Tagebuch «Tigers & Blacks»

Wir wurden von einer Katzenfreundin um Hilfe angefragt. Sie ist schwer erkrankt und kann sich leider nicht mehr um ihre Lieblinge kümmern. Sie hatte ihre Katzen vor ein paar Jahren von uns adoptiert und so bat sie uns schweren Herzens um Hilfe, dass wir ihre vier Katzen bei uns aufnehmen. Wir würden uns wünschen, dass die vier Katzen zusammen vermittelt werden können, da sie ja immer zusammen waren und sich sehr gut miteinander verstehen. Sie waren bis anhin Wohnungskatzen mit Zugang auf eine grosse Terrasse.

Sanuya und Juvi sind Geschwister und Kajo und Nabuco sind Geschwister. Alle vier kommen sehr gut miteinander aus. Juvi ist wie der grosse Bruder von allen und wirkt beruhigend auf die Kleineren.

Donnerstag, 17. Februar 2022

Donnerstag
17.02.2022

Fotos vom neuem Zuhause

Fotos von uns im neuem Zuhause.😸

Sonntag, 13. Februar 2022

Sonntag
13.02.2022

Der Grosse Abschied

Liebe Tagebuchleser/innen

Juvi, Sanuja, Nabuco und Kajo durften am Samstag in ihr neues zu Hause einziehen😻. Es hat mich riesig gefreut, dass sie alle zusammen bleiben dürfen. Es war eine schöne Zeit mit den Vieren und ich bin mir sicher das sich da Fünf gefunden haben😸.

Dienstag, 8. Februar 2022

Dienstag
08.02.2022

Spezieller Besuch

Liebe Tagebuchleser/innen

Also die 17. Woche ist vorbei und wir haben uns wirklich gut eingelebt. Nun kam aber heute Besuch. Das war nicht wie bei den normalen Besuchern die sonst zu unserer Pflegemutter kommen. Wir nehmen an, das der uns galt. Als es klingelte versteckten wir uns, wie immer, Sanuya natürlich ausgenommen. Und diese Person lag sogar auf den Boden um Kayo und Nabuco zu sehen. 
Nun ja die zwei fauchten mal, in der Hoffnung es nütze was, aber nein sie liess sich nicht aus der Ruhe bringen und versuchte weiter uns zu streicheln. Was die Menschen über uns sagten wissen wir ja nicht aber so wie das aussieht hat uns jemand ins Herz geschlossen und wir dürfen wieder in ein definitives neues zu Hause.
Von meinem iPhone gesendet

Sonntag, 30. Januar 2022

Sonntag
30.01.2022

Frecher Juvi

Liebe Tagebuchleser/innen

Nun sind wir also schon 16 Wochen in unseren neuen Übergansunterkunft. Nun hat auch Nabuco und Kajo unsere Pflegemutter nicht nur als Dosenöffner akzeptiert. Die beiden sind ja eigentlich sehr verschmuste Gesellen. Sie geniessen es richtig wen die Pflegemutter nach Hause kommt und jeden einzeln begrüsst.😸 
Kajo und Nabuco sind also auch auf dem Sofa und nicht mehr immer auf und unter dem Bett. Aber die beiden brauchen viel Geduld und Verständnis, sobald sie aber Zutrauen haben geniessen sie die Bezugsperson. Sobald aber eine neue Person kommt verstecken sich Nabuco, Kajo und Juvi. Sanuja ist da ganz anders. Sie liebt die Menschen über alles😻 es ist ihr auch egal ob nur die Pflegemutter oder noch andere Leute da sind. 
Da kommt ja immer jemand zum Mittagessen und er bemüht sich wirklich um uns, dummerweise ist das der, der geholfen hat Nabuco einzufangen. Kajo und Juvi verschwinden und Nabuco faucht ihn an😼. Diese Woche hat Juvi einmal mehr Kajo gejagt. Sie haben dafür gesorgt das einmal mehr der Kerzenständer umfiel, das Telefon herumflog und bei der Pflanze die Blätter herumflogen und die Stiele abbrachen. Also die Beiden sind wirklich nicht immer die besten Freunde.

Sonntag, 23. Januar 2022

Sonntag
23.01.2022

Der komische Büschel

Liebe Tagebuchleser/innen

Schon wieder ist eine Woche vergangen. Die Pflegemutter hatte Gott sei Dank diese Woche keine neue Idee wie sie uns in Aufregung versetzen könnte😸. Also hatten wir unseren Frieden. Ausser einem komischen Büschel der die Pflegemutter, in einer Vase, auf unseren Tisch stellte. Es war wie Gras aber viel höher und es sah überhaupt nicht wie unser Katzengras aus.
Also beschloss Kajo das genauer untersuchen zu müssen indem er an den kleinen Gräsern zupfte. Er hörte auch nicht auf die Mahnung der Pflegemutter, es in ruhe zu lassen. Es kam wie es kommen musste und die Vase, es war keine kleine, fiel um und das ganze Wasser lief aus und verteilte sich über den Boden🙀. Die Pflegemutter musste also den ganzen Boden aufwischen. Sie hat nichts gesagt aber ob sie wirklich sehr viel Freude daran hatte wissen wir nicht so recht. 

Nun ja etwas Gutes hatte es ja, der Boden war schon mal geputzt. Da ja der Tierarzt befunden hat, dass wir ein wenig auf unsere Figur achten sollten wird uns ja nun das Futter immer schön abgewogen. Ob das was nützt sehen wir ja dan. Erstaunlicherweise ist die Menge die uns anscheinend zusteht, reichlich und wir müssen keinen Hunger leiden.

Montag, 17. Januar 2022

Montag
17.01.2022

Die Kistenfrage

Liebe Tagebuchleser/innen

Also wie wir richtig vermutet haben, war die Kistenfrage noch nicht erledigt. Sie kam leider tatsächlich wieder zum Vorschein. Nur kam dieses Mal Nabuco nicht davon. Aber trotz Verstärkung machte es Nabuco den zwei auch nicht gerade einfache ihn einzufangen😸. Er musste sich geschlagen geben und musste den Tierarztbesuch über sich ergehen lassen. Aber der Tierarzt hat allen empfohlen ein bisschen weniger zu essen, da wir ein wenig zunehmen. Also hat die Pflegemutter beschlossen das Futter genau abzuwägen. 

