Aktive Pflegestellen

BE 6
ZH 5
AG 4
TG 1
AI 1
BS 1

Cava Leonis | AG

Frau Mianne Erne | Eigene Katzen: 2

Tiere haben mich schon immer fasziniert – als Primarschülerin sammelte ich auf dem Schulweg Schnecken und brachte sie, zum Ärger meiner Mutter, mit nach Hause. Später hatte ich Meerschweinchen, Katzen, Schildkröten und Fische; einmal beschenkte mich meine Katze auch mit einer Maus, die dann einen Winter lang in meinem Zimmer wohnte. Mein Wunsch war damals, Tierärztin oder -pflegerin zu werden, aber dann kamen eine Menge andere Interessen auf und ich wählte einen anderen Weg. Vor zwei Jahren nun adoptierte ich zwei „wild-geborene“ Kitten vom Verein. Es brauchte viel Zeit und Geduld, die beiden an mich zu gewöhnen, machte mir aber sehr viel Spass, ihr Vertrauen zu gewinnen und ihre Fortschritte zu beobachten. Jetzt freue ich mich sehr darauf, weiteren Kätzchen zu helfen, ihre ersten Schritte von der Mutter weg zu ihrem neuen Lebensplatz zu machen.

Oma's Katzenzimmer | BE

Frau Cordula Tschan | Eigene Katzen: 1

Ich hatte immer schon Hunde und Katzen, auch oft Problemfälle die niemand sonst halten konnte. Aus diesem Grund habe ich mich entschieden kleine Büsis bei mir in Pflege zu nehmen, um sie dann als gut erzogene, selbstbewusste Katzen an ein neues Plätzli weiter geben zu können.

Cat Mandu am Bodensee | TG

Frau Josefine Glaschker / Sebastian Rüdel | Eigene Katzen: 0

Mein Freund und ich, wir sind beide sehr in Katzen vernarrt. Auf Grund unserer derzeitigen Wohnungssituation ist es allerdings nicht so ideal, einer Katze Auslauf zu gewähren. Dennoch liessen wir uns von diesem Wunsch nicht abbringen. Beim Suchen im Internet sind wir dann ziemlich schnell auf den Verein gestossen und finden das Konzept dahinter kurz und einfach "Super". Sofort Kontakt aufgenommen und gleich ganz nett eine Antwort erhalten. Nun sind wir Pflegestelle und diese Aufgabe erfüllt und bereichert unser Leben sehr. Uns ist bewusst, dass die Büsis immer nur Mitbewohner auf Zeit sind, aber die Mit-Entscheidung beim neuen Zuhause macht es leichter. Es freut uns auf diese Art und Weise etwas zum Wohlergehen der Tiere aktiv beitragen zu können. Danke vielmals für das entgegengebrachte Vertrauen.

Fellnasen | BE

Frau Andrea Kunz | Eigene Katzen: 4

Seit mehreren Jahren ist unsere Familie als Pflegestelle tätig. Es ist eine intensive, manchmal anstrengende und verantwortungsvolle Aufgabe, die viel Zeit und Geduld erfordert. Wunderschön ist es mitzuerleben, wie die Kitten heranwachsen und wie sich ihre Charaktere entfalten. Die Kitten geben einem jeden Tag viel Liebe und Freude zurück. Bei uns werden die Kitten gesund gepflegt, sozialisiert, verwöhnt und bespasst. Sie nehmen am Familienalltag teil und sind bestens gerüstet für den Start in ein glückliches Katzenleben. Wir sind dankbar, vielen Kitten helfen zu dürfen.

Luna | AG

Frau Priska Matsch | Eigene Katzen: 2

Aufgewachsen mit Hund und Katze sind mir Tiere schon früh ans Herz gewachsen. So begleiteten mich Katzen wie auch andere Tiere fast in allen Lebenslagen.

Auf der Suche nach einem "Gspändli" für unseren Kater Leon bin ich auf die Katzenhaus-Freunde gestossen. Schnell war klar, dass ein kleiner Kater unser Herz erwärmt hat und unsere Familie ergänzen wird. Als ich von der Möglichkeit der Pflegestelle erfahren habe, war ich sofort begeistert, da wir als Familie sehr gerne unsere Zeit und Liebe investieren um in Not geratenen Katzen zu helfen.

