offen und wir können raus und rein, wie wir wollen. Natürlich wollen wir vor allem raus!
Jetzt können wir auch aus dem Fenster schauen, was natürlich am spannendsten ist, wenn dieses offen steht. Wenn dann auch die Sonne noch so schön scheint, ist es noch viel besser!
Unsere Pflegegeschwister zeigten uns schnell die ganze Wohnung – der Korb mit den Trauben war aber auch für sie etwas Neues. Das roch spannend nach «draussen», ähnlich wie die Grasbüschel, den unser Pflegemami uns immer wieder mal bringt. Jetzt geht's nicht mehr lange, und wir ziehen aus in unser Für-immer-Zuhause!
Macht’s gut bis nächste Woche, eure Herbstpilzli



Mittwoch, 30. Oktober 2019

Mittwoch
30.10.2019

Ausflug ins Wohnzimmer

Liebe Tagebuchleserinnen und - leser,

Wir haben tolle Neuigkeiten! Gestern bekamen wir Besuch, und obwohl wir uns mehr fürs Wohnzimmer interessierten als für unsere zukünftigen Dosenöffner, wurden wir reserviert! Aber eben, für den Moment war für uns viel wichtiger, dass wir zum Kennenlernen aus unserem Käfig raus und ins Wohnzimmer getragen wurden. Wow, das ist ja cool da draussen! Vor allem meine Schwester Chanterelle musste alles genau erkunden, ich nahm's etwas gemütlicher und schaute mich erst mal vom Boden aus um. Unsere älteren Pflegegeschwister kannten das Zimmer ja schon, so hätten sie uns beinahe die Show gestohlen. Aber zum Glück sind die ja alle drei schon reserviert. Immerhin konnten wir sie jetzt mal ohne Gitterstäbe dazwischen kennen lernen, aber zusammen raufen durften wir nicht. Wir werden ja immer noch gegen unseren Hautpilz behandelt. 
Jetzt freuen wir uns natürlich umso mehr auf die Zeit, wo wir frei in der ganzen Wohnung rumflitzen dürfen - das kann ja nicht mehr lange gehen.  Und natürlich freuen wir uns auch schon ganz fest darauf, wenn wir dann zu unseren neuen Eltern ziehen dürfen. Dort wird unser Aktionsradius dann noch viel grösser - dort werden wir dann nämlich auch wieder ins Freie dürfen!
Bis nächste Woche, euer Pfiff von den Herbstpilzli

Freitag, 25. Oktober 2019

Freitag
25.10.2019

Angewöhnung

Miauuuuu! Wir wollen hier raus! Hallo alle da draussen,

wir sind jetzt seit einer guten Woche in der Cava Leonis. Eigentlich geht es uns gut hier, es ist immer warm und es gibt immer leckeres Futter.
Was uns aber gar nicht gefällt, ist, dass wir in einem Käfig leben müssen und behandelt werden, als seien wir giftig. Dabei haben wir doch nur einen kleinen Hautpilt, der uns selbst gar nicht so stört! OK, der Hautpilz war wohl doch ziemlich gross, aber nach einer Woche Medizinschlucken ist's doch jetzt schon viel besser.
Immerhin muss unser Pflegemami immer mal wieder Fotos von uns machen, und da wir sofort rausjucken, wenn der Deckel unseres Geheges sich öffnet, durften wir ein paar wenige Male raus. Natürlich nahmen wir die Gelegenheit wahr und - anstatt uns wie Models still und hübsch hinzusetzen - setzten alles dran, die Umgebung zu erkunden. 
Natürlich kommen dann auch unsere Pflegegeschwister sofort schauen, aber die interessieren sich mehr für uns als wir uns für sie. Jetzt haben wir grad Medizin-Pause, aber es heisst, wir müssen dann nochmal nehmen. Trotzdem nimmt unser Pflegemami uns jeden Tag ein paar Mal auf die Schoss, als wollte sie uns Medizin geben, dabei streichelt sie uns dann nur. Ich, Pfiff, liebe das sehr, ich bin ein richtiger Schmusebär mit einem ganz weichen, dichten Fell! Meine Schwester Chanterelle wird auch gern gestreichelt, aber sie kann nie stillsitzen, sie will unbedingt das Zimmer erkunden gehen. Drückt uns die Daumen, dass wir den doofen Pilz bald los sind und mit unseren Pflegegeschwister rumtollen dürfen!
Bis nächste Woche, 
euer Pfiff von den Herbstpilzli