Nabuco und Kajo sind der Pflegemutter gegenüber auch zutraulicher geworden. Kajo sitzt sogar zu ihr aufs Sofa und erstaunlicherweise ist er eigentlich sehr verschmust. Streicheleinheiten geniest er sehr😻. Auch Nabuco wird gerne gestreichelt, aber nur wen ein Mensch nicht in voller Grösse vor ihm steht.

Ansonsten hatten wir keine Aufregungen mehr und angestellt haben wir auch nichts. Am liebsten sitzen wir alle auf dem Tisch und schauen raus. Es ist sehr interessant die vielen Vögel zu beobachten und wir stellen uns vor wie es wäre einmal einen zu erwischen😸. Natürlich kommen die Nachbarkatzen auch vorbei um zu sehen ob wir noch alle hier sind. Dan rennen wir von einem Fenster zum nächsten um unsere Präsenz zu zeigen.
 

Sonntag, 9. Januar 2022

Sonntag
09.01.2022

Die blöden Kisten

Liebe Tagebuchleser/innen

Nun haben wir also die Aufregungen, Umräumen der Wohnung, Stachelbaum, Kracher draussen, überstanden. Der Stachelbaum ist wieder weg und die Wohnung sieht wieder aus wie vorher.😸 Wir haben wieder unseren Frieden. Nur Juvi ist eine Nervensäge er hat immer das Gefühl er müsse den Chef raushängen und wenn er spielen möchte müssen wir mitziehen😸. Das passt aber Sanuja und Kajo nicht immer und dann gibt er eine Auseinandersetzung. Sanuja kommt ja noch glimpflich davon aber Kajo muss sich sehr zur wehr setzen. Aber Juvi beruhigt sich dann auch wieder und wir sind wieder alle ein Herz und eine Seele😸.
Aber die Menschen haben ja schon manchmal das Gefühl es sei ein bisschen langweilig und lassen sich wieder etwas einfallen. Eines Morgens holte die Pflegemutter wieder diese blöden Kisten für uns hervor, das konnte ja nichts gutes bedeuten. Entweder man musste wieder umziehen oder vielleicht zum Tierarzt, was ja auch nicht unbedingt das Schönste ist. Dazu kommt noch die Frage betrifft das alle oder nur Einzelne. Also verzog sich Kajo und Nabuco in ihre Verstecke. Juvi begutachtet das ganze einmal und Sanuja, wie könnte es anders sein, blieb einfach seelenruhig liegen.😸 
Das Ganze Nabuco und Juvi was für unsere Pflegemutter nicht besonders einfach war. Irgendwann konnte sie Juvi erwischen, aber Nabuco liess nicht mit sich reden es nützte alles nichts😸. Zum Schluss gab die Pflegemutter auf, wahrscheinlich war sie gestresster alles wir alle zusammen. Also nahm sie nur Kajo mit. Er hat aber alles gut überstanden und kam auch schnell wieder zurück. Aber wahrscheinlich ist das Thema noch nicht vom Tisch. Wir warten mal ab ob die Kisten nochmals zum Vorschein kommen😽.

Sonntag, 2. Januar 2022

Sonntag
02.01.2022

Kleine Fortschritte

Liebe Tagebuchleser/innen

Wir haben uns von der Aufregung letzte Woche gut erholt. Wir vier sind uns einfach nicht an viel Trubel gewohnt. Aber nach ein paar Tagen Ruhe ging es ja wieder los, einfach ohne Besuch. Es knallte, heulte und wurde immer wieder hell draussen. Das ging drei Abende so und der letzte war ganz schlimm das wollte nicht enden. Die Pflegemutter hat versucht uns zu beruhigen und stellte die Musik lauter, half auch nichts. Augen zu und durch dachten wir und siehe da es kehrte wieder Ruhe ein😸. 
Auch wen diese zwei Wochen gewisse Veränderungen brachte haben wir daraus gelernt das die Pflegemutter nichts Böses mit uns vorhat und wir danken es ihr mit noch mehr Vertrauen😸. An den Tagen wo alles normal ist kommt immer eine andere Katze vorbei, der ist glauben wir langweilig, sie ist ja auch alleine und hat Niemanden zum spielen. Da haben wir es ja noch gut, wir haben uns Vier und einer ist immer zum spielen aufgelegt😻.

Samstag, 25. Dezember 2021

Samstag
25.12.2021

Aufregende Woche

Liebe Tagebuchleser/innen

Das war eine kurze aufregende Woche. Zuerst fing die Pflegemutter an die Sachen umzustellen, dann kam ein Baum, der war aber komisch er stach uns in die Nase😸. Danach fing man an Sachen daran zu hängen, die bewegten sich wen man sie anstupste. Anscheinend war das ganze nicht für unsere Unterhaltung gedacht den die Pflegemutter wurde lauter als sonst.
Aber folgsam wie wir sind, haben wir uns daran gehalten. Dan an einem Morgen wurde der Tisch, unser Aussichtspunkt, abgeräumt und es wurden andere Sachen darauf gelegt und wir durften nicht mehr darauf😸. Dabei wären da so feine Sachen gewesen, aber eben nicht für uns gedacht. Aber zur Krönung des ganzen kamen dann noch ein paar Leute. Das hiess für uns Rückzug in unsere Verstecke, natürlich ohne Sanuja die liebt ja solche Sachen. 

Aber so ein Abend kann ja sehr lang sein, also hatten wir nur zwei Möglichkeiten, bleiben wo wir sind oder allen Mut zusammen nehmen und anschleichen. Wir wählten die zweite Variante weil wir ja auch ein wenig Hunger hatten. Und siehe da es hat uns niemand was getan sie hatten sogar Freude uns zu sehen. Aber Heute sind wir nach dieser Aufregung völlig erschöpft😸. Wir hoffen es wird jetzt wieder ruhiger.
Von meinem iPhone gesendet

Montag, 20. Dezember 2021

Montag
20.12.2021

Juvi der Chef

Liebe Tagebuchleser/innen

Sanuya
Meine drei Kollegen sind ein bisschen träge ich muss da an manchen Tagen ein wenig Betrieb machen, sonst bewegen sich die drei Herren ja gar nicht. Am besten geht das mit Kajo ich necke ihn und er jagt mich dann, aber ich bin ja so oder so schneller als er. So kommt jeder einmal dran. 
 