Wir freuen uns sehr auf die neue Aufgabe und sind gespannt, was uns erwarten wird!

Tiere können nicht für sich selbst sprechen.
Gerade deshalb ist es so wichtig, dass wir als Menschen
unsere Stimme für sie erheben und uns für sie einsetzen.

Sweet Cats Room | BE

Frau Olivia Huber / Richard Huber | Eigene Katzen: 0

Mein Wunsch ist, Tieren in Not helfen zu können. Beim Durchstöbern des Webs nach Tierheimen bin ich auf die Homepage der Schweizerischen Vereinigung der Katzenhaus-Freunde gestossen. Katzen haben mich schon immer fasziniert. Der Wunsch einer eigenen Katze hat sich aber irgendwie nie erfüllt. Da wir ein unbenutztes Bürozimmer haben kam mir die Idee, dieses als Katzenpflegestelle umzubauen. Ich musste also nur noch meine Eltern für dieses Vorhaben gewinnen. Wie Sie nun lesen können hat es geklappt und ich kann mich nun um Katzen in Not kümmern. Mein Wunsch ging in Erfüllung.

Kissan linna | ZH

Herr Severin Thöni | Eigene Katzen: 0

Wer jahrzehntelang mit Katzen zusammenlebt, der bemerkt schnell das Fehlen der flauschigen Gesellschaft. Leider ist es nicht immer möglich, sich auf Jahre hinaus einem Tier zu verpflichten. Da ich dennoch nicht verzichten möchte, bietet das Eröffnen einer Pflegestelle auf Zeit einen guten Kompromiss, der hoffentlich für Mensch und Tier von Vorteil ist. Also öffne ich meine Wohnung der vierbeinigen Invasion. Platz ist zwar nicht im Überschuss vorhanden, aber Katzen sind ja zum Glück bescheiden und überlassen einem gerne eine kleine Ecke vom Sofa.

Yoshi | ZH

Frau Jasmin Schmid | Eigene Katzen: 0

Seitdem ich ein paar Mal im Jahr die Katze von einer Freundin bei mir als Feriengast habe, spiele ich immer wieder mit dem Gedanken, selber eine Katze bei mir aufzunehmen. Ich war immer wieder auf der Suche im Internet und bin dann auf die Katzenhaus-Freunde gestossen. Die Idee einer Pflegestelle empfinde ich als eine sehr sinnvolle Aufgabe. Ich freue mich auf viele verschiedene Charaktere von Jung bis Alt kennen zu lernen und auf ihrem Weg in ein neues schönes zu Hause zu begleiten.

Gossip Girls | BS

Frau Selina Szabo und Frau Jeanne Thalheim | Eigene Katzen: 0

Wir sind beide mit Katzen aufgewachsen und schätzen das Leben mit ihnen sehr. In unserer WG möchten wir jedoch keine eigenen Katzen haben, da sie nicht nach draussen könnten und wir das sehr schade fänden, da wir beide erlebt haben wie viel Freude dies Katzen bereitet. Deswegen ist es die optimale Lösung für uns, Pflegekatzen aufzunehmen und uns um sie zu kümmern. Wir finden es toll, wie diesen Katzen geholfen wird, indem sie von einer liebevollen Pflegestelle weitervermittelt werden. So kann man den Charakter und die Bedürfnisse einer Katze am besten erfassen, finden wir. Es ist schön zu sehen, wie die Katzen oder Kitten bei uns aufblühen und dann in ein definitives zu Hause können, wo sie Freigang geniessen und sicher auch viel Liebe bekommen.

Schnurrliburg | BE

Frau Corinne Mezenen | Eigene Katzen: 0

Tiere sind seit langer Zeit in unserer Familie ein grosser Bestandteil. Von Katzen, über Meeris und Zwergkaninchen, Rennmäuse bis zu unserer Hündin, die alle für Action und Schmusestunden gesorgt haben. Die jetzige Leere in unserer Wohnung ist beinahe unerträglich. Um im Leben einem Tier gerecht zu werden, sollte alles passen. Von der Arbeit, der Zeit und Gesundheit her ist alles zu beachten und nach ihnen zu richten. Für unsere Lebenssituation gibt es nichts Besseres, als eine Pflegestelle für Samtpfoten zu sein. Wir möchten Katzen in Not vorübergehend ein liebevolles Zuhause geben, somit den bestmöglichen Start in einen endgültigen Lebensplatz. Die Vision des Katzenhauses hat uns fasziniert und neugierig gemacht, daher freut sich die Schnurrliburg auf diese sinnvolle Aufgabe und ihre zukünftigen flauschigen Bewohner.

