Tagebuch «Winnie the Pooh»

Dieser Kater ist bei einer Frau immer vor der Balkontüre aufgetaucht und wollte dort an die Wärme rein gehen. Da dort aber die anderen Katzen das nicht akzeptierten wurde er zum Tierarzt gebracht. Leider war er nicht gechipt und so konnte man nicht rausfinden ob er ein Zuhause hat. Er ist nun ausgeschrieben bei STMZ und wurde zu uns in eine Pflegestelle gebracht wo er sich sofort Zuhause gefühlt hat.

Montag, 26. April 2021

Montag
26.04.2021

Apportiert Mäuse

Hallo Ihr lieben Leute

Gruss vom Winnie aka Winston,  er geht fleissig nach draussen und bringt Mäuse nach Hause😸. 
Das Klauen vom Tisch hat er perfektioniert, man darf das Essen keine Sekunde aus den Augen lassen.
Wir geniessen ihn sehr. Liebe Grüsse 😻😻

Freitag, 12. Februar 2021

Freitag
12.02.2021

Sir Winston, der Erste

Liebe Tagebuchleser, 

Wie versprochen melde ich mich aus meinem neuen Zuhause im Kanton Solothurn😸. Am Vergangene Wochenende merkte ich schon am Freitag, dass etwas in der Luft liegt. Meine Pflegemama packte nämlich fleissig Taschen und Koffern, eine davon auch für mich. Was die wohl vor hat? Immerhin fanden sich in meiner Tasche auch meine Lieblingsspielsachen und Leckerli, das wichtigste ist also eingepackt.  Nach einer ausgiebigen Streicheleinheit am Samstag Morgen bekamen wir wieder Besuch😸. Meine neuen Besitzer kamen vorbei😻. Zuerst war alles gut, habe mich gefreut die beiden wieder zu sehen, zu spielen und zu kuscheln. Danach aber wollten die mich erneut in eine Transportbox packen, also hallo, ich habe doch gesagt mir reichts mit den Tierärzten😼!!! 
Doch mein Protest hat nicht viel gebracht, mit ein wenig Hilfe meiner Pflegemama wurde ich eingepackt und eine lange Autofahrt begann. Wohin wir fuhren? Keine Ahnung, heraus gekommen bin ich aber in einem grossen neuen Zuhause. Vorsichtig habe ich alles genau Untersucht und schnell den Futternapf und das Klo gefunden😸. Lustig, auch die haben eine Zauber-Sandkiste, gleich mal austesten ob die Funktioniert😸.  Als es dann am Abend aber dunkel wurde, habe ich mich plötzlich ganz allein gefühlt. Ein kurzes Miau Konzert Später sind meine neuen Eltern aber sofort zur stelle und alles ist wieder gut, die haben sogar mit mir auf dem Sofa geschlafen😻. 
Schon bald habe ich das Gästezimmer in Beschlag genommen, da gibt es einen großartigen Stuhl und ein grosses Bett zum Schlafen und meinen Katzenbaum, das ist jetzt mein Reich😸. Da meine neue Mama schon mal eine Katze namens Winnie hatte, heisse ich nun offiziell Sir von und zu Winston. Okay die Adelstitel habe ich dazu gedichtet, aber so höre ich mich noch viel wichtiger an😸. Nun ist die erste Woche um und auch wenn ich meine Pflegemama ein wenig vermisse, finde ich es großartig hier. Die haben sogar ein Outdoor Kino oder wie die es nennen Wintergarten, und einen Indoor Teich aka Aquarium, nur Fischen durfte ich noch nicht. 
Mein neuer Papa ist den ganzen Tag bei mir zuhause und generell erhalte ich viel Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten😻. Dabei kann ich alle Skills die ich auf der Pflegestelle gelernt habe auspacken, sei es dem Feder Spielzeug nachzujagen, WC Begleitung oder Home Office Assistenz😸. Beim Kochen bin ich auch immer mit dabei, könnte ja sein das die Hilfe benötigt, oder ein Stück Fleisch runterfällt. Mal schauen, ob ich meine Bestechungsstrategie noch optimieren kann…Die sind hier nämlich ziemlich strikt mit meinen Futterrationen, dabei würde ich gerne 24/7 Fressen😉. Aber was noch nicht ist kann noch werden. 
Auf jeden Fall passt meiner Lunge der Staub hier viel besser, seit vergangenem Wochenende hatte ich keinen Asthmaanfall mehr, hoffen wir das bleibt so, auch wenn im Frühling die Pollen kommen😉. Aber jetzt geniesse ich erst mal die warme Bude hier, die haben sogar einen XXL Katzenbaum in der Bude, oder wie die es nennen Treppe, da rauf führt mich mein nächstes Abenteuer, Bis Bald euer Winnie 