Juvi
Also ich bin und bleibe der Chef das zeige ich auch allen klar und deutlich und sie müssen es wohl oder übel akzeptieren. Sanuya und Nabuco halten sich auch daran und wissen was zu tun ist. Bei Kajo muss ich da manchmal nachhelfen damit er es versteht. Ich bin aber auch sehr interessiert dass es allen gut geht und sollte einer Probleme haben schaue ich ob ich ihm helfen kann.
Nabuco
Mir gefällt es immer besser und ich fühle mich in der Zwischenzeit auch zu Hause. Ich bewege mich jetzt ganz normal in der Wohnung. Sollte Besuch kommen, verschwinde ich für einen Moment. Ich höre dann ein wenig zu komme aber bald wieder aus meinem Versteck und beobachte das Ganze aus der Ferne.
Kajo
Schreckhaft bin ich immer noch, ich bin einfach nicht so ein zutraulicher Gesell wie Sanuya, die ja alle Menschen liebt. Aber die Pflegemutter darf mich schon streicheln. Ich mag einfach nicht wen sie es eilig hat und an mir vorbei rauscht, aber wen sie mit mir spricht und kommt langsam auf mich zu, lasse ich mich sehr gerne kraulen. Ich trau mich sogar schon aufs Sofa und bleibe auch liegen sollte die Pflegemutter sich zu mir setzen lass ich auch das zu.

Samstag, 11. Dezember 2021

Samstag
11.12.2021

Fangis quer durch die Wohnung

Liebe Tagebuchleser/innen

Sanuya: Schon wieder ist eine Woche vergangen und mir geht es immer noch sehr gut. Ich verschwinde auch nicht mehr vor Besuchern. Mit den anderen Drei, besonders mit Kajo, spiele ich gerne fangen quer durch die Wohnung. Juvi geht das zu schnell und kann nicht mithalten😸. 

Er kommt dann ganz gemütlich hinterher. Da gibt es noch so eine interessante Türe aus der die Pflegemutter manchmal verschwindet und ich und Juvi warten dann davor bis sie wieder kommt. An einem Tag hat sie sie nicht ganz geschlossen und ich und Juvi gingen auf Entdeckungstour. Sie musste uns dann suchen und einfangen.  
 
Juvi: Die Zeit vergeht ja wie im Flug und ich schlafe sehr viel. Sollte mir mal langweilig werden, laufe ich durch die Wohnung und rufe den anderen in der Hoffnung jemand kommt um mit mir zu spielen😸, funktioniert leider nicht immer. Ich bin ja nicht der Schmusetiger, aber sollte die Pflegemutter Nabuco oder Kajo zu lange streicheln werde ich schon eifersüchtig und gehe dazwischen. 
 
Nabuco: Am liebsten verbringe ich meine Zeit auf dem Bett. Ich bin ja ein sehr gemütlicher Kater aber das spielen mit den anderen geniesse ich dann schon. Überhaupt die Zeit mit den anderen ich schaue auch viel von Sanuya und Juvi ab und wir stellen dann etwas an zum Beispiel sind wir ein bisschen zu schnell gerannt, die Kurve nicht erwischt und der Kerzenständer viel zu Boden😽. Das hat ja vielleicht gescheppert. Aber die Pflegemutter hat es mit Humor genommen.
 
Kajo: Ich taue immer mehr auf. Eigentlich bin ich nämlich sehr verschmust und geniesse es wen ich Aufmerksamkeit erhalte. Es geht bei mir einfach sehr lange bis ich vertrauen fasse und die Person muss sehr viel Geduld mit mir haben😽. Wie die andern schon gesagt haben stellen wir schon auch mal etwas an und da bin ich natürlich dabei. 

Donnerstag, 2. Dezember 2021

Donnerstag
02.12.2021

Läckerlis

Liebe Tagebuchleser/innen

Sanuya: Langsam habe ich das Gefühl ich bin nicht mehr ganz so alleine. Die anderen drei gesellen sich immer mehr zu mir. Ich glaube ich bin die, die den anderen zeigen muss das die Pflegemutter uns nichts Böses will. Ich vertraue auch schon den Besuchern die kommen, da gibt es noch mehr Streicheleien😸.
 Juvi: Sanuya hat ja recht so schlimm ist es ja nicht, aber man kann ja nicht allem und jedem Vertrauen. Aber es fehlt mir ja an nichts, ausser die Vögel draussen würden mich schon reizen😸. Mit den anderen zwei geht es auch besser, da sie sich ja auch mehr trauen und wir mal richtig toben können. 
Nabuco : Mein Vertrauen steigt von Tag zu Tag und ich begrüsse die Pflegemutter am Morgen, indem ich ihr um die Beine streife und mir ein paar Streichelein einheimse😸. Sie kann mich auch schon rufen und ich Vertraue ihr soweit das ich zu ihr gehe. Nur bei Besuch bin ich ganz weit weg. Aber das kommt sicher auch noch. 
Kajo : Nun ja ich bin immer noch scheu aber die Pflegemutter schaut ja auch das wir etwas zu essen bekommen. Da bin ich nämlich immer zu haben, besonders bei den „Läckerli“ am Abend, bin ich der erste der ihre Rufe hört, und der erste bin der bei ihr steht😸. Komischerweise verliere ich dann auch die scheu und lasse mich auch streicheln, schliesslich kann man sich ja auch mal bedanken und sich von seiner guten Seite zeigen. 