Chriscat | ZH

Frau Denise Christen | Eigene Katzen: 3

Meine erste Katze "Moushka" zog vor ungefähr 20 Jahren bei mir ein, damals noch in meinem Elternhaus. Sie legte somit den Grundstein zu einer ganz tiefen Liebe zu diesen wunderbaren Lebewesen.

Seither habe ich schon mehrere Katzen bemuttern dürfen, zurzeit leben deren 3 bei mir (2 Bengalen und 1 Maine Coon). Ich bin fasziniert von der Individualität jedes einzelnen Tieres und habe mithilfe der Katzen Schritt für Schritt gelernt, ihre einmalige "Sprache" zu deuten. Als ich von der Idee einer Pflegestelle für Katzenkinder erfuhr, wusste ich sofort, dass ich liebend gerne für all jene Miezen eine Anlaufstelle sein möchte, welche besonders viel Verständnis und Fürsorge benötigen, um einem unbeschwerten Katzenleben in ihrem künftigen zu Hause entgegen zu blicken.

Raubtierhöhle | BE

Frau Barbara Siegrist | Eigene Katzen: 0

Schon lange wünschte ich mir eine Katze, denn es gibt keine faszinierenderen Haustiere. Da ich noch jung bin und sich Wohnungs-, Job- und Lebenssituation rasch ändern könnten wollte ich aber keine eigene Katze - die Trennung würde mir zu schwer fallen und auch der Katze gegenüber wäre das einfach nicht fair. Eine Pflegestelle erscheint mir als beste Lösung: ich kann Stubentiger zu Hause haben und Ihnen gleichzeitig auch noch helfen.

Gattopardo | ZH

Frau Christa Haeseli | Eigene Katzen: 0

Aufgewachsen mit Hund, Katz, Hase und Meerschweinchen ist für mich ein Leben ohne Tiere undenkbar. Seit einigen Jahren lebe ich mit einem Hund und bis vor kurzem hatte ich auch einen Kater, der nun leider gestorben ist. Momentan bin ich noch nicht bereit für eine neue tiefe und langjährige Freundschaft mit einem Büsi, möchte aber nicht auf kätzische Gesellschaft verzichten. So bin ich auf die die Katzenhaus-Freunde gekommen. Ich freue mich darauf, Pflegestelle für die verschiedensten Stubentiger-Persönlichkeiten zu werden. Als aktive Tierschützerin und Katzennärrin ist es mir ein grosses Anliegen, meine Schützlinge körperlich und seelisch zu unterstützen, damit sie selbstbewusst – auch im Umgang mit Hunden – an ihren zukünftigen Lebensplatz gehen können.

La Rocca | AG

Frau Romina Milva Aimi | Eigene Katzen: 4

La Rocca – die Festung – bietet Kätzchen, die kein Zuhause haben, eine sichere Übergangs-Zuflucht. Hier können sie in aller Ruhe und Geborgenheit zu Kräften kommen und ihre Persönlichkeiten frei entfalten.

Ich habe das grosse Glück, dass meine Katzen extrem tolerant sind und sich gern mit den Pflege-Kätzchen beschäftigen. Dabei hat sich jede auf ihr Fachgebiet spezialisiert. Crixus spendet gern Trost und Wärme. Scipio ist für rasante Spiele und übermütiges Kräftemessen zu haben, und Agrippina lehrt höfliches Benehmen. Corva indes hat alles und jeden im Griff. Sie schreitet ein, wenn einer über die Stränge schlägt und ist auch mal für eine freundschaftliche Rangelei zu haben.

