Tagebuch «Wintertraum»

Die Geschwister kamen auf einem verlassenen Bauernhof zu Welt. Tierfreunden ist dies aufgefallen und haben alle Katzen da eingefangen. Die Kleinen kamen auf Pflegestellen, die grossen wurden kastriert und umgesiedelt. Wir wünschen uns ein tolles Zuhause für die vier Kitten.

Donnerstag, 17. November 2022

Donnerstag
17.11.2022

Einzug von dem Wintertraumpfoten

Liebe Tagebuchleser/innen

Seit seinem Einzug ist vieles passiert. Auch den Tierarztbesuch haben alle gut gemeistert. Nachdem Sie seine ihre Parasiten losgeworden war, blieb leider ein starker Durchfall zurück, den man nun mit Medikamenten behandeln muss.  Darum wurden Sie auch noch nicht geimpft, ihr Immunsystem hat gerade anderes zu tun. Da sie unter anderem mit Giardien zu kämpfen haben, wird es wahrscheinlich noch einen Moment dauern bis wieder alles so ist, wie es sein soll.  
Momo hat grosse Fortschritte gemacht und ist der mutigste von allen. Wenn man sich etwas zu schnell bewegt, erschrickt er noch und rennt weg. Selten Mal dass er auch noch faucht. Inzwischen lässt er sich aber problemlos hochheben von mir. Fremden Menschen traut er nicht so über den Weg.  Tamaro hat grosse Fortschritte gemacht und ist schon sehr mutig geworden. Wenn man sich etwas zu schnell bewegt, erschrickt er noch und rennt weg und faucht auch Mal. Inzwischen lässt er sich aber hochheben von mir. Fremden Menschen traut er nicht so über den Weg.  
Salem hat Fortschritte gemacht und lernt schnell. Allerdings ist er der ängstlichste von allen. Zur Sicherheit rennt er weg, wenn man ihn nehmen möchte und versteckt sich. Aber wenn ich dann ganz langsam mache, darf ich ihn hochnehmen und kuscheln, dabei muss ich aber noch sehr vorsichtig sein, rasch könnte es zu viel für ihn sein und eine Abwehrreaktion auslösen. (Abwehrreaktionen bei Katzen sind nun mal Kratzen und Beissen)  Aber für das ist er ja erst mal bei mir, damit er lernt, dass das nicht nötig ist. Erfahrungsgemäss hört dieses Verhalten sofort auf, sobald er Vertrauen gefasst hat.  Fremden Menschen traut er gar nicht über den Weg, weshalb Salem geduldige Menschen braucht die ihm Zeit geben. Mit viel Geduld konnte alles Wichtige gemacht werden. Sogar chippen. 
Namira hat Fortschritte gemacht und lernt schnell. Allerdings ist sie noch recht ängstlichste. Zur Sicherheit rennt sie weg wenn man sie nehmen möchte und versteckt sich. Aber wenn ich dann ganz langsam mache, darf ich sie hochnehmen und kuscheln, dabei muss ich aber noch sehr vorsichtig sein, rasch könnte es zu viel für sie sein und eine Abwehrreaktion auslösen.  Aber für das ist sie ja erst mal bei mir, damit sie lernt, dass das nicht nötig ist.  Fremden Menschen traut sie gar nicht über den Weg, weshalb Namira geduldige Menschen braucht die ihr Zeit geben.