Sonntag, 28. November 2021

Sonntag
28.11.2021

Verschiedene Katzentypen

Liebe Tagebuchleser/innen

Sanuya Bei mir ist alles super. Ich bin ein richtiger „Schmusi“. Einfach immer in der Nähe meiner Pflegemutter, sei das in der Küche, auf dem Sofa oder im Bett😻. Ansonsten gibt es bei mir nicht viel Neues zu berichten. 
Juvi In der Zwischenzeit muss ich nicht mehr die Flucht ergreifen, wenn meine Pflegemutter herumläuft und ich erschrecke mich auch nicht mehr so leicht. Aber das mit fremden Personen ist immer noch schwierig, da warte ich schon lieber ab bis wir wieder alleine sind. Im Gegensatz zu meiner Schwester bin ich gar nicht verschmust. Ich habe wohl gerne Streicheleinheiten aber das zeige ich indem ich um die Beine streiche😸😸. 
Nabuco Viel hat sich nicht geändert. Vielleicht bin ich noch ein wenig weniger ängstlich als in der Vorwoche, ich esse auch wenn die Pflegemutter in der Küche ist. Auch wen ich merke, dass sie die Futternäpfe füllt schau ich gerne mal um die Ecke. Abends und morgens geht bei uns die Post ab, dann sind wir voller Elan und kennen keine Grenzen, ausser die Pflegemutter erhebt die Stimme, weil es zu wild zugeh😸t. 
Kajo Bei mir hat sich nichts geändert. Ich bin immer noch sehr scheu und skeptisch gegenüber Menschen. Ausser die Pflegemutter hat ein „Leckerli“ da vergesse ich alles und fresse es ihr auch aus der Hand. Sie versucht mich dann zu streicheln was ich aber gar nicht gerne mag ausser sie hält die Hand hin und ich darf meinen Kopf daran schmiegen,😸 aber nur kurz. Könnte sie vielleicht ein wenig mehr Zeit mit mir und Nabuco verbringen würden wir schneller Vertrauen fassen, aber da ist ja immer Juvi. Heute hatte er ja wieder einer seiner Tage und ich konnte ihm nichts recht machen. Ich weis gar nicht warum immer ich, weil Nabuco lässt er weitgehend in Ruhe. 

Freitag, 19. November 2021

Freitag
19.11.2021

Sie fühlen sich wohl

Liebe Tagebuchleser/innen

Sanuya Ich bin angekommen und fühle mich „sauwohl“. Das schönste ist einfach wen man Zeit für mich hat und mich krault und streichelt, am liebsten den ganzen Tag. Leider geht das aber nicht da ja unsere Pflegemutter auch nicht immer zu Hause ist. Aber da ist ja noch mein Bruder ausserdem auch noch Nabuco und Kajo die auch immer mutiger werden und wir spielen auch tagsüber miteinander. 
Juvi Ich gewöhne mich auch immer mehr an das jetzige zu Hause. Ich erschrecke mich aber immer noch, wenn man auf mich zuläuft, die Haustüre aufgeht oder das Telefon klingelt. Dan bin ich sehr rasant in einem Versteck. Aber bei der Pflegemutter ist es nicht mehr so schlimm da bleibe ich auch mal sitzen und lasse mich streicheln. Streicheln ist eigentlich etwas Angenehmes aber nur wen ich will und nicht zu oft. Ich streiche dann um die Beine um mich bemerkbar zu machen.
Nabuco Also nach 6 Wochen bin ich wahrscheinlich so mutig wie Sanuya von Anfang an war. Ich spiele auch gerne einmal und Streicheleinheiten nehme ich sehr gerne an aber nur von der Pflegemutter und auch nur wen sie auf gleicher Höhe ist. Auch vorbeilaufen kann sie manchmal ohne, dass ich die Flucht ergreife. Aber meistens erschrickt sie mehr als ich, besonders wen wir nicht miteinander rechnen, das kriegen wir aber auch noch in den Griff.
Kajo Also ich bin stolz auf mich. In der Zwischenzeit bin ich sogar so mutig, dass ich mit Nabuco auf und nicht mehr unter dem Bett liege und sogar liegen bleibe, wenn die Pflegemutter kommt. Wie mein Bruder werde ich eigentlich sehr gerne gestreichelt und spiele auch gerne, aber ich muss die Person kennen. Ich schlafe auch nicht mehr in meinem Versteck, sondern bei den anderen drei. 

Dienstag, 16. November 2021

Dienstag
16.11.2021

Spielen, Schlafhöhle und Fensteraussicht

Liebe Tagebuchleser/innen

Sanuya: ich also schon 5 Wochen hier. Die Eingewöhnungszeit ist für mich endgültig vorbei. Am liebsten liege ich auf dem Sofa, da habe ich den Überblick über alles und sollte sich eine Katze trauen bei uns reinzuschauen bin ich sehr schnell am Fenster😸. Also eigentlich würde ich am liebsten zu ihr raus, aber leider geht das ja nicht.  Ich bin froh ist unsere Pflegemutter wieder hier, sonst ist es so langweilig und ich kann niemanden nerven. Am liebsten streiche ich ihr um ihre Beine, wenn sie am kochen ist, aber ich glaube sie hat nicht so Freude daran, weil die Unfallgefahr für uns beide erheblich steigt.
Juvi: Mein Alltag ist ein bisschen langweilig da spielen nicht unbedingt zu meiner Lieblingsbeschäftigung gehört. Also sitze ich entweder auf dem Küchentisch, mit Sanuya, und wir beobachten alles was draussen vor sich geht. oder schlafe in meiner Lieblingshöhle😸. Morgens und abends ist es ein wenig unterhaltsamer, da die anderen auch noch rumschwirren. Aber ich merke an gewissen Tagen, dass ich ein wenig mürrisch bin und lasse das die anderen spüren, besonders Kajo ist mir dann ein Dorn im Auge. Vielleicht wäre es schön nur mit Sanuya zu sein, es wäre dann weniger stressig für mich, da ich ja immer alles und alle unter Kontrolle haben muss.
Nabuco: Ich traue mich schon sehr viel mehr bin auch tagsüber unterwegs um neue gemütliche Plätze zu finden, wo ich sehr gerne in Ruhe und aus dem Fenster schaue. Grosses Vertrauen habe ich noch nicht in die Menschen, aber ich bleibe schon mal liegen ohne das Gefühl zu haben flüchten zu müssen. Spielen würde ich noch gerne, aber Juvi mag einfach nicht wenn die Pflegemutter nur mit mir oder Kajo Zeit verbringen möchte😸.
Kajo: Meine Fortschritte halten sich in Grenzen. Die ganze Situation ist ein bisschen viel für mich. Ich bin erstens sehr unsicher Menschen gegenüber und dann ist da noch Juvi der mich auch noch verunsichert, weil man nie so richtig einschätzen kann, welche Laune er hat. Ich bin mir gar nicht sicher ob ich Juvi und Sanuya sehr vermissen würde.