Es ist jedes Mal faszinierend, die verschiedenen Persönlichkeiten unserer kleinen Gäste kennen zu lernen. Mögen sie scheu sein, mögen sie verschmust sein, mögen sie getigert oder gefleckt sein, in Stall oder Wohnung geboren worden sein… jedes Kätzchen hat seinen eigenen, starken Charakter und seine individuellen Vorlieben. Die grosse Herausforderung der Pflegstellen, zugleich eine enorme Verantwortung, besteht darin, sowohl die Pflegekätzchen als auch die Interessenten schnell kennenzulernen, einzuschätzen und passend zu kombinieren, um die Weichen fürs grosse Glück zu stellen.

Pfotenvilla | AG

Frau Susi Voser | Eigene Katzen: 8

Ich liebe Katzen und sie begleiten mich seit meiner Kindheit. Meine 3 ersten eigenen Katzen waren von einem Bauernhof vor 18 Jahren. Seitdem hat das Leben mit den Katzen immer mehr an Bedeutung gewonnen.

Mein Freund und ich haben immer wieder Katzen aus "armen" Verhältnissen aufgenommen. Das Funkeln in den Augen und die Lebensfreude welche die Katzen ausstrahlen ist einfach faszinierend. Auch die Dankbarkeit für das schöne Zuhause ist so herzlich, das kann man durch nichts ersetzen. Sie bringen uns täglich zum Lachen und umsorgen uns so liebevoll.

Es war schon immer mein Traum mit ganz vielen Tieren zu Leben und ihnen zu helfen. Ich freue mich sehr darüber eine Pflegestelle zu sein und anzupacken wo mich die Katzen brauchen und sie jetzt sogar aufwachsen zu sehen. Wir freuen uns sehr auf die neue Verantwortung.

Samtpfötli | BE

Frau Alexandra Testa | Eigene Katzen: 6

Schon immer war es mein Traum Tieren zu helfen. Bereits als Schülerin arbeitete ich jedes Jahr in den Ferien bei einem Tierarzt und wollte meine Lehre im Zoofachhandel machen. Da es keine freie Lehrstelle gab, wurde nichts daraus, aber mein Traum ist geblieben. Ich will helfen!

Seit fast acht Jahren gehen in meiner Pflegestelle Samtpfoten ein und aus. Es ist ein super Gefühl den Katzen für eine begrenzte Zeit ein schönes Zuhause zu bieten. Jeden Tag erlebt man mit den Vierbeinern etwas Neues, mal ist es lustig, mal weniger und dann gibt es auch traurige Erlebnisse. Egal was auch passiert, es ist einfach nur schön zu erleben wie die Tiere sich in der Pflegestelle eingewöhnen und wie sie lernen, dass wir es gut mit ihnen meinen und es ist schön zu sehen, wie sie mit unseren Katern spielen und mit uns schmusen. Man gewöhnt sich an jede einzelne Katze und man liebt sie wie sie sind – mit und ohne Fehler. Dann kommt aber auch immer wieder der Abschied, der manchmal einfacher ist und manchmal vergiesst man die eine oder andere Träne. Aber da wir als Pflegestelle ja mitentscheiden dürfen wohin unsere Schützlinge kommen, fällt der Abschied dann doch etwas leichter. Eine Verschnaufpause gibt es fast nie, denn es warten schon die nächsten Büsis auf unsere Hilfe. So machen wir weiter und wir helfen allen die unsere Hilfe benötigen.

Happy Angel | AI

Frau Marleen Alix | Eigene Katzen: 4

Wir sind eine vierköpfige und tierliebe Familie, wobei unser Sohn und unsere Tochter vor kurzem auszogen sind. Wir haben schon in Deutschland Katzen gehabt, in meiner Kindheit hatten wir Wellensittich und Hamster, so sagte ich immer schon, meine Kinder wachsen mit Hund und Katz auf. Nun haben wir schon seit 13 Jahren Hunde und unsere 2. Katze kam noch aus Deutschland mit hierher. Ich hatte schon einige Jahre eine private Pflegestelle für Kitten und konnte sie auch erfolgreich in neue Familien vermitteln. Durch eine liebe Freundin hat mich auf den Tierschutz aufmerksam gemacht und so kam ich zu den Katzenhaus-Freunden. Mein Mann und ich freuen uns, wieder kleinen Fellnasen die grosse, weite Welt zu zeigen und auf viele Schmusestunden

Avocato Cat Hotel | ZH

Frau Fabienne Wernli | Eigene Katzen: 0