Tagebuch «Madame Petunia's Kitten»

Der Tierschutz hat in einem Haus an die 50 Katzen beschlagnahmt und viele davon sind trächtig. Da der Platz im Tierheim beschränkt ist und die Kätzinnen zum Teil sehr gestresst waren, haben wir Hilfe zugesagt und haben ein paar Kätzinnen in verschiedene Pflegestellen übernommen. Sie werden jetzt zur Ruhe kommen und dürfen ihre Babys dort gebären und aufziehen. Die Katzen kennen bis jetzt keinen Freigang.

Im Tagebuch werden wir laufend berichten und die Kitten werden dann im Alter von 4 Wochen hier ausgeschrieben. Davor werden sie zusammen mit der Mama ihre Ruhe geniessen und auch keinen Besuch erhalten.

Am 15.4.22 hat Madame Petunia 3 wunderschönen Kitten das Leben geschenkt. Alle sind wohlauf und erholen sich nun und lernen sich kennen. Fotos und Berichte werden im Tagebuch folgen.

Donnerstag, 9. Juni 2022

Donnerstag
09.06.2022

Fortschritte bei den Kitten und Katzenmama

Liebe Tagebuchleser/innen

Madame Petunia wird immer entspannter. Sie holt sich wieder vermehrt Streicheleinheiten, was sie nach der Geburt nicht mehr wirklich gemacht hatte. Als sie auf die Pflegestelle kam hatte sie den Tick sich immer wieder an denselben Stellen zu kratzen, was zu fast kahlen Stellen geführt hat (Parasiten wurden durch den Tierarzt) ausgeschlossen. Dies deutet auf Kratzen wegen Stress hin.
Nun ist das Kratzen viel weniger geworden und die kahlen Stellen lassen sich nur noch erahnen. Ihr Fell wird langsam weniger rau und glänzender und sie hat auch ein wenig zugenommen. Sie wirkt viel zufriedener. 
Miss Speedy bleibt weiterhin ihrem Namen treu. Sie rennt umher, spielt und erkundet alles mögliche. Ist weniger zurückhalten als zu Beginn und wagt immer mehr aus sich herauszukommen.
Kletter-Max ist ein Goldschatz. Er liebt die Kuscheleinheiten und wirft sich auf den Rücke, um sich den Bauch kraulen zu lassen. Auch ist er tiefenentspannt und kennt praktisch keine Angst. Er ist der, der als erster begonnen hat zu Schnurren.
Tuttifrutti, die mutige Schönheit. Sie liebt es alles zu erkunden und zu «erknabbern». Sie hat ihre wilden und ihre sanften, zärtlichen Phasen. Sie und Mäxchen sind unzertrennlich und sollen zusammen vermittelt werden. 

Montag, 23. Mai 2022

Montag
23.05.2022

Mitteilungsbedürfnis

Liebe Tagebuchleser/innen

Was alle drei gemeinsam haben ist das Mitteilungsbedürfnis. Sie sind alle drei, genau wie ihre Mama, sehr kommunikativ. Teilweise geschieht dies mit einer erstaunlichen Vehemenz.
Tutti Frutti ist die kleinste und frechste Lady der Gruppe. Ihre Fellmarkierung ist unglaublich speziell, sie hat praktisch alle Farben und Formen in ihrem Fell gesammelt, von Orange zu Hellbraun und Caramel- Tönen bis hin zu grau und schwarz. Dies in Flecken oder getigert.  Sie ist sehr mutig und auch liebevoll mit ihren Geschwister, sie putzt sie oft und intensiv. Auch ist sie sehr zutraulich und an Menschen interessiert. Man kann sie gut hochheben. Sie liebt es an den Fingern und Zehen herum zu knabbern.
Kletter-Max ist ein wunderschöner gezeichneter kleiner Kater und ist der Schmusetiger unter den dreien. 
Sobald man beginnt ihn zu streicheln, legt er sich auf den Rücken und geniesst. Er ist sehr sanft und ruhig und ab und an lässt er sich sogar ein leises Schnurren entlocken.