Mittwoch, 10. November 2021

Mittwoch
10.11.2021

Fortschritte

Liebe Tagebuchleser/innen

Unser Dosenöffner war diese Woche ein paar Tage weg. Das war eigenartig als da plötzlich andere Schritte zu hören waren😸. Ausser Sanuja bekam sie niemanden von zu sehen, aber Sanuja ist ja zu jedem nett, Hauptsache sie wird gestreichelt😻. Trotz unserer Scheu gegenüber neuen Menschen, haben wir uns doch schon an die neue Stimme unserer Pflegemutter gewöhnt und wir wissen wie der Tagesablauf geht. 
Also haben wir sie auch gebührend begrüsst als sie wieder kam😸. Also die Begrüssung geht bei uns folgendermassen, Sanuja liess sich kraulen, Juvi schlich um ihre Beine, Kajo und Nabuco sitzen unter dem Tisch und beobachten das Ganze in sicherem Abstand. 
Wir machen aber jede Woche kleine Fortschritte immerhin sitzt Kajo nicht mehr immer nur unter dem Bett er traut sich auch tagsüber in die Küche um zu fressen und schläft mit uns im Wohnzimmer😸. Nur am Morgen, wenn die Pflegemutter aufsteht erschrickt er sich. 

Montag, 1. November 2021

Montag
01.11.2021

Viel los bei uns

Liebe Tagebuchleser/innen

Sanuya Es geht mir sehr gut. Mit meinem Bruder sitze ich gerne am Fenster oder auf dem Küchentisch und schaue raus. Ich glaube es wäre schön, mit meinem Bruder, ein wenig raus zu können. Auch die Kuschelrunde mit meinem Bruder geniesse ich sehr. Spielen ist nicht so mein Ding, lieber geniesse ich Streicheleinheiten😸. Am Abend wird es immer sehr turbulent, dann gesellen sich Nabuco und Kajo auch zu uns. Also gesellen ist vielleicht übertrieben, aber sie schleichen auch rum. Aber es ist mir eigentlich egal ob sie hier sind. Ich habe nicht viel gemeinsam mit ihnen.
 Juvi Eingewöhnt bin ich ja jetzt und der Anführer bin ich auch. Ich habe alles unter Kontrolle, besser gesagt die anderen habe ich unter Kontrolle. Von meiner Schwester lasse ich mir eigentlich alles gefallen und habe auch sehr viel Geduld mit ihr, aber bei den anderen beiden ist das etwas anderes😸. An einem Abend musste ich Kajo kurz beibringen wer der Chef hier ist, da musst die Pflegmutter aber einige Haarbüschel aufnehmen und geschimpft hat sie auch mit mir. Was ich gar nicht ertrage ist, wenn sich die Pflegemutter nur mit Nabuco und Kajo beschäftigt, da muss ich mich dann schon bemerkbar machen und dazwischen gehen.
 Nabuco Ich traue mich jetzt schon auch tagsüber zu den anderen und die Pflegemutter kann auch an mir vorbei gehen ohne dass ich gleich das Herzflattern kriege. Ich lasse sogar zu, dass sie mich streichelt, aber entspannen kann ich mich noch nicht recht.  Spielen wäre noch interessant, aber Juvi, der Tyrann kommt immer dazwischen und ich muss zuschauen wie er spielt und ich nichts davon habe😽. Er kann aber auch nett sein, ich durfte sogar mit Ihm auf dem gleichen Stuhl schlafen und beim Essen ist er auch nicht neidisch. Aber ich habe ja meinen Bruder, mit dem ich sehr gerne zusammen bin. Wenigstens lässt er mich beim Essen in Ruhe
  Kajo In der Zwischenzeit traue ich mich auch tagsüber zu den andern, aber nur wenn der Fluchtweg nahe ist und die Pflegemutter sich nicht bewegt. Ich beobachte sie dann einen Moment und sie spricht mit mir, dass beruhigt ein wenig😸. Wenn ich höre, dass die anderen etwas treiben werde ich neugierig und schaue vorsichtig zu. Aber ansonsten bin ich noch sehr vorsichtig und Juvi ist ja auch nicht so ein einfacher Typ, da muss ich vorsichtig sein, wie weit ich mich vorwagen kann.

Sonntag, 24. Oktober 2021

Sonntag
24.10.2021

Gut eingelebt

Liebe Tagebuchleser/innen

Sanuya hat sich gut eingewöhnt😸. Es gibt viele Streicheleinheiten, was ich ja liebe. Dan strecke ich alle Viere von mir und strecke den Bauch hin, das ist wunderschön und soooo entspannend.😸 Dann bin ich ausgeruht, wenn die anderen ihre Attacken haben, obwohl ich lieber zuschaue und nicht mitmische, die Herren können das unter sich machen.
Auch interessant ist es aus dem Fenster zu schauen, da läuft ja immer was, sei es eine Katze die uns interessiert anschaut, ein Hund der schon auch mal bellt, oder die Blätter die tanzen😸.

Auch Juvi hat sich eigentlich gut eingewöhnt. Ich pirsche gerne in der Wohnung herum um alles genau kennen zu lernen, oder sitze mit Sanuya auf dem Küchentisch und beobachte was draussen geschieht😸. Ich sitze oder besser gesagt liege auch gerne mal auf die Sofalehne, stelle meinen Motor an und lass mich kraulen, aber bitte nicht zu viel. Abends geht’s dann los. Sobald die Pflegemutter schlafen geht, lassen wir es krachen, wir spielen quer durch die Wohnung fangen, oder lassen die Spielmäuse tanzen😸.
Nabuco kann sich noch nicht tagsüber so entspannen. Aber wen ich hunger habe oder es langweilig wird zeige ich mich schon auch mal. Ich versuch dann auch einen oder zwei Schritte auf die Pflegemutter zuzugehen, aber ich bringe den ganzen Mut noch nicht auf😸. Aber da kommt ganz sicher bald auch noch. Immerhin traue ich mich ja schon zum Fressnapf auch wen jemand im zu Hause ist. Die Pflegmutter kann auch im gleichen Raum sein ohne dass ich gleich davonjage.
Kajo kann nicht Viel Neues erzählen. Ich habe aber ein neues Versteck. Ich liege jetzt unter dem Bett, da kommen die anderen Drei auch mal vorbei und sagen mir guten Tag😸. Gegen Abend habe ich mich auch schon auf die Futtersuche begeben, aber ich erschrecke mich immer noch wen da jemand sitzt. Wie die anderen schon sagten in der Nacht läuft was und wir haben alles für uns alleine.