Donnerstag, 28. Januar 2021

Donnerstag
28.01.2021

Ein Ausflug mit Folgen

 Liebe Tagebuchleser, 
 
Wie versprochen erzähle ich euch heute von meinem Tierarzt Besuch😉. Was nur ein kurzer Ausflug zum Impfen werden sollte hatte dann aber ein kleines Nachspiel, aber lest selbst. Zuerst musste mich meine Pflegemama in die Transportbox kriegen, denn Freiwillig geh ich da nicht rein😽. Da ich aber sehr verfressen bin, war es ein leichtes mich mit ein paar Leckerlis reinzulocken, Upps. Durch dichtes Schneegestöber ging es dann zum Tierarzt. Den kleinen Checkup mit viel Streicheleinheiten und Leckerlis war eigentlich ganz angenehm😻. Danach aber hat die Tierärztin und Mama ein langes Gespräch geführt und wollten dann plötzlich ein Bild meiner Lunge machen. Dabei sollte ich auf den Rücken liegen, nicht mit mir. Als Kompromiss haben wir dann eine seitliche Aufnahme gemacht und die Aufnahme in Rückenlage auf meinen Zahnarzt Termin verschoben. 
Aber weshalb das ganze Theater? Anscheinend leide ich felinem Asthma. Vielleicht kennen das ein paar von euch auch, dabei krieg ich Hustenanfälle und im schlimmsten Fall auch Atemnot🙀. Meiner Pflegemama ist mein Husten aufgefallen und sie hat davon Videos gemacht, ganz schön schlau. Bei uns Katzen ist das Asthma häufig Allergie bedingt. Kann also gut sein das ich auf den Hausstaub meiner Pflegestelle allergisch bin, die sollte wohl öfters putzen😽. Zum Glück darf ich trotzdem Ende Monat in mein neues Zuhause ziehen, die beiden haben viel Erfahren mit Katzen, die kleine Macken haben, perfekt also. Je nach dem, wie sich mein Husten dort entwickelt benötige ich vielleicht Medikamente oder auch nicht. Mal schauen, ob der Solothurner Hausstaub mir besser passt😸. 
Wieder Zuhause haben wir dann gekuschelt. Auch wenn ich die Transportbox nicht mag, ein wenig extra Aufmerksamkeit liebe ich. In den darauf folgenden Tagen musste meine Pflegemama wieder fleissig lernen, perfekt für mich, um auf ihrem Schoss zu liegen oder sie mit Spielen ein wenig abzulenken😸. Dabei kam uns auch der Nachbarshund fleissig besuchen, der hatte eine kleine OP hinter sich und wir haben auf ihn aufgepasst,  wenn seine Menschen arbeiten waren. Auch wenn ich zu Beginn lieber das weite gesucht habe, konnte ich mich schnell mit dem neuen Hausgast anfreunden, solange sie nach meinen Regeln spielte, wohlgemerkt😸. Aber gemäss Mama haben wir beide das toll gemacht. Mittlerweile bin ich ein richtiger Hauskater geworden, habe vor nichts mehr Angst und spiele fleissig. 
Komisch war nur das meine Pflegemama in der vergangen 2 Wochen weiterhin fleissig mit mir und der Transportbox trainiert hat. Sie hat jeden Tag kleine Portionen Futter da drin versteckt, so dass ich schon bald ohne Zögern in die Box rein bin, so unschuldig wie ich bin habe ich nichts Böses dahinter vermutet😸. So auch nicht als sie mir gestern Abend plötzlich das Futter weg genommen hat, und auch am Morgen trotz grossen Protesten kein Frühstück aufgetischt hatte. Erst als sie mich wieder in die Transportbox gepackt hatte, ahnte mir schlimmes. Einmal mehr ging es zum Tierarzt, anscheinend mussten heute meine Zähne dran glauben. Ein paar Drogen später bin ich mit zwei Zähnen weniger wieder zuhause😼. 
 
