Tagebuch «Mimi»

Die liebe Kätzin Mimi wurde uns vom Tierarzt über eine Privatperson abgeben. Die Vereinstierärztin hatte uns um Hilfe angefragt, weil ihr eine 11-jährige Kätzin zum Einschläfern vorgestellt wurde. Die Kätzin benutzte für den Kotabsatz leider nicht mehr das Klo und hatte grossen Stress in der kleinen Wohnung zusammen mit einer anderen Katze und einer Familie. Wir glauben, dass sie wieder aufs Klo geht, wenn sie keinen Stess mehr hat. Mimi wurde als Welpe in Italien nach einem Unfall auf der Strasse aufgelesen und beim regionalen Tierarzt für den Grenzübertritt untersucht und geimpft. Hier ist sie seither eine Wohnungskatze. Mimi hat eine Fehlstellung des letzten Lendenwirbels (schon seit klein) und eine Schilddrüsenüberfunktion welche vom Tierarzt festgestellt wurde, sie bekommt jetzt seit kurzem die Medikamente.

Dienstag, 4. Mai 2021

Dienstag
04.05.2021

Mimi liebt Bürsten

Liebe Tagebuchleser/innen

Unsere letzte Woche mit Mimi ist angebrochen und schon bald wird sie an ihrem neuen Plätzli sein.😸 Die Gefühle sind gemischt, wir haben sie bereits sehr liebgewonnen und auch Mimi`s Vertrauen zu uns ist in diesen vier Wochen konstant gewachsen😻. Sie wurde von Tag zu Tag zutraulicher und hat sich kaum mehr verkrochen, sondern lag weit ausgestreckt auf dem Sofa und hat nach uns gerufen, wenn sie fand, dass es an der Zeit war, sie zu streicheln. Wir haben auch herausgefunden, dass sie es wahnsinnig geniesst, wenn wir sie bürsten.😸

Dann rollt sie sich auf den Rücken und zeigt ihr schneeweisses Bäuchlein und schnurrt dabei ganz begeistert vor sich hin. Generell wurde sie gelassener, konnte Stress und Angst abbauen und Vertrauen aufbauen😸. Das ruhige und freundliche Umfeld und die regelmässige Gabe ihrer Medikamente haben ihr, so denken wir, dabei geholfen. Heute war es denn auch so weit, dass Mimi abgeholt wurde und ihre neue Familie freute sich riesig, sie zu begrüssen und mitzunehmen😻. Wir wünschen uns für Mimi, dass sie sich rasch am neuen Ort einlebt und weiterhin so gute Fortschritte macht.

Dienstag, 27. April 2021

Dienstag
27.04.2021

Mimi zieht bald aus

Liebe Tagebuchleser/innen

Die Anfangszeit mit Mimi war sehr anstrengend, weil sie immer miaut hat. Nun setzt aber langsam die Wirkung ihrer Schilddrüsen-medikamente ein und sie fängt an, richtig zu entspannen😸. Das Miauen ist schon sehr zurückgegangen – manchmal finden wir das schon fast komisch, dass es plötzlich wieder so ruhig ist bei uns ist😸. Momentan schläft sie viel und meldet sich nur dann, wenn sie eine Runde Streicheleinheiten wünscht oder ihr Näpfchen für ihren Geschmack zu leer ist😻. Mimi hat auch schon Besuch bekommen und wird uns daher bald wieder verlassen und in ihr neues Zuhause gehen😸. Wir freuen uns sehr für unsere kleine Herzenseroberin und geniessen die Zeit, die uns bleibt mit ihr.

Sonntag, 18. April 2021

Sonntag
18.04.2021

Einzug von Mimi

Liebe Tagebuchleser/innen

Uff, also die war schon anstrengend. Mimi miaut sehr regelmässig und manchmal sehr laut. Andreas hat dann bei ihr im Wohnzimmer übernachtet und sie hat ihn die ganze Nacht mehr oder weniger wachgehalten😸. Uns ist aufgefallen, dass Mimi quasi nicht schläft. Sie kann sehr schlecht entspannen und wenn sie sich ein paar Minuten zu entspannen versucht, dann bekommt sie Zuckungen (vor allem im Gesicht und an den Pfoten). Wir gehen davon aus, dass das von der Schilddrüse herrührt und sich womöglich ändert, jetzt wo sie ihre Medikamente regelmässig bekommt?
Die Medikamentengabe ist unproblematisch, klar muss man sie ein wenig überzeugen hinzuhalten, aber das macht sie eigentlich ohne kratzbürstig zu werden, wenn man sanft mit ihr ist😸. Das Futter verschlingt sie förmlich und auch da ist es sehr einfach, ihr das Schmerzmittel mitzugeben. Wir sind davon überzeugt, dass es ihr mit den Medikamenten bald um einiges besser geht und hoffen vor allem, dass sie dann mal richtig schlafen kann (nicht nur unseretwegen, sondern auch, weil Katzen normalerweise ja viel Schlaf brauchen)😸.
Mimi ist aber sehr verschmust und wirft sich einem förmlich vor die Füsse, wenn sie Streicheleinheiten will😻. Sie ist neugierig, wenn auch sehr vorsichtig. Das kommt, denken wir, aber auch von ihrem Handicap (sie kann nicht schnell laufen). Dennoch haben wir das Gefühl, dass ihr nicht genug los ist bei uns😸. Wir denken, dass sie ihr Gspändli vermisst und wohl gerne wieder an einen Ort mit anderer Katze vermittelt würde (am besten eine, die ebenfalls schon etwas älter und/oder mit Handicap ist). Oh und das habe ich ja fast vergessen: Sie macht problemlos in das Katzenkistchen, in welches sie auch problemlos ein- und aussteigt. Sie hat beide Kistchen schon für sich erobert😉.