Donnerstag, 14. Oktober 2021

Donnerstag
14.10.2021

der Umzug

Liebe Tagebuchleser/innen

Sanuya musste ja an ein neues Ort, was ein bisschen komisch war, da noch ein gewisser Mr. Midnigth da war, der nicht besonders erfreut war uns vier zu sehen😽. Aber er zog ja bald aus und wir hatten die Wohnung für uns. Für mich ist ein neues Zuhause nicht so ein Problem. Ich fasse schnell Vertrauen, Hauptsache da ist jemand der Streicheleinheiten verteilt😸. Ich erschrecke mich einfach wen meine Pflegemutter herumläuft, das sehe ich ein bisschen als Bedrohung aber ich beruhige mich dann auch schnell wieder.
Also dieser Umzug war für Juvi nicht besonders lustig. Ich versteckte mich dann mal unter der Bettdecke in der Hoffnung man findet mich nicht, aber jetzt nach einer Woche geht es😽. Meine Schwester traut sich ja auch also schleiche ich mich auch an und wir können uns wie früher gegenseitig putzen. Das wichtigste ist ja das mein Futternapf immer gefüllt ist😸. Sollte das nicht der Fall sein schleiche ich um die Beine der Pflegemutter und geniesse es schon gestreichelt zu werden. Dann ist aber auch wieder gut, der Napf wird ja dann auch wieder gefüllt.
Für Nabuco war dieser neue Ort ist einfach nur unheimlich😸. Ich bewundere Sanuya und Juvi wie die keine Angst haben, irgendwie würde ich auch gerne auf dem Sofa liegen und entspannen. Ich bin aber schon so weit, dass ich mich nicht nur verstecke, sondern von einer sicheren Position aus alles beobachte😉. Aber da brauche ich schon noch ein wenig Zeit.  
Von Kajo  gibt es nicht viel zu erzählen. Ich bin in einem sicheren Versteck. Was die anderen machen interessiert mich nicht besonders😽. Man sagt ja wir seien Nachtaktiv, also gehe ich nachts auf die Pirsch und erkunde alles. Aber am Tag geh ich lieber in mein Versteck zurück, ausser die Pflegemutter ist nicht zu Hause. Vielleicht kann ich die nächste Woche auch mehr erzählen😸.

Sonntag, 3. Oktober 2021

Sonntag
03.10.2021

Grosse Unterstützer und eine kalte Katzennase

Liebe Tagebuchleser

Wir versuchen unser bestes, um die Pflegemama zu unterstützen, ja tun wir. Letzthin hat sie ihren iPod zu Hause vergessen und sich tierisch  aufgeregt, weil sie es hasst im ÖV ohne ihre Ohrstöpsel. Wir haben uns etwas überlegt, um ihr zu helfen. Dummerweise hat sie den  IPod mal auf dem Tisch liegen lassen😽 und den haben wir uns geschnappt  und das Kopfhörerkabel "katzenmännisch" in 2 Teile zerbissen😸. 
Und jetzt  muss sie sich nicht mehr aufregen, wenn sie den iPod vergisst, sie kann  die Kopfhörer separat mitnehmen. Gut, oder?? 😹😹😹 Und dann konnten wir ihr auch noch dabei helfen, als sie sich unbedingt  ein 1/2 Poulet kaufen musste, aber nicht alles essen konnte. 
Mit grosser Freude haben wir die Reste des weissen Fleisches bekommen und vertilgt. Wir helfen ihr auch mit dem Wäschekorb. Wir gehen runter in die  Waschküche, waschen die Wäsche, trocknen sie und bügeln sie😽. Ah nein,  das macht ja die Pflegemama. Wir legen uns auf den Wäschekorb, damit ja  nichts rausfällt oder wir graben darin rum😸. 
Genauso lieben wir Karton Surfing😻. Wenn die grosse Kartonkiste gefüllt ist, für die Entsorgung kann  man ganz herrlich darin verschwinden und natürlich das eine oder andere  Teil daraus klauen. Ihr seht, wir sind Multitalente 😅,
Da Sanuya immer mal wieder Fellbällchen erbricht, hat die Pflegemama  begonnen damit, sie zu bürsten. Und klein Madame liebt das. So sehr, dass sie sich theatralisch auf den Rücken wirf und alle  4 Pfoten von  sich streckt😸. 
Und als die Pflegemama dann aufgehört hat, hat sie sich  gedacht, stupsen wir sie mal an. Leider war das T-Shirt nicht ganz unten  und die kalte Katzennase hat prompt die Taille der Pflegemama getroffen  und die ist vor Schreck fast vom Sofa gefallen🙀. So, jetzt müssen wir uns aber etwas erholen von der vielen Schreiberei,  damit wir für die nächsten Abenteuer gerüstet sind.

Mittwoch, 15. September 2021

Mittwoch
15.09.2021

Männerrunde

Hallo liebe Tagebuchleser.


Die Tage gehen ins Land und wir geniessen die späten Sommertage und lassen uns die Sonne auf das Fell scheinen😸. Ich, Yuvi, habe mein neues Hobby ausgebaut und habe mich mitten in den Weg legen zu meinem die "Pflegemama anstarren" hinzugefügt. Und sobald es raschelt in Küche bin ich zur Stelle, man kann ja nie wissen und wenn anstarren nicht hilft, dann vielleicht um die Beine Streichen?? Ich bin immer noch chronisch "verhungert", die Pflegemama findet es ganz süss, wenn sie meinen Blick sieht😉. 


