Tagebuch «Löwchen»

Die drei Kleinen wurden uns von einer Bäuerin übergeben. Sie wünscht sich ein tolles Zuhause für sie, einn Geschwisterchen hat sie bei sich behalten. Sie mag Katzen sehr und die Mutterkatze wurde kastriert.

Donnerstag, 14. Oktober 2021

Donnerstag
14.10.2021

Wenn ich mal gross bin...

Liebe Tagebuch-Leser,

Hallo zusammen, ich bin die kleine Liberty, auch Libby genannt😸. Da ich gerade so schön Zeit habe, plaudere ich ein wenig aus dem Nähkästchen, denn in der Pflegestelle Chriscat ist so Einiges los. Mittlerweile haben wir drei uns an den Betrieb hier gewöhnt, wir wissen wie der übliche Tagesablauf strukturiert ist, man könnte fast die Uhr danach richten😉.
Besonders nett gestaltet sich der Morgen, bereits zwischen vier und fünf Uhr werden wir wach und der Tag beginnt mit einer Streichelorgie auf dem Bett des Zweibeiners😻 - das Motto lautet: Jeder darf, keiner muss. 
Danach geht es zügig in die Küche; spätestens dann sind auch die letzten Schlafmützen aus den Löchern hervorgekrochen und trotten vergnügt in Richtung Futternapf. Wir drei fressen sehr viel und gerne, oft stehen wir zu dritt um den Teller herum um, laut schmatzend, unseren Hunger zu stillen😸. Nach einer kurzen Morgengymnastik (ganz wichtig!) beschäftigen wir uns mit der Körperpflege. Ein kurzer Gang auf das Klo komplettiert unser Morgenritual und wir sind bereit zur ersten Spielrunde. 
Vor allem meine beiden Geschwister toben wie wild durch die Gegend, Ping-pong-Bälle flitzen durchs Wohnzimmer, Spielzeugmäuse flattern durch die Wohnung und ich schaue sehr gerne zu😸. Meine Lieblingsbeschäftigung ist die runde Kugelbahn - ich bin total geschickt und wendig und kann mich gerne auch alleine damit beschäftigen - die wilden Raufereien meiner Geschwister sind mir etwas suspekt, ich bin ja noch etwas kleiner und zierlicher. 
Ich wünsche mir denn auch ein neues Zuhause, in welchem es ruhig zu und her geht, ich brauche viel Freiheit (schliesslich heisse ich ja auch Liberty😸 ) und Zeit, bis ich mich öffnen kann, denn ich bin Menschen gegenüber sehr schüchtern. Lesley und Leeroy schnurren schon um die Wette und lassen sich gerne streicheln, ich bin da halt einfach noch etwas vorsichtiger. Aber wenn ich mal gross bin, werde ich auch nicht mehr klein sein!
Im Moment wird bei uns zu Hause ziemlich viel geputzt - der Arzt hat gemeint, dass wir an Kokzidien leiden und unser Pflegemami tänzelt geschickt durch die Wohnung, um die Dinger aus unserem Haushalt zu verbannen.😽 Obwohl wir drei Löwchen  jede Ecke der Wohnung kontrolliert haben, ist noch niemand von uns einer Kokzidie begegnet - weiss vielleicht jemand, wie man diese erkennen kann? Vielleicht sind sie ja gar nicht so böse und wir würden sogar mit ihnen spielen🙀?  Da wir es nicht wirklich wissen, spielen wir halt unter uns; zum Beispiel die Variante "catch-me-if-you-can". Dabei rennen zwei von uns die Treppe hoch und die dritte versucht, diese beiden zu fangen😸. Dabei gerät man ganz schön ausser Puste und wir gönnen uns deswegen regelmässig kleine Auszeiten, in welchen wir schlafen und träumen.

Wir wünschen Euch eine schöne Woche und bis bald!

Lesley, Leeroy & Liberty

Mittwoch, 6. Oktober 2021

Mittwoch
06.10.2021

3 kleine Löwenherzchen

Liebe Tagebuch-Leser/in

Am vergangenen Wochenende wurden wir in einer riesigen Blechdose mit Motor durch das halbe Universum kutschiert, um dann endlich in unserem vorübergehenden Zuhause anzukommen😸. Vor lauter Angst haben wir uns ganz eng aneinander gekuschelt, unsere Äuglein waren weit geöffnet und wir waren froh, dass diese Odyssee jetzt endlich ein Ende fand. Die erste Nacht verbrachten wir dann in einem Käfig; auch wenn das Platzangebot überschaubar war, so befanden wir dies doch als Steigerung im Vergleich zu unserer vorherigen Transportbox😽. 
Ein Schüsselchen mit Wasser und ein Tellerchen mit Fleisch standen direkt vor unseren Näschen - unser Interesse daran hielt sich jedoch in engen Grenzen😸. Bald wurde es ruhig, die Lichter gingen aus und wir konnten uns endlich erstmals wieder etwas entspannen. Mitten in der Nacht hörte unser Pflegemami, wie wir mit der Kugelbahn in unserem Käfig spielten - irgend etwas muss man ja tun um sich geistig etwas auszulasten😸.
Am nächsten Morgen, gleich nach dem Frühstück dann die grosse Überraschung. Das Türchen unseres Käfigs wurde geöffnet und wir warteten ab, bis die Luft rein war, um vorsichtig unsere neue Bude zu erkunden😸. Leeroy ist nicht nur der Grösste von uns dreien, sondern er ist auch der Mutigste und hat sich bereit erklärt, als erster das Risiko einzugehen. Danach war auch die Neugier von uns Mädels so gross, dass wir hinterher hüpften und schon bald fand man uns in einer Ecke wieder, beim ausgelassenen Spiel miteinander😸. 
Noch sind wir recht schüchtern, vor allem wenn der riesige Zweibeiner in unserem Zuhause aufrecht durch die Räume watschelt, ja dann haben wir noch sehr grossen Respekt. Manchmal, wenn wir in unseren Kuschelhöhlen schlafen, kommt unser Pflegemami zu uns und streichelt uns sanft😸. 
Leeroy und Lesley schnurren bereits und entspannen sich, die kleine Liberty ist noch etwas verunsichert und versteckt sich gerne hinter einem ihrer beiden Geschwisterchen😸. Wir werden jeden Tag mutiger und zutraulicher und freuen uns jetzt schon auf all die Abenteuer in unserem neuen Daheim - wir melden uns bald einmal wieder!

Lesley, Liberty & Leeroy