Ich hoffe das wars fürs erste mal mit dem Tierarzt, auf jeden Fall melde ich mich das nächste Mal von meinem neuen Zuhause, ich freue mich schon😻. Bis bald euer Winnie 

Montag, 11. Januar 2021

Montag
11.01.2021

Blauer Elefant

Liebe Tagebuchleser
 
Schon wieder ist eine Woche, hier auf der Pflegestelle vergangen und wieder habe ich viel dazu gelernt😸. Zum Beispiel das man vor der Klingel keine Angst zu haben braucht, meist fällt bei diesen Besuchern sowieso etwas für mich ab. Und ich weiss jetzt, wie ich meine Pflegemama um den Finger wickle😉, die hat mich nämlich tatsächlich auf Diät gesetzt. Aber wenn ich mein herzzerreissendes Miauen in der richtigen Frequenz ertönen lasse, kombiniert mit um die Beine streichen wird Sie unglaublich schnell schwach😸. Ganz egal ob ich um Aufmerksamkeit oder Futter bettle, Erfolg habe ich meistens. 
Ach ja, das liebe Futter, Fressen ist nebst Schlafen immer noch meine Lieblingsbeschäftigung, und obwohl ich gelernt habe nichts aus der Küche zu klauen, giltet das nicht fürs Sofa ? Mal ein Schoko- Malteser hier, mal einen bissen Brot da, Upps😸. Immerhin passt Pflegemama auf das ich nichts fresse was mir nicht gut bekommen würde, auch wenn ich gerne würde.  
Generell bin ich sehr anhänglich geworden, laufe ihr überall hin nach und mit überall meine ich auch Überall😸. Zudem sitzt sie jetzt meistens am Bürotisch rum, da liebe ich es mich breit zu machen. Einerseits kann ich von dort aus das Quartier perfekt beobachten aber auch mich quer auf ihre Lernunterlagen legen und dann genervt reagieren, wenn sie umblättern will. Hallo, meine Streichelbedürfnisse haben Vorrang😸😻. 

Als Kompromiss haben wir uns darauf geeinigt das ich auf ihren Schoss liege, da wird man auch gestreichelt und sie hat eine Hand zum Lernen frei😸😸. Nur die Aussicht lässt ein wenig zu wünschen übrig. Das ich Streicheleinheiten großartig finde ist kein Geheimnis, aber immer mehr lasse ich mich richtig Kuscheln, wie ein Teddybär😻. So bin ich heute das erste Mal auf dem Brustkorb meiner Pflegemama eingeschlafen, eigentlich ganz toll da. Die hatte so doll Freude daran, dass sie sich fast nicht mehr getraut hatte zu Atmen.
In den vergangenen Tagen habe ich immer mehr Spielsachen entdeckt und habe vor fast nichts mehr Angst. Die Fellmaus im Schlafzimmer ist mein neuer Liebling😻, und meine Pflegemama hat mich auch schon beim Herumtragen dieser erwischt.  Gerade am Abend spielen wir nochmal gemeinsam damit, da fühlt man sich gleich ein paar Jahre jünger, Mama muss nur aufpassen das ihr Finger in Sicherheit sind. 

Mitte Woche hat dann Mama so ein blauen Elefanten aus dem Schrank geholt, der war mir nicht geheuer. Mit ein paar Leckerli habe ich mich aber schnell überreden lassen mir das Ding aus der Nähe anzuschauen😸. Wenn man da so einen Knopf drückt macht das Ding einen unglaublichen Lärm, am liebsten hätte ich mich da in den hintersten Ecken verkrochen. Aber die Leckerli waren einfach zu verführerisch, also habe ich meine ganzen Mut zusammen genommen und mich meiner Angst gestellt. Nach dieser Trainingseinheit habe ich es auch akzeptiert das meine Pflegemama das Ding in der ganzen Wohnung spazieren geführt hat, ich hab dabei auf dem Sofa geschlafen😻. 
 