Mein Spezialfutter fresse ich ohne Probleme, nur Trockenfutter, das Nassfutter habe ich bislang nicht gefressen, resp. nur die Sosse abgeleckt. Ich trinke gerne viel aus der grossen Schale und auch mein Liquidsnack nehme ich verdünnt mit Wasser gut auf😸. So stellt die Pflegemama sicher, dass meine Harnwege gut "gespült" werden und diese Steine hoffentlich nicht mehr kommen. Die Pflegemama findet, ich bin ein grosser Teddybär. Zwar nicht der grösste Schmuser, aber ich scheine zu wissen, dass Menschen gerne Katzen kuscheln, also bin ich da ganz geduldig😸. Ansonsten verbringe ich den Tag damit, meiner Schwester auf die Nerven zu gehen. Manchmal haben wir auch eine kleine Rauferei, aber ihr müsst ja nicht glauben, dass ich diese gewinne. Madame weiss sich schon zu wehren und öfters liege ich dann unter ihr. Wenn irgendwer unserer Truppe miaut, in der Wohnung schaue ich sofort nach dem Rechten😸.



Meine 2 Jungs Kumpel sind auch manchmal ziemlich frech. Kajo traut sich immer mehr😻. Wenn er bei der Pflegemama an der Hand schnüffeln kann, dann lässt er sich ganz fest am Kopf und Hals kraulen und streicheln. Dann wackelt er ganz verzückt mit dem Hintern und dem Schwanz. Auch Leckerlis werden im Sturm von der Hand genommen und die Hand in Windeseile vom Liqidesnack "gereinigt"😸. Kajo ist eigentlich sehr neugierig, letzthin hat Pflegemama die Schlafzimmertüre nur ganz zu gezogen und nicht richtig geschlossen und plötzlich war Kajo weg. Einfach Türe auf und hereinspaziert. Auch bewegt er sich jetzt selbstverständlich in der Wohnung, wenn Pflegemama zu Hause ist😻.



Nabuco ist immer noch der zurückgezogenste. Am wohlsten fühlt er sich zu Oberst😸. Aber auch er läuft mittlerweile am Tage herum, aber immer mit schön Abstand. Manchmal denk die Pflegemama, er veräppelt sie. Wenn sie herumläuft, rennt er in heller Aufregung weg, aber ohne sich zu verkriechen. Wenn sie ihm dann den Rücken zudreht, nimmt er ihre Verfolgung auf. Auch er "wäscht" sehr gerne den Handrücken mit Liquidsnack und mampft seine Snackwürstli aus der Hand. Manchmal darf die Pflegemama ihn auch streicheln😸. Aber vielleicht ist er einfach auch kein grosser Schmusekater??




Und was macht unser Girly Sanuya? Nichts, sie hat heute mal Sendepause und überlässt den Jungs das schreiben😸. Wir 4 sind trotz unserer Anzahl sehr pflegeleicht. Wir tragen nicht viel Katzensand umher, und machen keine grosse Unordnung. Katzenklos mit Hauben sind ideal für uns. Auch haben wir keine Freude daran, Dinge absichtlich runterzuwerfen. Wir miauen sehr wenig, hauptsächlich dann, wenn wir unsere "5 Schwachsinnsminuten" haben und auch in der Nacht sind wir ruhig😽. Wir klauen nichts vom Tisch oder aus der Küche und auch, wenn Futter oder Leckerlis gibt, gibts kein Gezicke. Jeder bekommt seinen Teil und ist damit zufrieden. 

Die Futterspender klappen hervorragend für uns. Jeder weiss, wo sein Plätzchen ist und es gibt kein Neid😸. Yuvi würde sonst im Nu alle Näpfe leeren, aber die anderen 3 sind Häppchenfresser über den ganzen Tag. Wir hoffen, dass wir bald ein Plätzchen zusammen finden und einer grossen Wohnung, wo wir unseren geliebten Balkon geniessen können. Auch wenn wir nicht alle die grössten Schmuser sind bislang und Zeit brauchen um zu Vertrauen, sind wir doch eine coole Truppe und möchten neue Herzen erobern😻.

Montag, 30. August 2021

Montag
30.08.2021

Pflegemamas Fetisch

Liebe Tagebuchleser/innen

Ihr fragt euch jetzt sicher welcher das ist. Nein, es ist nicht das sie unser Klo sauber macht oder unsere Näpfe wäscht.
Es sind meine, Sanuya, Pfötchen. Ich lege mich ja sehr gerne mal zur Pflegemama aufs Sofa, fordere meine Liebeleien ein, wasche ihre Hand und schlafe bei ihr. Ja  und genau diese Zeit nutzt sie immer voll aus😸. 
Dann wird mit meinen Pfoten gespielt, meine Krallen bestaunt, auf den Zehen herumgedrückt und gekitzelt zwischen den Zehen😸. Ich bin aber so eine liebe Katze, ich lasse die Pflegemama alles machen. Nur manchmal, wenn es kitzelt zieh ich die Pfote weg. Hauptsache ich bekomme meine Streicheleinheiten, dann bin ich glücklich😻. 
Mein Bruder Yuvi verbringt auch gerade ruhige Tage, er liegt am liebsten auf der Fenstermatte, wo er sich die Sonne aufs Fell scheinen lassen kann😸. Sein neustes Hobby ist die Pflegemama anzustarren, wenn sie in die Küche geht. Vielleicht gibts ja was zu futtern???? Letzthin war die Pflegemama so gemein und hat ein paar Leckerlis in einen alten Bel Paese Karton gefüllt und er musste tatsächlich arbeiten dafür😻. 
Aber nachhinein paar Minuten hatte er alles rausgefischt. Meine 2 Katzenkumpels machen auch Fortschritte. Kajo läuft schon sehr mutig in der Wohnung rum, wenn die Pflegemama zu Hause ist und geht sogar an den Napf, auch wenn sie nah nebenan noch die anderen auffüllt. Und natürlich kann er auch einem Leckerli aus der Hand nicht widerstehen😸.
Nabuco ist immer mehr auf dem Boden, wenn die Pflegemama im Schlafzimmer ist. Dann überrascht sie ihn nämlich, wenn sie nochmals rauskommt. Manchmal kommt er dann recht nahe, aber der letzte Funke Mut fehlt noch😉. Dann flüchtet er um die Ecke, bis die Pflegemama auch um die Ecke ist. 
Dann nimmt er die Verfolgung auf und muss doch schauen, wo sie ist. Manchmal bekommt die Pflegemama dann doch etwas Verfolgungswahn 😅😅. Wenn er auf seinem sicheren Kratzbaum ist, riecht er auch gerne an Pflegemamas Hand, nimmt ein Leckerli oder lässt sich etwas streicheln. Bis zum nächsten Mal