Miss Speedy ist wie ihr Namen verrät ist sie sehr flink und gewitzt. Auch kann sie sich ohne Probleme mit sich selbst beschäftigen. Sie war die erste, die begonnen hat selber zu fressen und sie ist auch die, die es ab und an bevorzugt für sich selber in einer Ecke eingekuschelt zu schlafen. Sie ist ebenfalls diejenige, die immer mal wieder irgendwo, an den komischsten Ecken gesucht werden muss, weil sie wie vom Erdboden verschluckt scheint.

Samstag, 14. Mai 2022

Samstag
14.05.2022

Liebevolle Katzenmama

Liebe Tagebuchleser/innen

Madame Petunia ist eine wahnsinnig hingebungsvolle und liebevolle Mutter. Sie ist noch immer wohlauf und auch die drei Kitten wachsen und gedeihen.  Es ist wunderschön zu zusehen, wie entspannt sie die Mutterrolle beherrscht. 
Die Kitten werden immer neugieriger und sie erkunden fleissig, tapsend das Kittenzimmer. Von Petunia haben sie bereits vieles gelernt, wie zum Beispiel sich Putzen, spielen und angreifen. Es können Stunden damit verbracht werden den vier Fellnasen zu zusehen, wie sie ihr leben geniessen. 

Donnerstag, 21. April 2022

Donnerstag
21.04.2022

3 süsse Kitten

Liebe Tagebuchleser/innen

Madame Petunia hat sich gut auf der Pflegestelle eingelebt.  Sie hat viel gefressen, ihre Umgebung erkundet und viel geschlafen und kommuniziert. Dann am Donnerstag kurz Ostern und kurz vor Mitternacht ging alles ganz schnell.
Sie begann vermehrt zu miauen, suchte nach Plätzchen um sich zu verstecken und ihr Bauch fing auffällig an zu zucken. Die Babies waren auf dem Weg.
Sie gebar dann in der Nacht auf Freitag drei gesunde Kitten.  Eines schöner und perfekter als das andere. Nun ist sie sich am Erholen. Sie ist eine sehr beschützende und liebevolle Mutter. Die Kitten legen fleissig an Gewicht zu und sind bereits sehr aktiv. Weiter so liebe Petunia, du machst das grossartig.

Donnerstag, 14. April 2022

Donnerstag
14.04.2022

EInzug von Madame Pentunia

Liebe Tagebuchleser/innen

Madame Petunia zog am 03.04.22 in die Pflegestelle ein.  Bereits auf dem Nachhauseweg suchte sie Streicheleinheiten und Zärtlichkeiten. Sie war auch da bereits sehr kommunikativ. Zu Hause angekommen, war sie eher schüchtern und unsicher, aber ebenfalls äusserst gierig nach Streicheleinheiten😸. Sie versteckte sich immer wieder, kam dann wieder hervor und stupste einem mit dem Kopf an. Auch liess sie sich bereits von Beginn an überall anfassen ausser an den Pfoten, dort mag sie es gar nicht. Nach einigen Tagen drehte sie sich auf den Rücken und präsentierte ihren Bauch.  

Man darf sie sogar sanft am Bauch berühren und dabei kann man die Babies spüren, wie sie sich bewegen. Mit dem Hausherrn (Kater Sämi, der auf der Pflegestelle lebt), kann sie sich gut arrangieren. Wobei er eher nicht so der grosse Fan von anderen Katzen in «seinem Haus» ist. Sie wirkt sehr sozial und sucht auch den Kontakt zu anderen Katzen und den Menschen.  Wenn Sämi draussen ist, spaziert sie in der ganzen Wohnung umher.  Heute (14.04.) miaut sie sehr viel weniger, im Vergleich zu den anderen Tagen vorher und sie hat sogar zaghaft begonnen mit einer Schnur zu spielen. Sie macht es so gut und wir hoffen nun auf eine baldige, komplikationsfreie Geburt.  Bitte haltet Daumen und Pfötchen gedrückt.