Aber warum das ganze Theater? Die besten News habe ich mir zum Schluss aufgehoben. Am Wochenende habe ich nämlich erneut Besuch erhalten. Dieses Mal ohne Kinder aber mit Leckerli für mich und Mama. Die beiden haben den weiten Weg aus Solothurn auf sich genommen um mich kennen zu lernen😸. Natürlich habe ich mich von meiner besten Seite gezeigt, habe gekuschelt und gespielt. Dabei habe ich mich so gut verkauft das sie mich am liebsten direkt mitgenommen hätten. Da ich noch eine Tierarzttermin für meine Zähne offen habe, ziehe ich dann Ende Monat um. In ein ganzes Zuhause für mich allein, mit Freigang, wie ich es mir gewünscht habe. Perfekter könnte es nicht sein. 
Ich freue mich schon ganz doll auf mein neues Zuhause, vor dem Tierarzt habe ich noch ein wenig Bammel, aber davon im nächsten Tagebucheintrag😸, jetzt ist es nämlich Zeit fürs Bett, gute Nacht zusammen. 

Donnerstag, 31. Dezember 2020

Donnerstag
31.12.2020

Viel dazu gelernt

Liebe Tagebuchleser,
 
Nun bin ich schon fast heimisch hier, nach kappen 2 Wochen habe ich viel dazu gelernt und bin auch schon mutiger geworden😸. Einzig meine Pflegemama hat nichts dazugelernt und muss immer noch jeden Morgen aus dem Bett gejagt werden. Blöd wenn sie dabei ihre Füsse nicht unter der Bettdecke hat, da beiss ich auch gern mal rein. Mein neuer Lieblingsplatz ist bei ihr auf dem Schreibtisch, momentan verbringt sie da ganz viel Zeit, anscheinend stehen bald Prüfungen an. Um so besser für mich, da kann ich Streicheleinheiten abstauben. Doof nur wenn sie genau den Ordner braucht, auf dem ich es mir bequem gemacht habe😸. 
Am Abend haben wir nun unser festes Ritual, wenn das Terrarium-Licht ablöscht hole ich sie im Wohnzimmer ab, wir gehen gemeinsam Zähneputzen und danach ins Bett😸. Nach einer Kuschelrunde will sie dann noch ein wenig Lesen, Zeit für mich noch mal aufzudrehen und alles zu jagen was sich bewegt. Das hat anscheinend auch schon Kratzspuren hinterlassen, Upps😽.  Danach kuschle ich mich an ihre Beine und es ist  Zeit für süsse Träume. Aktuell ist vor den Fenstern nicht viel los, da lohnt sich das Beobachten nicht so sehr. Viel interessierter bin ich da an der Dusche oder dem Kleiderschrank. Da gibt’s viel zu entdecken. Nur in der Küche darf ich anscheinend nicht überall hin, so doof, da ist doch das feine Essen😸. Vor allem da ich aktuell auf Diät gesetzt bin, so gemein, dabei isst die Pflegemama ja auch Schokolade. 
Ab und zu versucht meine Pflegemama mir auch neues beizubringen, da ich unglaublich verfressen bin gar nicht so schwierig bei mir. Mit einem Gutzli (Leckerli) bin ich für alles zu haben😸. Nur nach der Trainingseinheit müssen die Gutzli aber gut versteckt werden, sonst bediene ich mich selbst daran. Die Knister-Röhre habe ich schon kennengelernt und auch den Katzenbaum. Zudem entdecke ich langsam, aber sicher Spielzeuge, die meisten machen mir zwar noch Angst aber das neue Feder-Spielzeug und die klirrenden Bällchen sind ganz toll😸. Und auch das Katzenklo macht Spass, denn darin kann man wunderbar herumgraben. 
Vergangene Woche habe ich viel neues Kennengelernt. Zum Beispiel den Nachbarshund, denn mochte ich gar nicht, schnell bin ich in die Höhe geflüchtet🙀. Am Weihnachtstag habe ich dann noch Besuch bekommen. Zuerst war ich ganz mutig und habe allen Hallo gesagt, nur als dann die Kleine immer mehr von mir wollte musste ich meine Grenzen klar machen. Nach einem Fauchen habe ich mich hinters Bett verzogen😸. Auch wenn ich mich über den Besuch gefreut habe, und klar gezeigt habe das ich auch vor Männern keine Angst habe, können mir Kinder lieber gestohlen bleiben, also vor allem die kleineren. Vielleicht sollte ich das auf meinen Anforderungskatalog nehmen, Ü10 vielleicht😉?  Auf jeden Fall bin ich gespannt aufs neue Jahr und hoffe das der Jahreswechsel stress- und Böllerfrei über die Bühne geht. Bis bald, euer Winnie. 