Dienstag, 10. August 2021

Dienstag
10.08.2021

Von einer täglichen Morgenroutine und Kartonkonfetti

Liebe Tagebuchleser/innen

Eigentlich ist die letzten Tage nicht viel passiert. Sanuya begrüsst  jeden Morgen die Pflegemama, wenn diese aufsteht und sich "versucht" für  die Arbeit fertig zu machen😸. Das sind dann ihre 5 Minuten extra  Kuscheln, aber so startet es sich doch gleich viel besser in den Tag😸.
Sie hat auch damit begonnen, die Finger der Pflegemama zu "waschen". Yuvi und Kajo machen mit Vorliebe Kartonkonfetti. Die beiden lieben ihre  Kratz pappe und desto mehr sie diese brauchen, desto mehr zerbröselt diese und die die Pflegemama darf Karton zusammen wischen😸. 
Und was treibt Nabuco? Er sitzt immer noch am liebsten auf dem  Deckenspanner zu Oberst😸. Dort lässt er sich auch streicheln und die  Ohren sind nicht mehr immer auf halbmast und auch Leckerlis werden aus  der Hand gefressen. Und letzthin am Morgen hat er die Pflegemama zu Tode erschreckt. 
Sie  wollte gerade los zur Arbeit, da stand er mitten im Wohnzimmer und hat  die Pflegemama angeschaut, einfach so. Dort ist er auch geblieben, bis  die Pflegemama aufstehen musste, das war ihm dann so weit unten doch  nicht ganz geheuer 😅

Freitag, 30. Juli 2021

Freitag
30.07.2021

Die Stofftasche

Liebe Tagebuchleser/innen

Spieglein, Spieglein an der Wand, wer hat die meiste Energie im Land? Es ist ganz sicher (nicht) die Pflegemama 😅 Sondern ich, Sanuya. Und das manchmal endlos. Letzthin hat die Pflegemama eine Stofftasche liegen lassen, was ich sehr interessant fand. Dann hat sie diese auch noch mit Mäusen und raschel Zeugs gefüllt und on top mit Catnip eingesprüht😸. Uiuiui, war das ein Spass. Ich bin mit allem durch die Wohnung gebrettert und hatte einen riesen Spass. Und manchmal renn ich wie von der Biene gestochen durch die Wohnung, sodass sogar Yuvi mit einem Blick schaut, der sagt, "Jesses, was macht sie schon wieder? 😅
Wenn wir beide in dieser Laune sind, dann reden wir auch miteinander, meistens gurrend. Die Pflegemama wundert sich immer und möchte natürlich wissen, was wir so reden😸. Aber wir verraten es ihr natürlich nicht, sie muss ja nicht alles wissen. Unsere 2 Katzenkumpel sind da eher noch ruhiger. Zumindest wenn Pflegemama zu Gegend ist. Kajo traut sich immer etwas mehr und geht jetzt auch auf den Balkon, wenn die Pflegemama auf dem Sofa liegt. Aber wehe sie bewegt sich, dann fühlt er sich doch sicherer auf seinem Kratzbaum. Man weiss ja nie, nicht dass sie über ihn herfällt. 🙈 
Nabuco sitzt noch mit Vorliebe auf dem Katzenbaum, dort fühlt er sich sicher und die Pflegemama streichelt ihn regelmässig, was er nicht so toll findet, aber gut zulässt und er bekommt auch seine Leckerli, die er aber erst frisst, wenn er nicht beobachtet wird😸. Die Pflegemama lässt jetzt Abends die Balkontüre noch etwas auf wenn sie im Zimmer ist, damit auch Nabuco noch etwas raus kann. 
Wir hoffen, dass wir bald ein neues zu Hause finden in einer grösseren Wohnung mit Balkon oder Terrasse😸. Wir sitzen sehr gerne draussen und beobachten alles, vor allem wenn wieder so eine grosse Elster auf dem Baum sitzt und rummeckert😻.

Montag, 19. Juli 2021

Montag
19.07.2021

Ist die Maus aus dem Haus, tanzen die Katzen auf dem Sofa

Liebe Tagebuchleser/innen

Was soll man anderes machen als bei dem Katzenwetter, als den den ganzen Tag zu verschlafen😸. Aber halt, die Pflegemama hatte 2 Tage frei und war auch zu Hause. Oje, was tun? Ich, Sanuya, hab die Situation voll und ganz ausgenutzt und mich gleich den halben Tag mit aufs Sofa geschlafen. Zwar hat Pflegemama gesagt, sie müsse am Laptop arbeiten, aber die linke Hand konnte mich trotzdem ausgiebig kraulen😸. 
Ich begrüsse sie jeden Morgen auf dem Sofa und rolle mich mit Vorliebe in der Kniekehle oder Hüfte zusammen, wenn die Pflegemama auf dem Sofa liegt😸. Mein Bruder Yuvi kann auch ein ganz schöner Charmeur sein, vor allem wenn die Pflegemama die Futterspender in die Küche transportiert. Er spielt gerne etwas mit Bällchen und freut sich riesig über Catnip😻.
Mein Kumpel Kajo konnte dann letzthin doch nicht mehr widerstehen, als in Pflegemamas Hand so ein Katzen Stick war. Und siehe da, er hat ihn Pflegemama aus der Hand gefressen und liess sich auch kraulen😸. Allerdings immer mit der nötigen Alarmbereitschaft. Er traut sich immer mehr in der Wohnung herum zu Laufen wenn die Pflegemama zu Hause ist und ist sie letzthin auf dem Sofa kurz besuchen gekommen. 
Immer noch sehr zurückhalten ist mein Kumpel Nabuco. Er ist meistens in der Höhle oder auf dem Kratzbaum. Dort rennt er nicht weg und lässt sich auch streicheln, allerdings mit wenig Begeisterung😽. Aber sobald die Pflegemama im Zimmer verschwunden ist, werde ich aktive. Letzthin hat sie es doch tatsächlich gewagt, nochmals aufzustehen und hat ihn im Wohnzimmer überrascht beim Spielen. Uiui, er wusste gar nicht wohin 😅