Montag, 21. Dezember 2020

Montag
21.12.2020

Winnie, Einzug

Liebe Tagebuchleser, 
 
Ich bin Winnie, und bin vor kurzem hier in der Pflegestelle Etzberg eingezogen. Ich bin mir noch nicht ganz sicher was ich von meinem neuen Zuhause halten soll😸. Es hat so viele Räume, die mit so beweglichen Dingern verbunden sind. Wie diese funktionieren habe ich noch nicht ganz kapiert, so musst mich meine Pflegemama auch schon mal retten, da ich im Bad «eingeschlossen» war und jämmerlich vor mich hin gejammert habe. Generell erschrecke ich noch ganz doll, wenn meine Pflegemama um die Ecke kommt, laute Geräusche erklingen oder sich diese Türen plötzlich bewegen. Da Fauche ich zur Sicherheit erst mal😼.  
Ich entdecke mein neues Zuhause noch ganz vorsichtig aber jeden Tag ein bisschen mehr. Was ganz großartig ist hier, ist der volle Futternapf, das bequeme Bett und das Zauberklo😸. Ihr werdet es mir nicht glauben aber diese Menschen haben wirklich eine Box mit Sand in der Wohnung, und wenn man da sein Geschäft rein macht verschwindet das nach ein paar Stunden einfach so. Magie sag ich euch😉. 
Meine neue Pflegemama ist auch eine ganz lustige, sitzt den ganzen Tag vor so einer Kiste und wälzt irgendwelche Ordner durch. Ab und zu verschwindet sie auch einfach komplett und kommt erst ein paar Stunden später wieder hervor. Wo die wohl hingeht? Keine Ahnung, aber ich nutze diese Zeit, um alles ein wenig zu erforschen😸. Die Spielsachen, die sie mir schmackhaft machen will, finde ich eher beängstigend, lass mich bloss in Ruhe damit. 
Sie ist aber eigentlich ganz in Ordnung, hat mir die Augen geputzt und kuschelt ganz viel mit mir. Nur anscheinend ist sie kein Fan meiner nächtlichen Miau Konzerte, dann holt sie mich immer wieder zu sich ins Bett, wo ich dann für ein paar Stunden ruhe gebe oder die Füsse unter der Decke jage😸. Am Morgen muss man sie dann regelrecht aus dem Bett jagen, denn dann ist es Zeit für mein Frühstück und ausgiebige Kuscheleinheiten. Generell bin ich ein rechter Morgenkater und möchte dann meine Zuwendung und Aufmerksamkeit. 
Auch wenn ich Menschen zum Kuscheln sehr gerne habe bin ich auch froh, wenn ich am Nachmittag ein paar Stunden Ruhe habe, dann ziehe ich mich ins Bett zurück. Wenn dann aber Jeremy vorbei kommt bin ich sofort wieder fürs Kuscheln zu haben, der Junge ist so toll😸. Ganz sanft und respektiert meine Grenzen perfekt, so wie ich es mag. Generell bin ich ein sehr selbständiger Kater, der seine Streicheleinheiten einfordert, aber auch klar kommuniziert, wenn ich meine Ruhe will. Da kann man sich auch einmal einen Tatzenhieb einfangen, wenn man nicht hören will.
Ich bin gespannt was es hier noch alles zu entdecken gibt. Gestern meinte meine Pflegemama das ich evt. noch ein wenig auf Diät gesetzt werden sollte, Hallo sicher nicht an Weihnachten. Jetzt wünsche ich euch schöne Festtage und geh wieder schlafen, brauch ja Energie, um Mama in der Nacht wach zu halten😻. Bis bald euer Winnie

Kommentare

Oh schöner Text.... man kann ihn sich richtig gut vorstellen! Herrlich ... 👍✅✅✅
sibylle sommer, Montag, 28. Dezember 2020, 22:22 Uhr